Konjunkturprogramm: Duisburg nennt seinen Stadtrat in Rat der Stadt um

April, April und das mitten im August. Tja, die Überschrift ist natürlich nur ein Witz, aber kein Witz ist was sich in Düsseldorf abspielt. Für angeblich rund 25.000 EURO (Beschilderungen, Geschäftspapiere, Visitenkarten, Webseiten usw.) werden das Finanzministerium in Ministerium der Finanzen und das Justizministerium in Ministerium der Justiz umbenannt. Angeblich weil dies auf Bundesebene auch so ist.

Muß es nicht Verwaltung der Finanzen heissen, Herr Minister der Finanzen? Screenshot von heute 13.30 Uhr von https://www.finanzverwaltung.nrw.de/

Ja mein Gott, haben die nichts Besseres zu tun? Und es wird sicherlich nicht bei 25.000 EURO bleiben, sondern das wird anwachsen auf einen Millionenbetrag. Wahrscheinlich ist der auch schon erreicht. Man sollte nämlich nicht vergessen -wäre man Kaufmann fiel das leichter- das sich schon im Vorfeld hochbezahlte Köpfe mit der Sache beschäftigt haben. Die kosten auch Geld, mal abgesehen davon was sie in der selben Zeit nicht machen konnten.

Das Spannende wird nun sein, ob es z.B. die Kommunikationsstrategen des Finanzministeriums – upps Ministeriums der Finanzen, dafür gibt es sogar eine eigene Ober-Fachfrau, schaffen, alle Begrifflichkeiten nunmehr angepasst zu nutzen:

Zum Beispiel Minister der Finanzen und Frau des Klos des Ministeriums der Finanzen.

Fazit: Es könnte ein echtes bundesweites Konjunkturprogramm aus so einer Geschichte werden. Ich sage nur: Mysterium der Finanzen.

Dito für Justiz.

 

 

Comments are closed.