Fortuna Düsseldorf – Eintracht Braunschweig – Fortuna-Fans peitschen Mannschaft zum Punkt 

Am Montagabend empfing Fortuna Düsseldorf zum ersten Heimspiel der Saison Eintracht Braunschweig zum Kräftemessen in Liga 2. Die Gäste aus Braunschweig peilen in der neuen Spielzeit erneut die Aufstiegsränge an, denn das Team von Thorsten Lieberknecht möchte sich gerne wieder im Oberhaus des deutschen Fußballs behaupten. Die Fortuna dagegen möchte den Zuschauern eine attraktive Spielzeit bieten. 

Große Freude auf den Rängen brach aus, als die Fortuna bereits in der 9. Spielminute durch einen Treffer von Marcel Sobottka in Führung gehen konnte. Allerdings hielt die Freude nicht all zu lange an, denn Baffo konnte für die Gäste aus Niedersachsen in der 35. Spielminute das 1:1 erzielen. Mit dem 1:1 Stand gingen beide Teams in die Kabine. Die 25492 Zuschauer sahen in der Arena eine attraktive und intensive Zweitligapartie. Beide Teams tasteten sich nicht vorsichtig ab, sondern gingen sehr intensiv in die Zweikämpfe.

In der 60. Spielminute konnte Christopher Nyman zum 1:2 einnetzen, denn seine Kollegen lieferten nach einer herrlichen Kombination die Vorarbeit.

Nach dem erneuten Rückschlag entschlossen sich die Anhänger auf den Rängen ihre Fortuna anzupeitschen. Die Fans auf den Rängen brachten die Arena zum kochen. Anhänger und Mannschaft schafften es in der 79. Spielminute durch Neuhaus das 2:2 erzielen.

Der Jubel auf den Rängen kannte nach dem Ausgleichstreffer keine Grenzen mehr. Das 2:2 wurde von den Gastgebern solide runtergespielt. Für die Düsseldorfer ist der Punktgewinn gegen Braunschweig ein wichtiger Impuls für die kommenden Wochen. Braunschweig gilt als Favorit für den Aufstieg. Das Team von Lieberknecht ist personell top besetzt. Für die Fortuna war der erste Spieltag ein gelungener Einstand.

Stimmen zum Spiel:

Mirko Boland: „Ich denke, dass die Zuschauer eine intensive Partie gesehen haben. Wir haben versucht 3 Punkte zu ergattern, das ist uns leider nicht gelungen.“

Michael Rensing: „Die Zuschauer haben ein körperbetontes Spiel gesehen. Wir haben uns einen Punkt erkämpft und können damit zum Auftakt leben.“

 

Comments are closed.