LINKE NRW: Europa nicht den Rechten überlassen

„Das gute Wahlergebnis des Rassisten Geert Wilders bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden ist ein weiterer Warnschuss an die etablierte Politik. Zwar ist es seiner ‚Partij voor de Vrijheid‘ (PVV) nicht gelungen, stärkste Partei zu werden, trotzdem ist der zunehmende politische Einfluss der Rechten keineswegs zu unterschätzen“, warnt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken und deren Wahlkampfleiter.

Sascha H. Wagner - Foto: DIE LINKE

Sascha H. Wagner – Foto: DIE LINKE

„Europaweit sind rechtspopulistische und auch offen neofaschistische Parteien auf dem Vormarsch. Unzufriedenheit mit der EU und wachsende soziale Ungerechtigkeit lassen sich jedoch nicht durch rassistische Stimmungsmache stoppen. Vor dem Hintergrund des Erstarkens der Rechten, ist es besonders erfreulich, dass unsere niederländische Schwesterpartei, die SP, ihre Mandate weitestgehend verteidigen konnte und sich entschlossen für eine sozial und gerechte Gesellschaft stark gemacht hat. Auch für die NRW-Landtags- und Bundestagswahl gilt: Wer sich ein soziales und friedliches Europa wünscht, muss seine Stimme der Linken geben“, so Wagner weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburgs soziale Hängematte

Comments are closed.