Das war die Woche, die gewesen sein wird: DerWesten sinkt aufs BILD-Niveau

 

bildschirmfoto-2016-12-05-um-23-33-01

Und irgendwann ist Sonntags dann ein ganz normaler Einkaufstag, weil durch häufigeren Einsatz dieses Mittels die Erwartungshaltungen so gesenkt worden sind, dass das einfach so ist. Dann erwartet man einfach als Kunde, dass Sonntags die Geschäfte aufhaben und die Vorteile für den Handel sind dann hin, der muss ja schließlich auch Personal bezahlen. Noch ist das ein Sonder-Event und es sind keine regelmäßigen Kosten. Aber na ja, da die Stadt ja bekanntlich sonst nicht zu retten ist, wer sollte da schon über Konsequenzen nachdenken…

Thema der Woche

Ich hatte mich schon darüber ereifert, aber damit Sie mal sehen, wie das konkret aussieht, was die WAZ derzeit getan hat: Links sehen Sie ein Beispiel der neuen Qualitätsoffensive des WAZ-Konzerns. Bewundernswert, wie das neue Portal DerWesten es schafft aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. (Nein, die kriegen keinen Link von mir. Diesmal nicht.) Erstens: Herr Zajac wurde irgendwann mal von einer Schlange gebissen. Kürzlich. Wann genau ist unklar. Da hat der Journalist vergessen knallhart nachzufragen, aber es interessiert ja auch bestimmt auch nicht. Hauptsache: SCHLANGENBISS! DUM-DUM-DOOOOM! Zweitens hat Zajac sich dann im Sitzen – ja, dieses Detail ist wichtig, warum auch immer – zwei Bier getrunken. Danach ging es ihm besser. Und das war die ganze Geschichte. Die DerWesten zu einem Popanz aufbläst, mit einer knackigen Headline übertitelt, ein Video dazupackt – da gehts auch nochmal um Giftfische oder so – und fertig. Gedruckt hätte der Artikel noch nicht mal 10 Zeilen in Anspruch genommen. Aber da DerWesten ja das hippe, junge und total superduper Portal für die Jugend und alle ist, die noch nicht mal RTL2-Nachrichten verstehen können, macht man das halt so.
Ärgerlich vor allem: Ein ordentlicher Artikel hätte zumindest das Versprechen der Schlagzeile eingelöst. Also erklärt, warum man selbst besser was anderes macht oder was für Gegenmaßnahmen man im unwahrscheinlichen Falle eines Schlangenbisses tun sollte. Das macht der Artikel aber nicht. Weil Recherche für das Klickvieh, dass der Leser hier darstellt, offenbar nicht drin ist. Hauptsache, irgendeine Geschichte, die reißerisch aufbereitet wird. Wie verzweifelt muss der WAZ-Konzern eigentlich sein, um sowas zu machen? Gar ganz sehr?

Das könnte Sie auch interessieren:
  MSV Duisburg vergibt Heimsieg gegen den VfL Osnabrück in letzter Minute

Alternatives-Wohnen-der-Woche-Link

Wagenburg wird doch nicht geräumt. Allerdings: Lorbeeren für die Stadt zu verteilen ist definitiv verfrüht. Denn ob ein alternative Gelände gefunden werden wird – keiner weiß es.

Lehmbruck-Link der Woche

Der WDR feiert die Neuaufstellung der Sammlung des Museums. Wände einreißen ist allerdings einfacher als konsequent gute Arbeit zu leisten.

Der Kultur-Kunst-Quote-Debatte-Link der Woche

Wie hübsch, wenn die Stadt im Rathausgespräch ausdrücklich sagt, wer die Kultur in Duisburg angreife, greife Duisburg selbst an und so manche Kürzung dann doch durch den Rat drückt.

Der Karl-Kratz-Link der Woche

Skalieren bis es nicht mehr geht? Das wird Gründern bei Wettbewerben gerne mal eingeredet. Karl hält dagegen.

Das Video der Woche

1979 kostete der Nikolausbesuch 62,50 Mark.

Themen, die in dieser Woche nicht im Rückblick vertreten sind

  • Irgendwie gibts diesmal keine. Tja. Alle anderen sonstigen Themen sind so ignorierbar, dass heute wirklich nichts in dieser Abteilung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.