Duisburg: Das Djäzz im September

Freitag, 1. September 20:00 Platzhirsch Festival: Oiro + Telemark. Postpunk aus Düsseldorf und Duisburg

Telemark sind sicher eine der spannendsten und interessantesten Bands im deutschprachigen Punk-Indie-Wave-Zirkus. Musikalisch treibend, drängelnd und kreativ, rhythmisch, tanzbar und schneidend. Textlich renitent, angepisst und im besten Sinn anti. Die Synthis bretzeln und die Gitarre schrammelt, während Sänger Max mit einer gehörigen Portion Wut seine klugen und mit Wortspielen gespickten Texte ins Mikro brüllt.

Djäzz Jazzkeller Duisburg

Djäzz Jazzkeller Duisburg

Oiro: Mofa statt Motorroller, Alter! Punk aus Düsseldorf hat seit den Tagen des Ratinger Hofs Ende der Siebziger den Ruch des “Kunstpunk”, was seinerzeit so mancher als Negativkriterium ansah. Seitdem ist viel Wasser den Rhein hinab geflossen, wurden in Hamburg und sonstwo viele Bands gegründet und wieder aufgelöst, und Punk und Kunst stehen sich heute durchaus aufgeschlossen gegenüber. OIRO aus D-dorf sind dafür ein gutes Beispiel!

Freitag, 1. September 23:59 Party: MUSIQUEMUZIKMU[SIC] Eintritt frei mit gültigem PH Ticket oder 5 EUR

Auch im 5. Platzhirschjahr treffen die DJs Ben Postler (Everybody‘s Darling) und Thorrissey (Pop Missile F-11) aufeinander um eine Party entsprechend dem Motto des Festivals zu kreieren: Artenvielfalt; spartenübergreifend, stilübergreifend und generationsübergreifend. Von Indie-Underground bis heimlicher Rave-Liebling. Von Soulklassiker bis 80s Galore – aber gänzlich vollschrottfrei.

 

Samstag, 2. September 20:30 Platzhirsch Festival: Helen Fry + Komplizen der Spielregeln. Electronica + Postpunk Elektro. Eintritt mit gültigem PH Ticket.

Helen Fry sagt uns nicht, dass wir Angst vor der Zukunft haben müssen. Sie greift nach dem was kommen wird. Saftige Basslines drücken hinter klagenden Synthesizern und erschaffen ein Meer von Harmonien aus dem Sarah Duddas engelhafte Stimme ruft und uns in den Abgrund lockt. Ein Mix aus vergangenen Genres und Genres die noch kommen werden – Ihre EP “Future Light Cone” ist ein Astronaut, der himmlisch um unser Gehirn kreist.

Komplizen der Spielregeln aus Köln verbinden Post-Punk, Krautrock, Indietronic und Pop mit deutschen Texten. Frei nach Max Frischs „Stiller“ tätigen sie systemische und multiperspektivische Beobachtungen von Individuum, Gesellschaft und Popkultur. Die Komplizieren positionieren sich irgendwo zwischen Sonic Youth, Goldenen Zitronen und den frühen Blumfeld  und polarisieren durch ihre unkonventionelle Art, mit Worten und musikalischen Mustern zu spielen. Non-lineare Erzählstrukturen, assoziativ und kryptisch. Die Frage nach Identität und Sinnhaftigkeit. Durch die Hinzunahme elektronischer Elemente manifestiert sich ein Sound der Grenzen bewusst auslotet und überschreitet. Wichtiger Bestandteil der Bühnenshow ist dabei das Livelooping von audio-visuelles Elementen.

 

Samstag, 2. September 23:59 (nach den Platzhirsch Konzerten): This Is The Undergroumd. Sound Of The Suburbs. Eintritt frei mit gültigem PH Ticket, ansonsten 5 EUR

 

Sonntag, 3. September 20:00 Platzhirsch Festival: Kristof Schreuf / Knarf Relläm + Tillamanda. Hamburger Schule trifft Duisburg. Eintritt mit gültigem Platzhirsch Ticket.

Musik ist. Oft mehr, niemals weniger. Sie stößt einem zu und man gerät darüber aus dem Häuschen. Sie erwischt einen, und das tut wahnsinnig gut.

Wie mit den schönsten Überraschungen, so lässt sich auch mit Musik nicht rechnen. Immer wieder nicht. Genau das Gleiche gilt für „Bourgeois With Guitar”, das erste Solo-Album des Sängers KRISTOF SCHREUF.

Der war früher bei KOLOSSALE JUGEND und sang dort deutsche Texte, die manche bis heute staunen lassen. Seit einigen Jahren spielt er bei der Band BRÜLLEN. Der entfesselte SCHREUF demonstriert seinem erstaunten Publikum live, was sich unter einem Konzert neben dem Üblichen sonst noch verstehen lässt. Mit bloßen Worten.

Auf „Bourgeois With Guitar” ist er nun zu hören, wie er noch nie zu hören war. Ja, hier gibt es tatsächlich nicht den geringsten Anlass tiefzustapeln. Mit 12 Liedern lässt uns KRISTOF SCHREUF staunen und daraus nicht mehr herauskommen. Er hat Texte umgetopft, die er sich von einer guten Hand voll Poprocksongs und einigen Disco-Stücken geborgt hat und anschließend mit seinen eigenen Melodien umwickelt.

Nur einzelne Worte erinnern noch an das Lied, zu dem sie mal gehörten, manchmal auch gar nichts mehr. Die alten Lieder sind in den neuen ertrunken und haben sie schöner gemacht. Natürlich könnte man fragen, wieso KRImeinemSTOF SCHREUF Textruinen stehen ließ, obwohl er bei den Melodien darauf geachtet hat, dass kein Stein mehr auf dem anderen blieb. Die Antwort würde lauten, dass sich SCHREUF die Texte anderer leistet wie einen Luxus.

Das Ergebnis verblüfft Stück für Stück. Man hört eins, es klingt vertraut, aber man erkennt es nicht wieder und man freut sich. Danach will man dieses Stück noch mal hören. Und noch mal. Und immer wieder.

„Bourgeois With Guitar” beginnt mit „My Generation“, einem Song für einen zarten Protest, eine politische Demonstration.

Von dem darauffolgenden „Search & Destroy“ geht Sehnsucht aus, die schönste Energie. Bei „Highway To Hell“ handelt es sich um einen perfekten Pop-Song, denn der enthält immer auch Traurigkeit. Eines der Stücke, die KRISTOF SCHREUF zusammen mit dem Produzenten Tobias Levin geschrieben hat, ist das funky Titelstück. Mit dem Text zur Gegenwart: „Ich bin die Zeit.“

„Let There Be Rock“ ist HipHop, wenn Led Zeppelin versucht hätten welchen zu spielen und „I Feel Love“ sind unverschnittene Opiate zum Sonnenaufgang. „A Walk In The Park“: Nach der Berliner Bar 25.

Diese und alle anderen Lieder auf „Bourgeois With Guitar” wurden von Tobias Levin im Hamburger Electric Avenue Studio produziert. Er hat ihnen sämtlich nicht nur einen wunderschönen Klang verliehen, sondern kam nach mehrmaligem Zupf- und Käsekuchenessen mit KRISTOF SCHREUF überein, etwas mit dessen Gesang anzustellen.

Das Ergebnis ist ein raspeliger Schmelz in KRISTOF SCHREUFs Stimme. Und die bekommt damit ein Verhältnis zur Welt. Oder zumindest zur Erde, denn darin ist sie verankert. Die Lieder hängen wie Ballons an dünnen Fäden und schweben nur aus sentimentaler Verbundenheit zur Erde nicht davon. Oder weil sie der raspelige Schmelz in KRISTOF SCHREUFs Stimme verzaubert hat. Und die Stimme ist. Sie berichtet von einer Entdeckung: Diese Lieder sind neu.

Knarf Rellöm: Geboren 1962 (irdische Zeit) auf dem Mars. Dortselbst frühe musikalische Gehversuche. Mit 3 Jahren Klavier, mit 4 Oboe. Übersiedlung auf die Erde, genauer Nordeuropa, Dithmarschen, erste Punk Band „Electric China“. Später ab 1985 Sänger & Komponist der Band „Huah!“ Veröffentlichte die Platten „Was machen Huah! Jetzt?“ und „Scheiß Kapitalismus“ beim Hamburger Label „L’Age D’Or“. Fälschlicherweise für Hamburger Schule gehalten, jedoch eher Neptunsche Schule. Danach unter den verschiedenen Namen: Ladies Love Knarf Rellöm, Knarf rellöm Ism, Knarf Rellöm with the Shishashellöm & Knarf rellöm Trinity verschiedenste Platten beim Hamburger Label ZickZack veröffentlicht. Theaterprojekte in Köln (Mentallica), Bremen, Bonn (Leonce und Lena), Oberhausen (Sweatshop), Hamburg (Behörde für Lieblingslieder, die lebende Jukebox), Wien (Proletenpassion), wofür er den renommierten österreichischen Theaterpreis Nestroy erhielt.

Unzählige intergalaktische Tourneen und Kollaborationen mit anderen Musikern wie: Jan Delay, Rocko Schamoni, Schorsch Kamerun, Dj Patex, Viktor Marek, Hans Nieswandt, Dj Supermarkt, Hank McCoy, Saalschutz, Bernadette La Hengst, Guz, den Aeronauten, Pascal Fuhlbrügge und – so wie heute Abend – Tillamanda.

Freitag, 8. September 20:00 Loser Youth / Bijou Igitt / Blue Chips To Eat. Flottes Punk Dreierpack. Eintritt 5 EUR

 

(HC-)Punk der Hamburger Schule zu Gast in Duisburg! Da kannse nochma wat lernen. Local Support von Duisburgs kaputtester Band. Damage: 5,00€.

Loser Youth – HC/Punk aus Hamburg
www.loseryouth.bandcamp.com
www.loseryouth.blogspot.com
Ordentlich wat auf die Kauleiste – die Verliererjugend aus Hamburg, deren Mitglieder man u.A. auch von BRUTALE GRUPPE 5000, Kapot und den TRÜMMERRATTEN kennt, sind mal wieder umtriebig haben eine frische 7“ im Gepäck, an der auch irgendwie RilRec PunkRock IndieLabel und Raccoone Records herumgedoktert haben. Da kann man auch schonma im Rheinland Guten Tag sagen, wir freuen uns. Hart!

Bijou Igitt – Punk aus Hamburg
www.bijouigitt.bandcamp.com
Punk, der schlau und frech ist. Keine Floskeln, kein doppelter Boden, kein Verzicht. Bijou Igitt sind eigenwillige Querdenker.
(Auf einen typischen Pressetext wird hier verzichtet – die Jungs sind a) total sympathisch und b) sehr gut. Der geneigte Punkrock-Connaisseur möge sich davon selbst überzeugen und die LP „Der letzte Dodo“ gouttieren.)

Blue Chips To Eat – Punk aus Duisburg
www.bluechipstoeat.bandcamp.com
www.bluechipstoeat.de
Duisburgs most kaputteste Band (barely) alive supportet die Hamburg-Connection und bringt ihr frisch auf CD-R gebranntes Album „Standardabweichung“ mit.

Also, erscheinen Sie, sonst weinen Sie!

(Man munkelt, der Flo spendiert den ersten 30 Gästen einen Begrüßungsschnaps.)

 

Freitag, 15. September 20:00 Konzert: Pero Pero, Die ganz normalen Bürger, Arschlochkind. Eintritt 8 EUR.

Mehr Infos in Kürze unter www.djaezz.de

 

Samstag, 16. September 23:00 Ethos. House & Techno. Eintritt 5 EUR

Mehr Infos in Kürze unter www.djaezz.de

 

Freitag, 22. September 20:00 Caesar’s Green / Pinguin Flugschau / Bakterie. Eintritt 5 EUR

Mit der nunmehr vierten Extravaganza gehen wir nach der Metal-Eskapade wieder back to the roots: Mit Alternative Rock und Punk aus Duisburg sowie Punkrock-Gästen aus Köln-Düsseldorf (geht das überhaupt??) gibts auch diesmal ordentlich was auf die Mütze!

Caesar’s Green
Alternative Rock aus Duisburg
www.facebook.com/caesarsgreen
Caesar´s Green – das ist die Fusion zweier vollkommen unterschiedlicher Bands aus den 90ern: Metal der Band Caesar´s Palace (Jako und Jenzo) trifft
Indie und Darkwave von Somehow Green (Sascha und Jens). Diese ungewöhnliche Konstellation führt nach einigen Jahren Pause zum einem neuen, spannenden musikalischen Mix. Geblieben ist die Kraft und Emotion. Neu ist der Stil ohne Berührungsängste – verschmolzen zu einer alternativen Form der Rockmusik.

Pinguin Flugschau
www.facebook.com/pinguin.flugschau
PINGUIN FLUGSCHAU aus Köln-Mülheim halten es für „bohemian swag“ wenn sich Bands nicht in Schubladen einordnen lassen wollen. Sie machen PUNKROCK, deutschgesprächig.
Sie singen von veganem Zahnfleisch, Drohnenpiloten, großen und kleinen Meerestieren, Klassentreffen, von Menschen die in Not sind und von Menschen die ihnen aber nicht helfen wollen.
Sie sind ein bisschen wie das in Kalifornien geborene ungewollte Kind von Jens Rachut und Claus Lüer, das aber nicht Pascow heißt. Eher so’n ungeliebtes Kuckuckskind.

Bakterie
Punk aus Duisburg
https://www.facebook.com/Bakterie-108584726491755/
Punkrock-Nachwuchs aus Duisburg! Gerade frisch gegründet und auf Krawall gebürstet, heißt es bei Bakterie: Jeder gegen jeden! Vielversprechend, lecker, ansteckend, Hust.

Flo lässt sich wie immer nicht lumpen und schmeißt für die ersten 30 Gäste eine Runde Begrüßungsschnaps.

Samstag, 23. September 23:00 Party: Caribbean Vybz. Reggae, Dancehall, Afro, Hip Hop etc. pp. Eintritt 6 EUR

Bless up everybody!

Am Samstag, den 23.09.2017, präsentiert Euch Poolshark Soundmachine erneut „Caribbean Vybz“ im Djäzz Jazzkeller Duisburg.

Musikalisch zelebrieren wir Dancehall und Reggae in sämtlichen Variationen. Abgerundet wird das Programm mit etwas Afrobeatz, Soca und Hiphop.

Im September beehrt uns DJ Midi aka Hotta Music Soundsystem als Special Guest. Der sympatische Hamburger blickt auf mehr als 200 Shows und über 15 Jahren DJ-Erfahrung zurück. Gemeinsam mit Poolshark Soundmachine wird er für feinste karibische Party Vybz sorgen.

Das Djäzz haut wie immer einen nice price auf Rum-Cola raus.

Wha gwan Duisburg Massive? Everybody roll out!!!

 

Samstag, 29. September 19:00 Ohrbit 2017 – Bit Pop Festival. Eintritt frei

Das Festival für… \ chip tune \ video game music \ 8 Bit \ Bit Pop \

Website – http://www.ohrbit-event.de/

Das erste, jährliche Bit Pop Festival im Ruhrgebiet!

Auch dieses Jahr findet wieder das gerade in der Gamer Szene so beliebte Bit Pop Festival in Duisburg statt. Das Festival sorgt für jede Menge Spass mittels analoger Klänge und einem Retro Feeling, wie man es kaum woanders erfahren kann.

Dieses Jahr reisen sechs Künstler aus ganz Deutschland an, um ihr Können in den Musikgenres Chiptune, 8Bit, Bit Pop und Video Game Music zu präsentieren.

Mit dabei sind:
havocCc (Bonn)
R5on11c (Balve)
Dascon (Oberhausen)
firestARTer (Wuppertal)
Kid Knorke (Hamburg)
Irrlicht Project (Berlin)

Die Veranstaltung dient auch als Netzwerk für Musiker und Musikschaffende aus der Bit Pop Szene. Hier können sich Newcomer und etablierte Künstler treffen, um sich auszutauschen.

Wer dabei sein will ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei und die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr. Die Location liegt im Duisburger Zentrum (5 Minuten vom HBF).

Weitere Information findet Ihr auf unserer Homepage www.ohrbit-event.de oder bei facebook.

Wir freuen uns auf euer Erscheinen und sind stolz euch diese wunderbaren Acts präsentieren zu können.

Comments are closed.