Quebec schlägt einen Gesetzesentwurf vor, der Cannabis legalisiert – aber es gibt einen Haken

Die französisch-kanadische Provinz Quebec hat gesetzliche Rahmenbedingungen für die föderale Legalisierung von Cannabis vorgeschlagen. Während Kanada plant, bis Juli 2018 Gras auf nationaler Ebene zu legalisieren, darf jede Provinz ihre eigene Gesetzgebung auf Grundlage der übergeordneten Gesetze einführen. Während andere Provinzen anscheinend nur geringfügige Änderungen am System vornehmen, fällt Quebec durch eine einzigartige Regelung auf, die sowohl vorteilhaft als auch nachteilig für die Verbraucher sein könnte. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass nicht-psychoaktive Cannabisprodukte wie CBD Öl stark reguliert werden, wird die Regierung in Quebec den Einzelhandel streng überwachen.

WAS SIND DIE EINZELHEITEN?

Sollten die vorgeschlagene Gesetzgebung nicht geändert werden, dann ist Quebec bereit, eine provinziale Gesellschaft zu gründen, die die gesamte Industrie kontrolliert. Ähnlich wie in anderen Rechtssystemen, wird die Kontrolle von Cannabis letztendlich von den Vorschriften einer Zweigstelle der provinziellen “Liquor Boards” abhängen. Eine der seltsamsten und potentiell schädlichsten Einbindungen in der Gesetzgebung ist das Verbot des persönlichen Anbaus. Den Verbrauchern wird nicht nur verboten, vier Pflanzen anzubauen (wie es auf Bundesebene entschieden wurde), sie dürfen nicht einmal eine Pflanze haben. Eine solche Entscheidung ergibt sich aus der abweichenden Größe, Ausbeute und Essenz einzelner Cannabispflanzen, was ihre Regulierung erschwert. Anstatt allerdings einen neuen Plan für die Regulierung des Heimanbaus auszuarbeiten, beschloss die Regierung einfach, die Idee komplett zu streichen.

Darüber hinaus wird der öffentliche Konsum überall dort verboten, wo das Rauchen von Tabak auch verboten ist. Vertreter des Gesundheitswesens behaupten, dass die eingehende Cannabisregulierungen in erster Linie mit der Gesundheit der Bevölkerung abgestimmt ist. Wie in anderen Provinzen heißt es in der Verordnung Quebecs, dass Minderjährigen verboten wird, Cannabis zu besitzen und dass das Autofahren unter Einfluss der Substanz streng bestraft wird. Letztendlich ist Quebec bereit, eine sehr strenge Kontrolle der Lieferkette von Cannabis einzurichten, weshalb die Provinz innerhalb des neuen legalen Marktes potenziell nur eingeschränkt florieren kann. Die Zeit wird zeigen, wie sich der legale Cannabismarkt in Quebec entwickeln wird, insbesondere im Verhältnis zu den umliegenden Provinzen.

Comments are closed.