RWO meldet U23 zum Saisonende vom Spielbetrieb ab – NLZ Ausweitung durch neue Gelder

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat sich dazu entschieden Umstrukturierungen vorzunehmen und seine U23 nach Ende der Saison 2016/17 vom Spielbetrieb abzumelden.
Mit dieser strukturellen Entscheidung möchte RWO seine Nachwuchsarbeit weiter optimieren und das U17 und U19-Team stärken. Die U19 bekommt dementsprechend eine Aufwertung zur 2. Mannschaft und wird noch intensiver auf den Profibereich vorbereitet. Ziel ist es, dass zukünftig zwei bis drei Perspektivspieler der U19 regelmäßig mit den Profis trainieren und diese Talente somit frühzeitig an den Profikader herangeführt werden. Durch beispielsweise keine Abstellungen mehr für die U23, wird die Ausbildung fließender und hat damit noch bessere Grundvoraussetzungen für den sportlichen Erfolg. Durch bereits bestehende und weiter ausbauende Kooperationen mit Partnervereinen, können Jungs die nicht direkt den Sprung schaffen, weitere Spielpraxis sammeln.
„Unsere Nachwuchsarbeit ist seit der ersten Zertifizierung durch den DFB stetig weiterentwickelt worden. Ziel ist es, die Nachwuchsarbeit neu auszurichten und weiter zu verbessern. Wir wollen eine größere Integration der Nachwuchsspieler erzielen und mehr Talente in das Regionalliga-Team bringen.“ so Vorstandsvorsitzender Hajo Sommers.
Das könnte Sie auch interessieren:
  MSV Duisburg - Sieg gegen Erfurt festigt Tabellenführung - Fans sorgen für tolle Kulisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.