Fortuna Düsseldorf rockt die Liga – Kujovic Treffer reicht zum 3er

Am Freitagabend empfing Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf die „Lilien“ aus Darmstadt zum Kräftemessen in der 2. Bundesliga. Mit viel Spannung wurde das Duell im Vorfeld entgegen gefiebert.  Darmstadt 98 möchte gerne den direkten Wiederaufstieg in Liga 1 erreichen, während die Fortuna das Saisonziel „oberes Drittel in der Tabelle“ verfolgt. Bei der Fortuna läuft es einfach rund. Die Gäste aus Darmstadt mussten mit einer Heimniederlage gegen den Club aus Nürnberg einen Rückschlag hinnehmen. Die Gastgeber hingegen konnten selbstbewusst an die Aufgabe herangehen, da man auf der Alm einen erneut wichtigen 3er einfahren konnte. 

Am Freitagabend sorgten 27674 Zuschauer für eine tolle Flutlicht-Kulisse in der ESPRIT-Arena. Die Fans der Fortuna tragen einen großen Anteil an die aktuelle Entwicklungsphase der Mannschaft. Die Fortuna-Anhänger behalten beispielsweise auch bei Rückständen Ruhe und Gelassenheit. „Unsere Fans sind Spitze“ äußert Chef-Trainer Funkel. Die Stimmung war auf beiden Seiten herrlich. Die Gästefans aus Darmstadt stimmten des öfteren ihre Vereinshymne „Oh Lilien, Oh Lilien, Oh Lilien“ an , während die Fortuna-Anhänger kreativer agierten.

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel gilt als Spezialist der Rotation. Für das Spiel gegen Darmstadt kündigte er erneut Veränderungen an und hielt gemeinsam mit seinen neuen Co-Trainern Wort. Niko Gießelmann und Rouwen Hennings nahmen zunächst auf der Bank platz. Für die beiden Bielefeld-Besieger kamen Takashi Usami und Emir Kujovic in die Partie.

Die Partie begann ziemlich rasch. Emir Kojovic bedankte sich bei seinen Trainerteam für das Vertrauen gleich mit einem frühen Kopfballtor. Bereits in der 2. Spielminute konnte er die ESPRIT-Arena zum Jubeln bringen. Dieser Treffer war am Ende des Tages auch der entscheidende Unterschied auf der Anzeigetafel.

Die Fortuna dominierte die erste Hälfte deutlich, während die Gäste aus Hessen sich nicht erholen konnten nach dem frühen Rückstand. Die Fortuna-Offensive verpasste es allerdings auf 2:0 zu erhöhen. In Hälfte zwei legten die Darmstädter ordentlich los. Das Team von Chef-Coach Thorsten Frings erarbeitete sich eine Vielzahl von Torchancen. Die Fortuna-Defensive zeigte allerdings Stabilität und auch Schlussmann Wolf hielt seinen Kasten sauber. Um 20:17 Uhr war die Partie zu Ende und das Jubeln auf den Rängen, aber auch auf dem Feld kannte keine Grenzen mehr. Verständlich, denn die Fortuna hat in dieser Spielzeit den Klassenerhalt so gut wie erreicht. Nun darf man auch träumen. Fans, Umfeld und Team sind intakt. Der Weggang von Peter Hermann ist für die Fortuna zwar weiterhin ein großer Verlust. Allerdings hält Hermann noch engen Kontakt zum Trainerstab und Spielern. Der Co-Trainer des FC Bayern hat im Training seine Handschrift hinterlegt, zusätzlich steht er beratend an der Seite.

In Düsseldorf sang man nach der Partie die Hymne „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen. Es läuft einfach rund…!

Ruhige Weihnachten in Düsseldorf? Ja, möglich und eventuell gelingt am kommenden Dienstag dann der nächste Coup, wenn die „Fohlen“ zum Derby in die Arena reisen. Da steht nämlich die nächste Runde im DFB-Pokal an. Das Spiel ist bereits restlos ausverkauft. Wucher bieten aktuell Ticket zu nicht Fan freundlichen Preisen auf dem Schwarzmarkt an. Der Verein hat bereits erste juristische Maßnahmen ergriffen um die Situation in den Griff zu kriegen. Für die echten 95er Anhänger die keine Karte erhalten haben ist es nämlich ein Schlag ins Gesicht.

 

 

Comments are closed.