• 120
    0

    Wolfenbüttel (dts) – Im Atommüll-Lager Asse II gibt es offenbar neue Hinweise darauf, dass hochradioaktiver Abfall eingelagert worden ist, obwohl das Lager nur für schwach- und mittelradioaktiven Abfall vorgesehen ist. Das berichtet das ARD-Magazin „Monitor„. Demnach würde aus einem Schreiben der Siemens AG aus dem Jahr 1966 hervorgehen, dass das damalige Bundesministerium für wissenschaftliche Forschung ...