Steigende Kosten für Privatversicherte – so senken Sie die Kosten der privaten Krankenversicherung

Quelle: pixabay.com

Fast jedes erhöhen sich die Beiträge für Privatversicherte. Im Durchschnitt wurde der Beitrag für die private Krankenversicherung jährlich um drei Prozent angehoben. So erhalten jedes Jahr eine Reihe von Privatversicherte eine sehr unerfreuliche Post, die eine Beitragsanpassung beinhaltet. Was zunächst nur die Stimmung verschlechtert, kann über Jahre zu einer echten finanziellen Belastung werden. So gibt es mittlerweile viele Menschen, die mehr Prämien an die Privatversicherung bezahlen, als sie für die Miete aufbringen müssen. Doch muss man die Erhöhung der Privatversicherung, die bei vielen Privatversicherungen als Beitragsanpassung verschleiert wird, keinesfalls akzeptieren. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um die Kosten für die private Krankenversicherung zu reduzieren. Dabei lässt sich mit ein paar Tricks der Betrag massiv senken ohne auf die gewohnten Leistungen verzichten zu müssen. Wir verraten Ihnen wie es geht und haben Ihnen dafür ein paar hilfreiche Tipps und Tricks zusammengefasst.

Kosten reduzieren ohne auf Leistungen zu verzichten

Um das Budget zu entlasten, suchen mittlerweile viele Privatversicherte nach Wegen um die hohen Beiträge zu senken. Einfache Wege, um die Kosten für die Krankenversicherung zu reduzieren, sind die Möglichkeiten einer Selbstbeteiligung zu überdenken oder die Prüfung des Risikozuschlags. Wenn sich der Gesundheitszustand in der vergangenen Zeit erheblich verbessert hat, lässt sich der Aufpreis des Risikozuschlags aus dem Vertrag streichen. Diese Option ist sehr wirksam, was den monatlichen Beitrag für die private Krankenversicherung betrifft. Durch die Streichung des Risikozuschlags können die Kosten um bis zu 20 Prozent gedrückt werden. Allerdings sollte der Risikozuschlag niemals durch einen Leistungsausschluss ersetzt werden, da so nach einiger Zeit doch sehr hohe Kosten auf Sie warten können.

Interner Tarifwechsel bei Krankenversicherung spart Geld

Eine sehr gute Möglichkeit um massiv bei den Beiträgen der privaten Krankenversicherung zu sparen ist die Überprüfung eines internen Tarifwechsels. Oftmals zahlt man bei einem Tarifwechsel für ähnliche oder wenig schlechtere Leistungen erheblich weniger und kann dadurch das Budget stark entlasten. Hier gilt die Faustregel: Je länger man den selben Tarif hat, desto höher stehen die Chancen bei einem internen Tarifwechsel viel Geld zu sparen. Der interne Tarifwechsel birgt allerdings ein paar Tücken. So ist es ratsam sich an einen Versicherungsberater zu wenden, der die Chancen auf günstigeren Tarifwechsel für Sie überprüft. Keinesfalls sollten Privatversicherte die Krankenversicherung wechseln, um Geld bei den Beiträgen zu sparen, da so eine große Menge an Altersrückstellungen verloren gehen. Wird Versicherten dazu geraten die Krankenversicherung zu wechseln, will der Vermittler mit aller Wahrscheinlichkeit nur die Abschlussprovision einsacken und interessiert sich wenig für Ihre Belange.

Comments are closed.