Duisburg: Das Djäzz im Dezember

Djäzz Jazzkeller Duisburg

Djäzz Jazzkeller Duisburg

Donnerstag, 1. Dezember 20:00 Wortlaut Ruhr Poetry Slam. Eintritt 5 EUR

Poetry Slam ist mittlerweile im Fernsehen und auf den Bühnen der großen Theater angekommen – aber im wunderbar wilden DJÄZZ lebt er noch an seinen Wurzeln.

Moderiert wird in dieser Saison von Ruhrpokal-Sieger Jason Bartsch.

Freitag, 2. Dezember 20:30 David Alcántara / Vural Dursun. Flamenco Abend. Eintritt 8 EUR

 

„Gedichte schreiben muss man so, dass wenn man sie gegen das Fenster wirft, das Glas zu Bruch geht“, sagt der russische Dichter Daniil Charms. David Alcántara aus dem südspanischen Cádiz hat diese kompromisslose Stimme, wenn er sie aus dem cante jondo seiner Seele holt. (José F.A. Oliver)

Zwar schreibt der Sänger und Gitarist David Alcántara keine Gedichte, dennoch fühlt er seine Arbeit trefflich durch obigen Ausspruch des russischen Literaten Daniil Charms charakterisiert. Denn Alcántara´s Kunst dreht sich um Flamenco als Lebensart. Und dies erfordert nicht nur Virtuosität und Technik, sondern auch eine ganz bestimmte Art zu fühlen und die Fähigkeit diese Gefühle nach Außen zu tragen.

David Alcántara stammt aus dem andalusischen Cádiz und ist in den Gassen der Hafenstadt durch den authentischen Flamenco geprägt worden. Sein Stil ist pur und er verkörpert den authentischen Flamenco. Seine Auftritte im Djäzz sind längst zu einer festen Instantz geworden, die wir nicht missen möchten.
Vural Dursun: Vural absolvierte eine dreijährige Ausbildung zum Flamenco-Tänzer und Lehrer, bei María del Mar. Weitere Impulse erhielt er von Chloé Brûlé, Marco Vargas, Rafael Estévez und Rafael Campallo.

Durch die Arbeit mit verschiedenen Flamenco – Künstlern, hat er seinen eigenen Tanzstil entwickelt, der kraftvoll und elegant zugleich ist. Er ist ein charismatischer Tänzer, der über eine große Musikalität verfügt. Er arbeitet freiberuflich als Tänzer und Tanzpädagoge in ganz Deutschland.

 

Freitag, 9. Dezember 20:00 Konzert: 24/7 Fucked Ups / Pascal Briggs / Patsy Stone. Punk. Eintritt tba

 

KASSIOPEIA präsentiert:

24/7 FUCKED UPS: Mittlerweile ist es zu einer beliebten Tradition geworden, dass die 24/7 Fucked Ups einmal im Jahr ihren Lieblingsclub beschallen und sich dazu ganz besondere Gäste einladen. Geboten wird das übliche Chaos und eine energetische Punk-Rock Show. Diesmal gibt’s mindestens 2,47 neue Songs.

Zu den Gästen:
Pascal Briggs: Mit seiner ersten Solo-LP „The Mercenary“ hat Pascal Briggs die Messlatte für Outlaw Country Singer-Songwriter ziemlich hoch gelegt. Nach unermüdlichen Touren durch Europa und einer Tour durch die USA hat sich Pascal für eine 3 jährige Pause von den Bühnen der Welt zurückgezogen. Mittlerweile ist sein 2.Solowerk so gut wie im Kasten und das lange Warten auf ein Live-Comeback hat sein Ende gefunden.

Patsy Stone: Patsy Stone kommen aus Berlin und haben nach mehreren Besetzungswechseln seit Beginn des Jahres eine feste Truppe. Das Trio hat mit der EP “Music is for the ears not for the eyes” ihren ersten Tonträger vorgelegt. Die Band spielt 77er Punk Rock mit äußerst charismatischem Frauengesang.
Samstag, 10. Dezember 23:00 Party: Gemischte Tüte mit Ben Postler. Soul/Funk/HipHop/Disco und Partyklassiker von den 60s bis zu den 00er Jahren. Eintritt 3 EUR

Nach dem erfolgreichen Start der Partyreihe im August, knüpft Ben Postler nun wieder dort an, wo er bei der Everybody’s Darling Partyreihe im Djäzz und der Move Your Ass And Your Mind Will Follow im Goldengrün aufgehört hat: eine volle Tanzfläche ohne Genrescheuklappen mit vielen alten Bekannten, als auch Geheimtipps in der Plattentasche.

 

Freitag, 16. Dezember 20:00 Konzert: Call of Charon / SUBLEVEL (Metalcore / Postmetal). Eintritt tba

 

Mitten in die besinnliche Duisburger Vorweihnachtszeit platzen Call of Charon und SUBLEVEL mit einem ebenso intimen wie intensiven Clubgig bei uns.
Freunde der harten musikalischen Gangart (Death/Metal/Core) kommen hier voll auf ihre Kosten, wenn Call Of Charon nach ihrer zweiteiligen TAKEOVER-Tour in der Heimatstadt ordentlich einheizen.
Im Gepäck haben sie SUBLEVEL, (Post-Metal aus Duisburg/Essen) welche unter anderem ihre im Februar erscheinende Borders-EP mitbringen. Einlass ist um 20:00, Beginn gegen 21:00 Uhr.
Samstag, 17. Dezember 23:00 Party: TANZ MIT DEM HERZEN Eintritt 5 EUR

 

… Oder Tanz Gar Nicht!“

(FEHLFARBEN, „Tanz Mit Dem Herzen“/33 Tage In Ketten, 1983)

 

Eklektischer NuWave’n´Roll-PostpopElektrosoultanz Plus… mit DJ Thorrissey, Toto Ventura + TBA

 

Zum ersten Abschluss des Jahres lädt Thorrissey nochmal zum TANZ MIT DEM HERZEN! ein. Die fast schon hippieske Stimmung, die charmante Atmosphäre der vergangenen Nacht im Oktober darf fortgeführt werden. Der Gedanken der stilübergreifenden Platzhirschfestival-Disko MUSIQUE, MUZIK, MU[SIC!] schwing mit und versucht fern von Genregrenzen den Tanzflur mit bedacht ausgewählten und im Clubkontext selten gehörten Klängen zu erobern. Mit Seele gewählt, für den Kopf gedacht, für die Füße gemacht! Love XXX

 

Sonntag, 18. Dezember 17:00 Konzert: All The Young Dudes III. Schlagzeugschüler von Björn Möhlendick im Konzert. Eintritt frei

 

Schlagzeugschüler zwischen 5 und ü40 Jahre jung spielen Songs von The Notwist, Cro, KIZ etc. zum PlayAlong.

 

Freitag, 23. Dezember 20:00 Konzert: Mautone & Band. Eintritt tba

 

Gesellschaftskritischer Sänger oder Popkünstler mit fließendem Übergang zum Deutschrock? Wie frei wir sind – danach fragt der Duisburger Liedermacher Giuseppe Michael Mautone und erkundet unsere Welt. Nicht von oben herab, sondern aus ihr heraus. In der Tradition deutschsprachiger Liedermacher hält er sich mit allzu einfachen Lösungsvorschlägen zurück. Seine Geschichten erzählen von verschiedenen Sichtweisen auf die Welt, von unserem unterschiedlichen Handeln und Flüchten, vom Festhalten und Entgegenstemmen. Seine Texte wollen mehr versöhnen als anklagen. Ohne die Welt zu beschönigen ist er Optimist, erzählt von dem, was uns verbindet. Jedenfalls verbindet er in seiner Musik Romantik und Groove auf eine krass selbstverständliche Weise.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Nach versuchten Tötungsdelikt in Hochfeld sucht die Polizei nach einem 27-Jährigen Tatverdächtigen

 

Mautone singt seine deutschsprachigen Lieder, spielt Gitarre und zugleich ein selbst entwickeltes Fuß-Drumset. Christian Finzel spielt die Akustikgitarre, André Meisner den E-Bass und Akustik-Bass. Eine groovende Kombo mit echtem, erdigem Sound.

 

Mautone & Band Drei Freunde formieren sich. Michael Mautone und Christian Finzel konnten sich bei ihrem ersten Treffen einander noch nicht namentlich vorstellen, dazu waren sie einfach noch zu klein. Im gleichen Mehrfamilienhaus aufgewachsen fingen sie als Teenies an, Musik zu machen, mit zwanzig spielten sie ihr Lied „Ruhrstadt“ für den Duisburg-Sampler ein. Der Dritte im Bunde, André Meisner, besuchte schon denselben Kindergarten, so wuchsen sie gemeinsam in Marxloh auf. Später begannen sie unabhängig voneinander, in den Niederlanden Musik zu studieren.

 

Seitdem sie wieder hier sind, haben sich alle drei einen Namen gemacht. Christian Finzel als Gitarrist und Künstler, Mautone als Schlagzeuger, seit 2012 Teil der Flowerpornoes mit Tom Liwa (Aktuelles Album: Umsonst&Draußen, GHvC) mit 2 Auftritten im WDR Rockpalast (u.a. John Grant & Tim Isfort). Dass André Meisner in diesem Trio Bass spielt, ist doppelt schön, da man ihn als einen der besten Saxophonisten der Umgebung kennt, u.a. mit dem Jazzquartett Tonspur und seinem Solo-Programm Kreatur.

 

Mautone und Finzel beschlossen, zu ihrer 30jährigen Freundschaft im Medienbunker Marxloh ein Konzert für ihre Familien und Freunde zu geben. Meisner, eigentlich Profi-Saxophonist, begann in diesen Tagen, Bass zu spielen. Schnell war klar, dass genau das noch fehlte. „Du kannst zwar noch nicht spielen, aber wir wissen ja, wie gut Du in einem Jahr bist“, hieß es. Da ging die Reise los. Ihr erstes Konzert spielten sie 2016 vor vollem Haus bei den 37. Duisburger Akzenten.

 

Letztes Konzert 2016 im Wohnzimmer Djäzz. Auf den legendären Jazz-Sessions musizierten Mautone und Meisner nach den Jahren in den Niederlanden zum ersten Mal wieder gemeinsam. Jetzt freuen sie sich besonders auf diesen vertrauten Jahresabschluss. „Für den Erhalt des Djäzz haben wir schon damals die große Demonstration in Duisburg musikalisch unterstützt und das würden wir auch jederzeit wieder tun. Das Djäzz war immer unser Wohnzimmer und so soll es sich am 23.12. auch anfühlen – wie im Wohnzimmer mit vielen, lieben Leuten. Nur ohne Aufräumen hinterher.“

 

Samstag, 24. Dezember 23:59 Party: True Legends. Adult Hip Hop. Eintritt 5 EUR

 

Mittwoch, 28. Dezember 21:00 Funk und Soul-Session mit dem Junk-Trio! Eintritt frei

Eine fette Mischung aus Funk, Soul, Jazz und Rn’B bringt mit der jungen Besetzung

des Trios einen frischen Wind in die Bude.

 

Mit Keys, Drums und Bass kommt der Groove auf die Bühne, alles ist da und damit die Bühne frei für eine ordentliche Ladung Soul-geladener Musik. Macht euch bereit für die jungen Jammer, neue Vibes im Anflug! Auf der Bühne: Servet Isik (b), Samuele Frijo (p), Fabio Trandafir (dr).

 

Donnerstag, 29. Dezember 20:00 All You Can Beat. Eintritt frei

 

Freitag, 30. Dezember 20:00 Konzert: Don´t Touch Missy / The Vincent Raven Band. Eintritt frei

 

Harter und punktgenauer Rock ‘n Roll mitten ins Gesicht. Keine Cover, kein Schnickschnack, viel Stromgitarre und Trommelgas. Fünf Typen und eine Missy aus sechs Musikhintergründen und zwei Kontinenten mit einem Ziel: Die Hütte muss rocken.

Was 2012 begann, wurde Anfang 2016 durch den Punkrocker Allen Stiritz – bekannt durch Wasted Youth aus Los Angeles – komplettiert. Die Sounds wurden härter, schneller, dreckiger. Doch Don’t Touch Missy kann nicht nur aggressiv. Hier und da beschert die Band ihrem  Publikum auch ruhigere Momente, ganz nach dem Motto: Atmet mal kurz durch, aber Vorsicht … entspannt wird zu Hause! Rock ’n Roll aus tiefster Seele: DON’T TOUCH MISSY.
The Vincent Raven Band spielte gleich ihre zweite Club Show mit der Stoner-Rock-Größe THE ATOMIC BITCHWAX (Zweitband des MONSTER MAGNET Schlagzeugers) aus den U.S.A.
Eine düstere Show geprägt von einer durchdachten Live-Performance mit Feuer und Blut, selbst ein Sarg wird extra für größere Gigs angefertigt, um den Zuschauern eine außergewöhnliche Bühnenshow bieten zu können, gepaart mit schweißtreibendem, sphärischen, aber auch ebenso rotzigen Rock ’n’ Roll.

Samstag, 31. Dezember 22:00 Party: Silvester im Djäzz mit Ben Postler + Senior45. Eintritt 5 EUR

 

Keine großen Faxen: die inzwischen solide gereifte Djäzz Silvesterpartyreihe geht in die nächste Runde. Beim guten Rutsch ins neue Jahr begleiten Euch Ben Postler (Djäzz, Goldengrün) und Senior45 (Druckluft Oberhausen, Goldengrün) mit geschmackvoll ausgesuchten Tanzperlen und sicherlich der ein oder anderen „das geht echt nur zu Silvester“-Verirrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.