Über Natur. Ein philosophischer Essay – Einleitung

Balkone – Public Domain

Kathrina Talmi, eine Autorin im Duisburger AutorenVerlag, hat mich gebeten, ihren Einleitungstext aus „Über Natur“ online zu stellen. Das Erscheinen des entstehenden philosophischen eBooks ist für den Herbst vorgesehen. Ihr primärer Gegner ist, außer der Umgangssprache, die menschliche Einbildung, wie sie selber formuliert:

 

Einleitung:

Es gibt kaum ein Wort der deutschen Umgangssprache, das missverständlicher gebildet ist als die Lautreihe ‚Natur‘. Nicht soziale Konvention, sondern der verfügbare Wissensstand könnte genutzt werden, um ein relevantes Wort ‚Natur‘ zu bilden. Dies ist gesellschaftlich nicht der Fall. Indem kulturelle, mithin primär eine menschlich soziale Tradition in den Vordergrund rückt, wird ein möglicher Einfluss von veränderlichen Wissensständen minimiert. Der staatlich und sozial als normativ geltende Duden, der seinerseits bloß ein Sammlesurium der gesellschaftlichen Schriftsprache ist, verhindert sachbezogene Neubildungen in gesellschaftlicher Breite, verschiebt relevante Diskussionen in Expertengremien aus Wissenschaftlern, in diesem Fall aus Naturwissenschaftlern mit ihren Expertensprachen, erschwert eine rudimentäre Bildungsmöglichkeit der Bevölkerung im Erlernen von Sprache. Resultat ist die sozial vorherrschende Umgangssprache und ihre sachliche Unrelevanz. Ich fasse dies als ‚gesellschaftliche Esoterik‘.

Kaum ein Wissensgebiet hat seit dem 20. Jhd. solche rasanten Veränderungen erleben lassen wie die Naturwissenschaften. Seit den 20er Jahren – im Zuge von physikalischen, speziell quantenmechanischen Experimenten -, gibt es keine Naturgesetze mehr, sondern lediglich Naturwahrscheinlichkeiten, die auf statistischen Annahmen beruhen. Diese sind relativ, z.B. im Fall der Gravitation, die nicht nur auf dem Mond der Erde anders ausfällt als auf der Erde, wie Videos leicht demonstrieren können, sondern auch auf dem Mars. Solche Veränderungen lassen sich sogar auf der Erde erleben: während eines Parabelflugs; auch von solchen Flügen gibt es Aufzeichnungen. Die Gravitation ist keine absolute Kraft, sondern ein relativer Wert, in Abhängigkeit von den jeweiligen Bedingungen.

Statistische Wahrscheinlichkeiten von eventuell erwartbaren / voraussagbaren Vorgängen bzw. Ereignissen stehen nicht nur in Relation zu jenen, die unabhängig von menschlichen Einflüssen geschehen – die jeweilige Gravitation lässt sich bislang von Menschen nicht verändern -, sondern auch zu menschlichen Verhaltensweisen. In der Soziologie und in der Wirtschaftswissenschaft gelten ebenfalls statistische Wahrscheinlichkeiten, keine absoluten Gesetze. Die Sicherheit von Voraussagen ist im Zusammenhang mit Menschen zwar geringer, aufgrund der jeweiligen menschlichen Wahlmöglichkeiten, dennoch bietet jeder kausale Erklärungsansatz für menschliches Verhalten eine mögliche (stastistische) Determination. Menschen sind methodisch lediglich eine der tierischen Arten, von denen sich Menschen umgangssprachlich abgegrenzt sehen.

Natürlich gibt es über die Stellung der Menschen auch wissenschaftlich Streit. Besonders einige Archäologen und Anthropologen betonen einen Unterschied zu anderen Tieren: Menschen würden nicht nur irgendwas als Werkzeug nutzen, sondern fertigen auch Werkzeuge an. Diese Ansicht ist verhaltensbiologisch allerdings veraltet, wie z.B. ein Blick auf Krähen zeigen kann. Verantwortlich für die Kreativität unter Tieren ist die relative Hirngröße zur Körpergröße. Bei einer Reihe von Tieren fällt die relative Hirngröße überdimensional aus. Wissenschaftlich ist eine soziale Herrschaft des Menschen nicht zu retten, auch wenn es immer mal wieder Journalisten gibt, die eine alte, ehemals religiös motivierte Herrlichkeit der Menschen feiern.

Die Erfindungsgabe von Menschen wäre ohne Annahmen darüber, wie Natur funktioniert, kaum gediehen. Die Statik von Gebäuden hätte niemals ermittelt werden können, die Eigenschaften von Materialen zur weiteren Verarbeitung wären unbekannt geblieben, über die Natur hinaus reichen lediglich religiöse oder metaphysische Spekulationen, nichts, was tatsächlich innovativ gewesen wäre.
In dem Essay „Über Natur” kläre ich darüber auf, was Natur ist und was alles auf Annahmen über Natur beruht, über die unbelebte als auch belebte. Ein Balkon ist in diesem Zusammenhang nichts als ein Naturphänomen, weil dieser und seine Statik den Naturwahrscheinlichkeiten unterliegt, unabhängig davon, welche Bedeutungen bzw. Relevanzen ihm von menschlicher Seite aus zukommen mögen. Mein primärer Gegner ist die menschliche Einbildung.

13 thoughts on “Über Natur. Ein philosophischer Essay – Einleitung

  1. … natürlich:
    Die Duisburger Imageministrateuse (Kunstwort (Kofferwort) aus einer Kombination aus Image und Administratik wie etwa Mechatronik) schmiedet an der Zukunft der Industriekultur der Parteihochburg Duisburg – so wie man hier ’natürlich‘ als abgefackeltes Schwarzes Gold des Ruhrgebiets versteht. Das war Schwarzes Gold für die SPD und Deutschland – doch aber auch die unentschädigte Steinstaublunge (Blüm und die SPD – GroKo vor 50 Jahren) für die Kohlekumpels, die sich zu tode gehustet haben. Die SPIEGEL-bekannten Spaß-Tombola-Gelder gibt es noch heute in einem Duisburger SPD-Ortsverein.
    Wenn des OB GF-03 Duisburg seine Stabsstelle Strategisches Marketing wieder einmal voll-p-r-o-l-l daneben haut, tut das ’natürlich‘ richtig weh. In den letzten zehn Jahren wurde das Bürger-Bullying deutlich verfeinert.

    Trotz des Ob. Link seine Imageministranellen wird Duisburg nun weltweit bekannt:
    Der Harvard Professor Mounk beschreibt gobal das populistische Voll-Prollsystem und Duisburg ist direkt auf Seite 9 zusammen mit Berlin genannt.

    Zitat: Und in Deutschland ist die stramm rechte AfD trotz ihres überaus zweifelhaften Demokratieverständnisses seit dem 24. September 2017 zur drittstärksten Partei herangewachsen; in vielen Teilen der Republik – im Ostrten und im Süden, in ländlichen Gebieten, aber auch in den Vorstädten von Berlin und Duisburg – ist die Alternative für Deutschland mittlerweile eine Art Volkspartei. Zitatende
    (‚Vorstädte‘ – Übersetzungsfehler?)

    Yascha Mounk. Der Zerfall der Demokratie.
    Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht. ISBN: 978-3-426-27735-5
    https://www.droemer-knaur.de/buch/9375966/der-zerfall-der-demokratie

  2. … ’natürlich‘ klingt Voll-Prollsystem überhaupt nicht nett!

    Das begann vor 15 oder 20 Jahren, als zum ersten Mal in Duisburg der Begriff P-R-O-L-L genannt wurde und sofort zur Erläuterung ‚Projektion-Ruhrgebiet-Ohne-Langfristige-Lösung‘.
    Das Vollprollregiem der Industriekultur der Parteihochburg geht historisch ins nächste Vollprollregiem des Populismus über.

    Der Ob. Link Duisburg pflegt enge Kontakte zur englischen Partnerstadt Portsmouth. Die meisten der Stadt Portsmouth haben für BREXIT gestimmt: Das Ende der Kooperation für ein eigensüchtiges Vollproll-Regiem.

    • proll mark SPD Duisburg 4. Juni 2018 at 23:32:14 -

      Die Natur als Symbol

      Als Benutzer bin ich bei Windows: ᴖ°ᴖ

      Für mich ist Windows und die Industriekultur der SPD-Parteihochburg: ᴗ°ᴗ

      (Loch mit Arschbacken). Duisburg kämpft gegen die Rosa Socken wie den Tombola-Bezirksbürgermeister Erpaschman. Es gibt einige, wenige Stimmen im OV SPD-Homberg, die werfen dem Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD Duisburg) vor, er prolle in Homberg rum wie die Vollproll-Populisten-Socke Erdoğan in der Türkei.

      von @proll mark SPD Duisburg

  3. Freibad Homberg 28°C 4. Juni 2018 at 23:01:03 -

    >> Wissenschaftlich ist eine soziale Herrschaft des Menschen nicht zu retten, auch wenn es immer mal wieder Journalisten gibt, die eine alte, ehemals religiös motivierte Herrlichkeit der Menschen feiern.

    Duisburg macht Dir voll Natur
    dort kriegst Du Rot Brühe pur.
    Ich ging auf die Tour:
    Am Ende war es Ruhr!
    Rote Soße soll man nicht küssen –
    Rosa hat bei mir verschissen.

    Rote Brüh und Rote Soß
    holt Erpaschman vom hohen Rosse
    (… und die zugereisten Söldner-Assimilanten, die Öz’ies von Homberg.)
    es sind die Phenole
    in der Vollproll-Metropole.
    (… Phenole machen echt ’natürlich‘ alt – und braun!)
    So entsteht der Braune Stoß! … aus dem Grufti Rosa Tross(, heute SPD Duisburg genannt.)
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/cdu-diskutiert-ueber-spd-buendnis_aid-23138269

    Duisburger Küchentipp ‚Rote Suppe‘ für heiße Tage: Gazpacho Andaluz
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gazpacho_Andaluz

    • Damit die Wahl- und Amtsperioden sowie die Wahltermine der Räte bzw. der Bürgermeister und Landräte wieder gekoppelt sind, beträgt die Dauer der Wahlperiode der im Mai 2014 gewählten Vertretungen sechs Jahre (sie endet am 31. Oktober 2020). ,
      https://www.wahlrecht.de/kommunal/nordrhein-westfalen.html

      Ab Oktober 2020 plant die CDU Duisburg eine Große Koalition mit der SPD Duisburg. Es ist zu erwarten, dass die Populisten kräftig nach den Regeln der Naturwissenschaften (so wie das Wissen darüber von den regionalen Vollprollmedien der Parteihochburg (Tageszeitungen, Lokalzeit Studio Duisburg und WDR Redaktion eingeschränkt verbreitet werden) bei den Stimmen zulegen werden.

      Eine Ratsmehrheit wird sich bei dieser Erwartung nur mit CDU und SPD ab 2020 bilden lassen.

      Hölle, Pfui und Zum Teufel! Hier solidarisieren sich engagierte Bürger und Stimmen aus den Kreisen der CDU Homberg. Sie haben Frucht vor der Knute des Rechtsamt der Stadt Duisburg.

      „Muss ein Rechtsamt gerecht sein?“ Die Amtsleitung des Rechtsamt Duisburg ist ein willfähriger Knecht der Industriekultur der Parteihochburg. Heraus kommt eine landsmannschaftlich geprägte juristische Wichse, bei der das Rechtsamt Duisburg massiv die Interessen der herrschenden SPD-Parteihochburg wie eine administrative Kampfmaschine bedient.

      Bürgerliche Minderheiten und die Ratsopposition werden brutal niedergemacht. Eine Masche der Systempfuttzies aus dem Rechtsamt der Stadt Duisburg ist das Verschleppen von berechtigten Bürger- und Oppositionsinteressen. Die Amtsleitung des Rechtsamts Duisburg als juristischer Türsteher verteilt großzügig (eins auf die Fresse kann man es nicht nennen; weh tut es aber doch: Das Vollprollregiem und die Poller.)
      https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/bau-possen-im-duisburger-sueden_aid-18970727

      Das System Ob. Sören Link ist ein Vollprollsystem der Industriekultur der Parteihochburg, dass den Populismus fördert. Die Amtsleitung des Rechtsamt Duisburg als ehemaliger Verwaltungsrichter hat aufgegeben, das Recht von Minderheiten zu vertreten.

      Der Landesregierung NRW sind die Duisburger Verhältnisse im Rechtsamt bekannt, und die Interessen von Duisburgern, die auf Gerechtigkeit für das Volk (wie der einfache CDU-Parteifreund oder ein engageirter Bürger) hoffen. Wenn die Kommunalaufsicht versagt, wenden sich die Menschen an Leute, die Gerechtigkeit versprechen.

      So manchein politischer Schwachmat wie etwa der vertrauenslose Homberger SPD-Erpaschman mit seinen Tomolageldern hat nicht verstanden, dass damit die Populisten werben.

      Die Landesregierung NRW sollte sich für eine Neubesetzung des Rechtsamts der Stadt Duisburg einsetzen, damit auch die GroKo Duisburg von CDU und SPD ab 2020 funktioniert.

      • Eisenbahnstrecke Haesen-Rheinpreußenhafen 6. Juni 2018 at 22:47:11 -

        quote: „Muss ein Rechtsamt gerecht sein?“ Die Amtsleitung des Rechtsamt Duisburg ist ein willfähriger Knecht der Industriekultur der Parteihochburg.

        Was ist widernatürlich?

      • Hermann Grindberg (ein ehemaliger SPD Fraktionsvorsitzender in Homberg und langjähriger HTV-Vorsitzender und wegen Hirnschaden mit 51 Jahren frühpensionierter Gesamtschuldirektor) und der Hochheider Ratsherr Udo Vohl (beide SPD Homberg) haben beim Homberger Turnverein HTV erklärt, die Hubbrücke über den Rheinpreußen Hafen wird abgerissen. Der Rheinpreußen Hafen soll zum Logport III Duisburg werden.

        Die neuen Wohnungen am Sportplatz Haesen und die Leute mit Seegrundstück am Üttelsheimer See – wie etwa die Witwe des einstigen Vorstands vom Bürgerverein Haesen müssten sich darauf einstellen, dass sie demnächst einen Gleisanschluss für den Trimodal-Hafen Homberg direkt vor der Haustür haben werden.

        Hermann Grindberg, Udo Vohl sowie ihr Tombola-Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschamnn sind politische SPD-Versager: Die Hubbrücke Homberg wird abgerissen, erfuhr der HTV Homberg gerade.

      • Boh glaubse!? - Kirche des Pack 7. Juni 2018 at 21:52:13 -

        Unter dem sich entwickelnden Populismus wird die freie Berichterstattung (etwa bei Lokalzeit Studio Duisburg, Rheinische Post, Redaktion NRZ und WAZ Duisburg) eingeschränkt werden. Xtranews kann sich eine Markierung der Erinnerung setzen. Auf Sören-Linkisch: „Ajh boar, mach ma nen Memori Marker!“ Nach den Motto der Revierkultur: Wir erklären Gerümpel der Indurstriekultur der Parteihochburg zur Kunst und versauen damit den Gipfel aus Abraum des Niederrhein mit dem Schrott der vergangenen Vergangenheit.

        Was einst ‚Lügenpresse‘ genannt wurde, wandelt sich zu den Namen der Schönschreiber der WAZ- und NRZ-Redaktion Duisburg als Wegbereiter der unterdrückten Wirklichkeit in den Tageszeitungen WAZ und NRZ Duisburg sowie der Lokalzeit Studio Duisburg: DVV-Konzernkommunikation Ingo Blazejewski – einst Redaktion NRZ Duisburg.

        Im Ruhrgebiet hat die Presse versagt. Lügenpresse ist nur ein Schmeichelwort. Es muss erwogen werden zu beraten: Ist Ingo Blazejewski, einst Redaktion NRZ Duisburg und nun DVV-Konzernkommunikation eigensüchtiger Trittbrettfahrer als Journalistist oder hat NRZ-Blazejewski einfach nur die Schwächen von Vollproll-Systempfutttzies der Industriekultur in der Parteihochburd Duisbur und Ruhrgebiet?

        Ist Ingo Blazejewski, DVV-Konzernkommunikation nur ein dummer Falschparker, der mit seinem SUV vollprollmäßig nach Ruhrgebiet-Art zwei Parkplätze belegt, weil es mittlerweile in der Industriekultur der Parteihochburg normal ist, sich als Trittbrettfahrer wie Ingo Blazejewski großzügig und vollprollmäßig am Gemeingut zu bedienen: eben zwei Parkplätze. Parkplätze sind Gemeingut! Und SUV-Fahrer erscheinen als Vollproll-Parasiten der Industriekultur der SPD-Parteihochburg Duisburg und NRW (gemäß Aristoteles): Nimm zwei!

        Die CDU Duisburg mit einer Phantasie zu einer Koalition mit SPD Duisburg ab 2020 wichst die Demokratie in Duisburg voll kaputt; die Politik in Duisburg wird von alteingesessenen Trittbrettfahrern gemacht. Das CDU- und SPD-Parteigesöcks in Duisburg fördert den Populismus in Duisburg seit Jahrzehnten.
        https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/cdu-diskutiert-ueber-spd-buendnis_aid-23138269

        Blutiger Witz über die demokratische Zukunft der Stadt Duisburg:
        „Sitzt im Duisburg-Büro mit blutigem Schritt und pimperte mit Träumen über Demokratie?
        Antwort: Das ist der Ingo (Ei-enn-dschi-oh) vom DVV. Mit der Rasierklinge pflegt er seine Scham als Duisburger Rervier-Exgrubenhund-Journalist der Stadtgeschichte – mit Revierkohle als Schwarz-Gold-Gel!

        Wir können Erdoğan, SPD-Tombola-Erpaschman, Ingo Blazejewski und dem DVV nicht mehr vertrauen. Meidung: http://www.dvv.de/dvv-duisburg.html

        Duisburg fordert Gerechtigkeit für seine Zukunft und eine gerechte Strafe für den Tombola-Bezirksbürgermeister und seinen Unterstützer Ratsherr Udo Vohl (SPD Duisburg-Hombegr) – natürlich!

        • Abhängigkeitkorruption in Duisburg - Presse und CDU 9. Juni 2018 at 21:10:51 -

          Das waren acht schwungvoll vorgetragene Kommentare zum Niedergang der repräsentativen Demokratie in Homberg und Duisburg und was hier das „Vollproll-System der Industriekultur in der SPD-Parteihochburg“ genannt wurde.

          Wer auf den Grund dieser Entwicklung vorstoßen will, kann die letzten 100 Jahre der Revier-SPD (und kulturell rot-durchtränkten Revier-Heimat-Partei CDU) als die Herrschaft von der SDP-Ausbeuterkaste unter dem Bergrecht betrachten. Wo es was auszubeuten gab, hatte die Revier-Schwachmaten immer Recht und es macht. In diesem Wahn des Ausbeutens und gnadenlosen Rerchthaberei leben noch heute die SPD-Bezirksbürgermeister und ihre Bezirksamtsleiter als die örtlichen Kraftwerkmeiereien wie Möchte-Gern-Deposten – willfährig wie Huren unter der Doktrin der sog. Repräsentativen Demokratie des Oberausbeutermeisters OB Sören SPD-Link und ehemalige NRW-Innenminister Ralf SPD-Jäger.

          Politik ist ein „schmutziges Geschäft“, warnte mich ein ehemaliger Duisburger SPD-Ratsfraktionsvorsitzender. Jeder banale Politiker mit Mandat wende üble Sachen an – wie es die Bürger verständen, wenn sein Posten bedroht wird – so etwa der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann, der Ratsherr Udo Vohl (beide SPD Duisburg-Hochheide) oder auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister Klaus Randny (CDU Duisburg).

          Geprägt vom Bergrecht der Industriekultur in der Parteihochburg, haben sie die Deutung des Wählerwillens wie ein lästige Pille beim gemeinsamen abendlichen Bier mit ihren politischen Verschwörung gegen die Revier-Demokratie und gegen den Wählerwillen geschluckt.

          Die repräsentative Demokratie in Homberg und Duisburg ist nicht nur ein „schmutziges Geschäft“, sie wird von Schlägertypen der lokalen Presse unterstützt. Die Journalisten von NRZ Duisburg, WAZ Duisburg und Lokalzeit Studio Duisburg unterschlagen die Wirklichkeit und schlagen sich auf die Seite der Politik – machen mit beim „schmutzigen Geschäft“. Das ist keine Bestechlichkeit der Presse, sondern Abhängigkeitkorruption. “Abhängigkeitkorruption“ ist ein Begriff, um das Schlagwort ‚Lügenpresse‘ einzugrenzen.

          Zu ‚Heimat‘ wie die Sonderausgabe der BILD vom 7. Juni schlage ich vor:

          „Liebe Leute, Homberg und Duisburg ist unsere Heimat. Das können wir nicht mehr den politischen Versagern wie Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann, der Ratsherr Udo Vohl (beide SPD Duisburg-Hochheide) oder auch dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Klaus Randny (CDU Duisburg, in der Opposition völlig überlastet) überlassen. Wie ein übles politisches Lumpengesindel sind sie nur willfährige Genossen der SPD-Zentrale in Ost-Duisburg und machen alles kaputt.“

          Homberg und Duisburg, die Stadt im Grünen und das Rote Ost-Duisburg, müssen lernen, durch bürgerlichen Mut ihre Heimat zu retten. Gemeinsam! – wir sind das Volk – gegen die eigennützige Politbande der Ausbeuter-Industriekultur in der Parteihochburg! Stoppt das Bürger-Bullying in Duisburg! Wir fordern Demokratie und Bürgerbeteiligung!

          Repräsentative Demokratie und Heimat ist Vertrauen! Das Vertrauen hat die eigensüchtige SPD-Ausbeuterklasse in Jahrzehnten kaputt gemacht; dabei hat die CDU Duisburg immer mit dem Schwanz gewendelt und Pfötchen gegeben, wenn man ein Brocken vom Tisch runtergeschmissen wurde.

  4. DUISBURG-OST hat verstanden! Bildungsbürger hauen ab!
    Theater und Mercatorhalle müssen aber trotzdem klimatisiert werden. Also werden Karten, nachdem die 2015er Gäste sich u.a. den Philas verweigerten, Ehrenhörer häufiger fernbleiben, für nen symbolischen Euro an Unifanten abgegeben. Gute Sache dat, ZUM VORGLÜHEN IN DIE OPER ODER SINFONIE. Gehen die Youngsters doch erst viel später in ihre angestammten Discos, Shisha-Bars oder was sonst so gerade angesagt ist.
    https://www.radioduisburg.de/duisburg/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2018/06/09/article/-e861c4f3fd.html Wurde Radio Duisburg mit dieser Umfrage betraut oder sind sie etwa selbst drauf gekommen? Wer zahlt? Wes Brot ich ess`, des`Lied ich sing`! Eine Im-Matsch-Kampagne mit der Fragestellung: Sie sind über fuffzich, wieso finden`se denn Duisbruch so toll und wieso wollen se Ihre Rennte woanders verbraten?
    Duisbruch is`schön? Schönheit entsteht im Auge des Betrachters. Duisbruch is`so schön, ich bin geblendet, ich werde blind. Entweder isch setz mir `ne dunkelrosa Brille auf oder suche mir Schatten außerhalb des verblendeten, vollkommen verstrahlten Duisbruchs.

  5. Niederrheinraute 11. Juni 2018 at 10:49:06 -

    Abriss Hubbrücke! Inhaltlich kommt dies wenig überraschend, allerdings erstaunt mich, dass der Lange das gesagt haben soll. Sowas sollten Paschi oder Öhhh verkünden! Wollte sich nicht unser Duisburger „Mach Mut“, seines Zeichens Butaab, höchstpersönlich um den Erhalt des RAGadiformen Bauwerks kümmern? Das war wohl nichts, kommt jetzt aber auch nicht überraschend! Bei Wirkungen und Nichtwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.
    Identitätsstiftende Bauwerke verschwinden, dafür kommt dann Kunscht oder was der Vollproll dafür hält. Lasst uns Wolken fangen am Hauptbahnhof, goldene Nudeln am Stadtfenster fressen, goldene Leitern erklimmen. Wolkenkuckucksheime all, überall.
    Ich erkenne ganz klar die rote Linie, den roten Faden. Erst ging es in`s Abseits, jetzt in den Abgrund.

  6. Homberg rutscht, erdrutscht 11. Juni 2018 at 11:05:55 -

    Und der Herr verkündete: Bad Homberg hat 2 Jahre Bestandsschutz. Amen! Wieso will der potente Investor erst 2020 bauen oder ist er so potentiell, dass er erst noch gefunden werden muss??
    Die Spatzen werden den Feststellungsbeschluss dereinst vor den Ossiziellen von den Dächern gepfiffen haben.

  7. Thor oder Tor? Frage an Alexa 11. Juni 2018 at 11:17:05 -

    Boah glaubse, es ist Hollandmarkt und keiner geht hin.
    Boah glaubse, ich lese xtranews und nichts steht drin.
    Boah glaubse, bald ist wieder Fußball in und drin.