Erster HollandTag in Düsseldorf

„Die beste Verbindung kennt keine Grenzen“ – unter diesem Motto findet im Rahmen des ersten HollandTags in Düsseldorf am 28. März eine besondere Aktion statt: Mehr als 30.000 Tulpen werden am Kö-Bogen zu einer deutsch-niederländischen Flagge aufgestellt. Sie soll die Verbindung zwischen den beiden Ländern symbolisieren. Organisatoren sind die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK), das Generalkonsulat der Niederlande in Düsseldorf und NBTC Holland Marketing.
Bildquelle: Tulpenpromotie Nederland

Bildquelle: Tulpenpromotie Nederland

„Eine Verbindung, die die Düsseldorfer mit nach Hause nehmen können“, weiß Günter Gülker, Geschäftsführer der DNHK. Das fast sechs mal fünfzehn Meter große Tulpenfeld am Kö-Bogen, gegenüber dem Steigenberger Hotel, wird um 11.00 Uhr offiziell eröffnet. Danach können Besucher die Tulpen in den Farben der deutschen und niederländischen Flagge samt Blumenzwiebel mit nach Hause nehmen.

Mit der Aktion wollen die Veranstalter auf die guten Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und den Niederlanden aufmerksam machen. „NRW spielt dabei eine herausragende Rolle“, so Gülker. Für NRW seien die Niederlande der wichtigste Handelspartner, sowohl was den Import als auch den Export betrifft. „Die Niederlande sind aber weitaus mehr als Tulpen und Käse. Der Industrialisierungsgrad ist viel höher als oft in Deutschland vermutet wird und Hightech-Produkte haben einen sehr großen Anteil am niederländischen Exportvolumen“, so Gülker. Im Airporthotel Van der Valk findet am HollandTag zeitgleich eine Netzwerk- und Branchenveranstaltung statt.
Das könnte Sie auch interessieren:
  Düsseldorf: Polizei erwartet am Donnerstag Verkehrbehinderungen durch Gewerkschaftsdemos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.