Borussia Mönchengladbach – Coach André Schubert muss gehen

Foto: Borussia.de

Foto: Borussia.de

In den letzten Wochen wurde bereits viel über die Personalie André Schubert spekuliert. Der 45 Jährige Fußball-Lehrer stand bei den Fans, Verantwortlichen und Medien zuletzt aufgrund der fehlenden Ergebnisse stark in der Kritik. Aus der Mannschaft und sogar aus dem Trainerstab gab es Beschwerden über den Umgang von Schubert mit seinem Personal, auch letzteres wird dazu bewogen haben nun Konsequenzen zu ziehen.

Schubert übernahm den Chef-Trainer Posten bei der Borussia im September 2015, ihm gelang es das Team vom letzten Tabellenplatz bis in die Champions-League zu führen. André Schubert agierte vor dem Engagement bei der Lizenz-Mannschaft als U23 Coach des Vereins. Eine Rückkehr in die U23 oder ins Nachwuchsleistungszentrum scheint eher ausgeschlossen. 16. Spieltage sind in der Saison gelaufen und das Ergebnis lautet: 16 Punkte! Zu wenig für das Umfeld der Borussia. Die Anforderungen an die Sportliche Leitung sind in den letzten Jahren nach Erfolgen, wie der internationale Wettbewerb gestiegen.

Schubert ließ mitteilen: „Nach einvernehmlichen Gesprächen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer Impuls von außen die richtige Maßnahme sein könnte, um den Club, der immer wichtiger und größer sein wird als der Einzelne, wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Ich bedanke mich für eine großartige Zeit mit tollen Menschen.“

Erst im September dieses Jahres verlängerte Schubert seinen Vertrag bis Juni 2019. Wer wird Nachfolger?

Als Top-Kandidat auf die Nachfolge gilt Dieter Hecking. Der ehemalige Wölfe-Coach wollte sich dazu nicht äußern. Ebenfalls kursieren Namen, wie: Michael Henke, Franco Foda und auch die Rückkehr von Lucien Favre soll ein Thema sein. Die Co-Trainer Frank Geideck und Manfred Stefes dürfen vorerst weitermachen, wie immer…! Sie gehören bereits zum Inventar der Borussia.

 

Comments are closed.