Duisburg: Bündnis verleiht Preis für Toleranz und Zivilcourage

Am 27. Januar, dem Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz im Jahr 1945, verleiht das Duisburger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage den gleichnamigen Preis. In diesem Jahr findet die Preisverleihung bereits zum achtzehnten Mal in der Jüdischen Gemeinde in Duisburg statt.

Alljährlich wird der Preis an Personen oder Gruppen verliehen, die durch ihr Engagement das Thema Toleranz und Zivilcourage sowie seine Bedeutung für ein friedliches Zusammenleben in Duisburg in besonderer Weise positiv umgesetzt haben.
„Dieses herausragende Engagement“, so der Sprecher des Bündnisses, Armin Schneider, „soll mit der Preisverleihung geehrt und gewürdigt werden. Auch diesem Jahr werden Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise für ein Zusammenleben engagieren, das von gegenseitigem Verständnis, Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Wir freuen uns, dass die Vizepräsidentin des Landtags NRW, Carina Gödecke, die Ehrung durchführen wird. Die Preisträger werden jeweils erst in der Veranstaltung bekannt gegeben“.

Angelika Wagner, Vorsitzende DGB Duisburg

Angelika Wagner, Vorsitzende DGB Duisburg

Für die Jury berichtet Angelika Wagner, DGB: „Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Bereiche des öffentlichen Lebens haben über die Verleihung des Preises entschieden. Sie waren schnell einig, dass der Preisträger ein Zeichen setzt für eine vielfältige und weltoffene Stadt. Wir brauchen gute Beispiele, sie tragen maßgeblich zu einem von gegenseitigem Respekt getragenen Zusammenleben in unserer Stadt bei.“

Für die musikalische Begleitung konnten erneut die Gelsenkirchener Swingfoniker gewonnen werden, die bereits in den Vorjahren für große Begeisterung bei den Gästen gesorgt haben.

Die Preisverleihung in entsprechendem Rahmen findet statt am Sonntag, 27.01.2019 um 17.00 Uhr in der Jüdischen Gemeinde am Springwall in Duisburg.

Comments are closed.