2. Runde in Emmerich – Duisburger Wedding soll verhindert werden

Vor kurzem berichtete ich darüber: Stefan Wedding(Junges Duisburg) wurde als Beigeordneter in Emmerich gewählt und soll von der dortigen CDU als OB-Kandidat für 2020 aufgebaut werden.

Nachwievor regt sich jedoch massiver Widerstand von der dortigen SPD, besonders von Peter Hinze. Er und seine Partei wollen weiter verhindern, dass Wedding einen so wichtigen und bedeutenden Posten in Emmerich bekommt.

Begründung: Herr Wedding(32) verfüge nicht über genügend Berufserfahrung in der Verwaltung einer Stadt. Zur Zeit ist er als gelernter Diplom-Pädagoge noch wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni-DUE im Bereich Bildung & Erziehung. Als Beigeordneter würde er zumindest beim Thema bleiben. Übrigens ein Thema aus dem auch Sören Link kommt. Frage für zwischendurch: Gibt es da irgendwelche Affinitäten zwischen Bildungsleuten und OBs? Gilt diese Spezies als besonders geeignet?

Wie dem auch sei, ich habe deshalb heute Herrn Wedding direkt zu der Sache angemailt, den Mailtext will ich den xtranews-Lesern nicht vorenthalten, enthält er im Vorgriff schon mal -aus meiner Sicht- ein Lehrstück in Sachen Politik in Duisburg und im Lande:

 

Guten Morgen Herr Wedding,

ich darf Sie darüber informieren dass ich nunmehr auch für die www.xtranews.de schreibe.
Und in diesem Zusammenhang habe ich aktuelle konkrete Fragen an Sie.

Ich schicke voraus, dass ich kürzlich bereits über Ihre Ambitionen in Emmerich geschrieben habe.

Die SPD in Emmerich(Herr Hinze) läßt wohl nicht locker in der Sache, daher wende ich mich diesmal direkt an Sie.

Frage1:
Haben Sie in Duisburg bereits verkündet welche Ambitionen Sie in Emmerich haben? Auf der Webseite Junges Duisburg lese ich zB davon nichts!

Frage2:
Sie hatten mir ja mal folgendes geraten(Zitat – aus anderer Angelegenheit):

Abschließend schlage ich Ihnen vor, einmal selbst Verantwortung für Ihre Stadt zu übernehmen und für öffentliche Ämter oder Mandate zu kandidieren, um „etwas zu verändern“. Von weiteren Antworten an Sie werde ich aus o.g. Gründen absehen.

Meinen Sie damit vielleicht, dass ich politisch alles so wie Sie machen sollte:  In Duisburg so tun als würde ich mich für Duisburg einsetzen und mich klammheimlich vom Acker machen, wenn sich etwas besseres bietet um Geld zu verdienen, um ev. unter CDU-Segeln OB in einer anderen Stadt zu werden? Ja, das hat schon Klasse, nur nicht Oberklasse.

Nebenbei und unter uns: Ich bin fast 56 Jahre alt und von einem Typen wie Ihnen brauche ich solche Vorschläge nicht.

Frage3:

Herr Hinze(SPD) aus Emmerich kritisiert Ihre mangelnde Berufserfahrung, hat er damit nicht recht? Sie empfahlen mir ja -kurz gesagt- auch erst mal zu Verantwortung und Ämtern bevor ich kritisiere.

Gilt so etwas nicht prinzipiell auch für Sie? Erstmal Berufserfahrung in der Verwaltung sammeln bevor Sie sofort verantwortlicher 3. Mann in der Verwaltungsspitze werden?

Mit freundlichem Gruß

Michael Schulze

xtranews

 

Ich bin gespannt was als Antwort kommt. Ich wette mal es kommt gar keine.

Abschließend empfehle ich in diesem Zusammenhang Werke von Hobbes und besonders Machiavelli‘ s „Discorsi“ und „Fürst“ zu lesen.

 

 

 

 

Comments are closed.