Piraten NRW: Ein Papier der verpassten Chancen

Monika Pieper, Bildungspolitische Sprecherin der Piratenfraktion NRW, erklärt zum KMK Papier „Bildung in der digitalen Welt, Strategie der Kultusministerkonferenz“

Foto: Sylvia Schmallandt

Foto: Sylvia Schmallandt

„Wir PIRATEN sind enttäuscht, dass es nicht gelungen ist, eine wirklich tiefgreifende und wirksame Strategie zur Bildung in der digitalen Welt zu entwickeln. Das nun vorliegende Ergebnis ist nicht mehr als der kleinste gemeinsame Nenner und kann nicht Maßstab sein, auch im Vergleich zu anderen Ländern, die uns weit voraus sind.

Das verbindliche Fach Informatik für alle Schüler als grundlegende Wissenschaft der digitalen Welt fehlt vollständig. Informatische Grundkennnisse werden aber in der Zukunft immer mehr über die Möglichkeiten aktiver gesellschaftlicher Teilhabe entscheiden.

Der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrern wird in dem Papier ein wichtiger Stellenwert eingeräumt. Aber nur weil die KMK etwas beschließt, heißt das noch lange nicht, dass davon an den Schulen vor Ort auch etwas ankommt. In NRW ist davon nichts zu sehen. Im Haushaltsentwurf für 2017 fehlt ein solcher Posten vollständig. So verschenkt die Landesregierung ein weiteres wichtiges Jahr für unsere Schülerinnen und Schüler. Es ist daher zwingend notwendig, schon jetzt einen Nachtragshaushalt mit den entsprechenden Posten für eine umfängliche Lehrerfortbildung vorzulegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.