Gesunde Füße – mit richtigem Schuhwerk und regelmäßiger Pflege

Füßen kommt in unserem Leben im wortwörtlichen Sinne eine tragende Rolle zu. Egal, ob man läuft, spazieren geht oder steht – die Füße werden stets starken Belastungen ausgesetzt. Wer sie dann auch noch in zu enge oder zu hohe Schuhe zwängt, schadet unnötig der Fußgesundheit.

Grundvoraussetzung für gesunde Füße: Das richtige Schuhwerk

Vor allem das richtige Schuhwerk ist eine Grundvoraussetzung für gesunde Füße. Schätzungsweise 95 Prozent aller Fußfehlstellungen und -beschwerden sind durch zu enges und unbequemes Schuhwerk bedingt. Schlecht sitzende Schuhe begünstigen nicht nur die Bildung von Hornhaut, Hühneraugen und eingewachsenen Zehennägeln, sondern führen auch zu Fehlhaltungen und Überlastungen. Diese wiederum können eine Verformung der knöchernen Fußstruktur nach sich ziehen und zu Hammerzehen oder einem sogenannten Hallux valgus (Großzehenballen) führen.

Die daraus oft resultierenden Fehlhaltungen steigern das Risiko einer Degeneration der Bandscheiben und Gelenkknorpel. Mögliche Folgen können Symptome wie Rückenschmerzen, Arthrose, aber auch Kopfschmerzen sein. Insbesondere hochhackige und spitz zulaufende Schuhe wie High-Heels und Pumps begünstigen die Entstehung eines Hallux valgus, weshalb Fehlstellungen der Zehen und der Füße vermehrt ein Frauenproblem darstellen.

Beim Hallux valgus verlagert sich der erste Mittelfußknochen zur Außenseite des Fußes. Der vordere Teil des Fußes wird dadurch breiter (Spreizfuß). Zugleich knickt der große Zeh zur Innenseite hin ab, verschiebt sich in Richtung der Mittelzehen und bildet eine Wölbung an der Innenseite des Fußes. Durch diese Verformung des Fußes passen Betroffenen die üblichen Schuhe kaum noch – im vorderen Bereich engen die Schuhe den verbreiteten Fuß ein und es kommt mitunter gar zu Schürfungen. Sollte ein Hallux valgus vorliegen, können Betroffene auf Schuhwerk, das speziell auf diese Erkrankung abgestimmt ist, zurückgreifen. Diese Hallux-valgus-Schuhe sind im vorderen Fußbereich besonders breit ausgelegt, um den Zehen ausreichend Raum zu lassen – auch abends nach einem langen und anstrengenden Tag für die Füße.

Alle, die noch gesunde Füße haben, sollten ihren Füßen zuliebe jedoch auf allzu enge oder hohe Schuhe verzichten: Die möglichen Folgen ungesunder Schuhe sollten schwerer wiegen als jeder Modetrend.

Ein nützlicher Tipp: Durch die Tagebelastung schwellen die Füße an, sodass sie nachmittags und abends etwas größer sind als am Morgen. Entsprechend empfiehlt es sich, den Schuheinkauf in die Nachmittagsstunden zu verlegen. Auf diese Weise stellt man sicher, dass die Zehen nach vorne genügend Spielraum haben und nicht schmerzhaft gegen den Schuh stoßen.

Bäder und Cremes

Wer seinen Füßen etwas Gutes tun will, der sollte ihnen ab und zu eine gute Pflege bestehend aus Bädern, regelmäßigen Massagen und angemessener Hautpflege gönnen: Ein warmes Fußbad mit Zusätzen wie Rosmarinöl belebt, während Lavendelöl entspannend wirkt. Anschließend muss man seine Füße gut abtrocknen, da ein feuchtes Milieu Pilzbefall begünstigt. Im Anschluss an das Fußbad kann man mithilfe eines Bimssteins verhornte Bereiche entfernen und die Haut durch schnell einziehende und rückfettende Cremes pflegen.

Füsse

Bildrechte: Flickr Füsse Jimynu CC BY-SA2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.