Duisburgs Schande wird immer schändlicher

Weiß jemand Genaueres zum aktuellen Antrag der Verteidigungs-Anwälte auf Einstellung des LoPa-Verfahrens?

So viel gutes Stadtmarketing kann man gar nicht machen wie jetzt überörtlich wieder Duisburger Restbestände an Porzellan zerschlagen werden.

Wann äußert sich eigentlich mal die Politik in Duisburg, wann der OB zu diesen Vorgängen? Schweigen allerorten, dabei müsste es doch sofort allseits jede Menge Kommentare dazu geben. Allein schon aus Anteilnahme. Aber manch eine(!) braucht eben ein ganzes Jahr zu solchen Gesten, warum soll man schneller sein?

 

Knapp zwei Wochen nach Beginn des Verfahrens haben mehrere Verteidiger die Einstellung beantragt. Die Anklage der Staatsanwaltschaft sei zu unbestimmt, sagte ein Verteidiger. Es sei nicht klar was seinem Mandanten zur Last gelegt wird. Andere Verteidiger schlossen sich dem Antrag an. Zuvor hatte einige Vertreter von Angeklagten bereits die Aussetzung des Prozesses beantragt. Hier nur drei der Fundstellen im Netz:

https://www.n-tv.de/panorama/Verteidiger-beantragen-Prozess-Abbruch-article20195706.html

https://www.derwesten.de/panorama/verteidiger-beantragen-ende-des-loveparade-prozesses-id212907931.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/love-parade-prozess-verteidiger-beantragen-einstellung-des-verfahrens-a-1184364.html

Was hat die Staatsanwaltschaft verbrochen, dass die Anwälte die Einstellung fordern? Es kann nur ein Spiel auf Zeit sein, oder steckt mehr dahinter?

 

 

 

4 thoughts on “Duisburgs Schande wird immer schändlicher

  1. „Und wann äußert sich eigentlich mal die Politik in Duisburg, wann der OB zu diesen Vorgängen? Schweigen allerorten, dabei müsste es doch sofort allseits jede Menge Kommentare dazu geben.“

    Tja, bei „Leuchttürmen“ und „Meilensteinen“ wird sofort und möglichst unbedarft rumgetönt. Der OB DU hat einzig mal erklärt, er müsse hinter den Mitarbeitern seiner Verwaltung stehen. Das ist natürlich löblich. Auch kann man sich da besser hinter verstecken.

    Und noch ein trauriges Details: Die Verweser und Verwalter Unserer Stadt haben es bis heute nicht fertiggebracht, Hinweisschilder zu den Gedenkstädten für die Loveparade aufstellen zu lassen. Vielleicht waren sie auch erschöpft von den vielen elektronischen Anzeigetafeln für freie Parkplätze. Oder können nicht mehr? Vermute, sie konnten noch nie.

    Harald Jochums

  2. Empöremos!

    „Weiß jemand Genaueres zum aktuellen Antrag der Verteidigungs-Anwälte auf Einstellung des LoPa-Verfahrens?“

    Nein; aber genauere Kenntnis ist doch für einen Empörungsjournalismus eh entbehrlich, gelle?

    „So viel gutes Stadtmarketing kann man gar nicht machen wie jetzt überörtlich wieder Duisburger Restbestände an Porzellan zerschlagen werden.“

    Wieso wird „Porzellan zerschlagen“, wenn Verteidiger ihren Job tun, nämlich ihre Mandanten zu verteidigen?

    „Wann äußert sich eigentlich mal die Politik in Duisburg, wann der OB zu diesen Vorgängen?“

    Was genau meinen Sie, Herr Schulze, mit „diesen Vorgängen“? Da ansonsten im „Artikel“ bisher nicht viel stand, meinen Sie vermutlich die Anträge der Strafverteidiger.
    Was sollte „die Politik“ dazu sagen? Es ist Sache des Gerichtes, über die Anträge zu entscheiden, an dieses wurden sie gestellt. „Die Politik“ soll schön bei ihren Leisten bleiben – Stichwort Gewaltenteilung, das haben Sie sicher schon mal gehört.

    „Schweigen allerorten, dabei müsste es doch sofort allseits jede Menge Kommentare dazu geben.“

    Warum bitte „müsste“ es diese geben? Ein Gerichtsprozess ist kein Fußball-Länderspiel, bei dem jeder zum Bundestrainer wird.

    Oh – ich übersah – Sie geben ja so etwas wie eine Begründung:

    „Allein schon aus Anteilnahme.“

    Wer also nicht kommentiert (sprich: sich nicht über die Nutzung von Angeklagtenrechten empört und vielleicht noch von einer Unschuldsvermutung spricht) und die Justiz einfach ihren Job machen lässt, ist herzlos und lässt Anteilnahme vermissen?

    (A-aber die Kinder…)

    „Aber manch eine(!) braucht eben ein ganzes Jahr zu solchen Gesten, warum soll man schneller sein?“

    Was meinen Sie hier mit „solchen Gesten“, Herr Journalist? Wie schon weiter oben bei „diesen Vorgängen“: Wenn man sich als Autor auf etwas semantisch rückbeziehen will, sollte es für den Leser schon nachvollziehbar benannt sein und nicht nur im eigenen Kopf existieren.

    „Es kann nur ein Spiel auf Zeit sein, oder steckt mehr dahinter?“

    Illuminaten? Chemtrails? Echsenmenschen?

    Bleiben Sie dran!

    Bis demnächst in diesem Empörungspanoptikum.

  3. Michael Schulze 22. Dezember 2017 at 02:53:46 - Author

    @Montgomery
    Was Sie mit einer Verschleiermail-Absende-Adresse von trash-mail zu torpedieren versuchen nehme ich erst wirklich ernst, wenn Sie Ihr Visier runterlassen und ich weiß mit wem ich es zu tun habe.
    Ich bin nicht der Journalist für den Sie mich halten, ich bin lediglich dazu da die Dinge anzureissen. Einem Verlangen nach allzu epischer Breite werde ich nicht nachkommen, so bleibt durch Kommentare von Ihnen die Sache besser am Köcheln als Sie glauben. Brav weiter so.
    Ausserdem habe ich schon im ersten Satz(Frage: Weiß jemand …) die Lücken meiner Kenntnisse preisgegeben.

    Natürlich tun Verteidiger Ihren Job, deshalb verlange ich ja zB von der Politik eine Form der Einmischung – nicht in den Prozess, sondern in die Begleitumstände.

    Ihr Kommentar ist auch nur ein Teil des zynischen Umgangs mit dem Thema, scheinbar wissen sehr viele andere LeserInnen was ich meine – nur Sie z.B. nicht.

    Machen Sie doch Ihre Einstellung mal unter Ihrem Klarnamen deutlich. Vielleicht erkennt man dann in welcher Ecke des Rings Sie stehen.

    Ach ja, zum Schluß noch die Frage nach dem „mehr dahinter“. Ich tippe auf Aliens.

    Und hier zum anstehenden Fest noch eine Trink-Empfehlung von mir – für Sie. Probieren Sie mal „Kleiner Feigling.“! Hohoho.