Was ist vor einer Einwanderung nach Deutschland zu beachten

Wenn man mit dem Gedanken spielt, nach Deutschland einzuwandern, ist es unumgänglich, sich vorher umfassend über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren. Damit der Start in das neue Leben erfolgreich sein kann, sollte man einen detaillierten Plan haben und jeden einzelnen Schritt gut vorbereiten.

Einreisebestimmungen

Staatsangehörige aus den EU-Staaten können nach Deutschland einwandern und in Deutschland arbeiten. Sie brauchen hierfür keine Genehmigung. Bürger aus Nicht-EU-Ländern benötigen für die Einreise nach Deutschland ein Visum. Dieses kann bei der deutschen Botschaft des Heimatlandes beantragt werden. Bürger aus Drittstaaten brauchen, um in Deutschland arbeiten zu dürfen, eine Arbeitserlaubnis. Sie wird ihnen nur erteilt, wenn sich kein Deutscher oder EU-Bürger für diese Arbeit finden lässt.

Dokumente

Von <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/User:BlueMars" class="extiw" title="de:User:BlueMars">BlueMars</a> in der <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/" class="extiw" title="de:">Wikipedia auf Deutsch</a>(<span lang="de">Originaltext: <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:BlueMars" class="extiw" title="de:Benutzer:BlueMars">BlueMars</a></span>) - <span class="int-own-work">Selbst fotografiert</span>, Gemeinfrei, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1597852">Link</a>

Von BlueMars in der Wikipedia auf Deutsch(Originaltext: BlueMars) – Selbst fotografiert, Gemeinfrei, Link

Einen gültigen Personalausweis oder Reisepass braucht jeder, um sich auszuweisen. Der Führerschein für Bürger aus EU-Ländern wird in Deutschland anerkannt. Staatsangehörige von Drittländern sollten sich vorher erkundigen, ob ihr Führerschein hier gültig ist. Arbeitszeugnisse oder Zeugnisse von Studien- oder Schulabschlüssen werden bei der Bewerbung um eine Arbeitsstelle gebraucht. Gegebenenfalls ist es notwendig, diese Zeugnisse oder Ausbildungsabschlüsse in Deutschland anerkennen zu lassen.

Deutsch lernen

Wenn man plant, nach Deutschland auszuwandern, ist es sinnvoll, sich vorher mit den kulturellen Eigenheiten dieses Landes auseinanderzusetzen. Landsleute, die schon eine Zeit lang in Deutschland gelebt und gearbeitet haben, können einen über deutsche Besonderheiten informieren.

Außerdem sollte man so früh wie möglich damit beginnen, Deutsch zu lernen. Ohne Sprachkenntnisse ist es schwer, sich im alltäglichen Leben zurechtzufinden. Man braucht Sprachkenntnisse, um beim Bäcker ein Brötchen zu kaufen, sich in der Kneipe ein Getränk zu bestellen oder den passenden Bus zu finden. Auch, um in Deutschland arbeiten zu können, braucht man ausreichende Sprachkenntnisse. Denn ohne sie hat man nur sehr geringe Chancen, eine Arbeit zu finden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fremdsprachen zu lernen. Besonders beliebt ist das Erlernen einer neuen Sprache via Skype. Deutsch Native Speaker mit langjährigen Unterrichtserfahrungen unterrichten Schüler online. Der Vorteil dieser Unterrichtsform ist, dass der Lehrer seinen Unterricht ganz auf den Wissensstand des Schülers abstimmen kann, und dieser dadurch besser lernt. Durch das viele Sprechen im Skype Chat entwickeln die Schüler mehr Sprachgefühl und Freude an der neuen Sprache.

Das könnte Sie auch interessieren:
  BKA nimmt Betreiber einer deutschsprachigen Darknet-Plattform fest

Jobangebote

Idealerweise finden man schon in seinem Herkunftsland eine passende Arbeit in Deutschland. Für Ausländer aus Nicht-EU-Staaten ist der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt erschwert. Denn nur, wenn es keinen Deutschen oder EU-Bürger gibt, der dieser Arbeit nachgehen möchte, erhält ein Ausländer aus einem Drittstaat die Arbeitsstelle.

So mancher möchte sich lieber mit einem eigenen Business selbständig machen. Hierzu braucht man eine zündende Geschäftsidee, genügend Startkapital und Durchhaltevermögen. Ausländer aus EU-Staaten können sich jederzeit selbständig machen, während Ausländer aus Nicht-EU-Staaten eine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer selbständigen Tätigkeit benötigen. Diese kann bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragt werden.

Einen interessanten Artikel darüber, warum viele Existenzgründer scheitern, finden Sie hier.

Finanzen

Auch wenn man schon oft in Deutschland zu Besuch war, kann man nicht richtig einschätzen, wie groß die Ausgaben sind, die auf einen zukommen. Vielleicht verdient man in dem neuen Job in Deutschland mehr als in seinem Heimatland, aber man darf auch nicht vergessen, dass hier die Lebenshaltungskosten höher sind.

Gerade in der Anfangszeit fallen viele zusätzlichen Kosten an. Hierzu zählen u.a. Gebühren für Behörden, die Wohnungskaution, Möbel und Haushaltsgegenstände. Deshalb ist es ratsam, sich für die ersten Monate in Deutschland einen detaillierten Finanzplan zu erstellen, in welchem alle Kosten aufgeführt werden.

Wohnung

Preiswerten Wohnraum in Deutschland zu finden, ist nicht einfach. Die Miete und Nebenkosten sind meistens der größte Posten der monatlichen Ausgaben. In den großen Städten sind die Wohnungen in der Regel um einiges teurer als in ländlichen Regionen. Manchmal kann der Arbeitgeber bei der Wohnungssuche helfen.

Umzug

Wenn man nach Deutschland einwandern will, muss man sich entscheiden, ob man seine Möbel mitnehmen will, oder sie lieber verkauft. Ein weiter Umzug mit einem großen LKW ist ziemlich teuer. Kostengünstiger kann es sein, die Möbel zu verkaufen und das Geld für eine neue Einrichtung in Deutschland zu verwenden.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland liegen leicht über dem Durchschnitt der EU-Mitgliedsstaaten. Doch wie unterschiedlich die Lebenshaltungskosten in den einzelnen Städten innerhalb Deutschlands sind, kann man dieser Aufstellung entnehmen.

 

Comments are closed.