SPD Duisburg trauert um Jürgen Feuchtner

rp_300px-SPD-Cube.svg_18.pngDie Walsumer SPD trauert um den ehemaligen SPD-Bezirkspolitiker Jürgen Feuchtner. Jürgen Feuchtner war 48 Jahre SPD-Mitglied und jahrelang für die SPD in Walsum aktiv, wo er die politischen Geschicke prägte und für seine bürgernahe Vertrauensarbeit bekannt war.

Das SPD-Urgestein Jürgen Feuchtner gehörte von 1984 bis 2014 für insgesamt 30 Jahre der Bezirksvertretung in Duisburg-Walsum an. Als Fraktionsvorsitzender leitete er dort die SPD-Fraktion für mehr als 7 Jahre. Oberbürgermeister Sören Link ehrte ihn 2015 mit dem Ehrenwappen in Gold für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement.

Neben seinen zahlreichen politischen Tätigkeiten engagierte sich Jürgen Feuchtner vielfältig im örtlichen Vereinsleben des Sportes und der Heimat- und Brauchtumspflege, unter anderem als Ehrensenator der Kinderkarnevalsgesellschaft Wehofen, zu deren Gründungsmitgliedern er gehörte. Viele Wehofer kannten ihn auch als Inhaber seiner Wehofer „Bude“, die er mit seiner Ehefrau betrieb. Die Menschen im Ortsteil sprachen ihn direkt vor Ort mit ihren Sorgen und Nöten an. Jürgen Feuchtner kümmerte sich dann um diejenigen, die seiner Hilfe bedurften.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Vier Kilo Marihuana sichergestellt

„Jürgen Feuchtner hat sich als vorbildlicher Kümmerer für die Menschen eingesetzt. Er kannte sich bestens aus in „seinem Wehofen“ und hatte das richtige Gespür für die Belange der Menschen. Wir verlieren einen guten Freund,“ erklären SPD-Bezirksfraktionsvorsitzender Detlef Frese, der Walsumer SPD-Vorsitzende Benedikt Falszewski, der Bezirksbürgermeister Georg Salomon und der Duisburger SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Mettler.

 

 

 

2 thoughts on “SPD Duisburg trauert um Jürgen Feuchtner

  1. Manches in der SPD-Parteihochburg Duisburg war Jürgen Feuchtner nie vergönnt.

    * * * * *

    BR – Bayern / VideoText – 20.11.2016
     
    Volksentscheide: CDU gegen CSU         
     
                                           
     
    Rund zehn Monate vor der Bundestagswahl
    bahnt sich zwischen CDU und CSU ein    
    neuer Konflikt an.                     
     
    Laut „Süddeutscher Zeitung“ soll sich  
    die CDU nach dem Willen der Parteispit-
    ze auf ihrem Bundesparteitag Anfang De-
    zember gegen Volksentscheide auf Bun-  
    desebene aussprechen. Es gelte als si- 
    cher, dass die Delegierten diesem An-  
    trag zustimmen würden.                 

    Die CSU hatte sich auf ihrem Parteitag 
    Anfang November für Volksentscheide auf
    Bundesebene ausgesprochen. Zuvor hatten
    in einer Mitgliederbefragung 68,8 Pro- 
    zent der Teilnehmer dafür votiert.

    * * * *
    SPD-Bezirksfraktionsvorsitzender Detlef Frese, der Walsumer SPD-Vorsitzende Benedikt Falszewski, der Bezirksbürgermeister Georg Salomon und der Duisburger SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Mettler würgen die demokratische Zukunft von Duisburg.

  2. Jürgen Feuchtner hatte nie eine Chance, Kooperation zu verstehen, wie das Europäische Parlament die Beziehungen zu den Nationalen Parlamenten erklärt. Immerhin wäre das in kleinem Maßstab genau das Verhältnis zu seinen Duisburgern gewesen.

    Das Europäische Parlament und die Politiker des Stadtrats Duisburg sind in Europa alle gleich: Sie sprechen in einer Sprache, die keiner versteht.
    Es gibt keine Übersetzung der „Richtlinien für die interparlamentarische Kooperation“ – als Anregung für die Parteien im Stadtrat Duisburg – Das ist Babylon 2017 im Luther Jahr Duisburg.

    Guidelines on interparliamentary cooperation
    in Deutsch etwa: „Richtlinien für die interparlamentarische Kooperation“
    http://www.europarl.europa.eu/webnp/cms/pid/1907

    The main objectives of interparliamentary cooperation in the EU are:
    a) To promote the exchange of information and best practices between the national parliaments of the European Parliament with a view to reinforcing parliamentary control, influence and scrutinity at all levels.
    b) To ensure effective exercise of parliamentary competences in EU matters in particular in the area of monitoring the principles of subsidiarity and proportionality.
    c) To promote cooperation with parliaments from third countries.
    The Conference of Speakers of the European Union Parliaments adopted a set of guidelines to lay the foundation for efficient interparliamentary cooperation. The last revision of the guidelines was agreed in Lisbon in June 2008.

    Was noch nicht einmal auf EU-Ebene klar in jeder Sprache (z.B. ruhrgebieterisch für Oberbürgermeister Sören Link (SPD Duisburg)) ausgesprochen wird, kann nie auf den Wegen zur Subsidiarität in Duisburg ankommen. Das Europäische Parlament und die Stadt Duisburg haben etwas gemeinsam: Null-Ahnung von Kooperation – das ist der Tod der EU und der SPD in Duisburg sowie in Deutschland.

    Jeder Mensch in Duisburg hat das Recht auf Glück – jenseits des demokratie-beugenden Verständnis der Parteihochburg SPD Duisburg.

    Wir brauchen eine Abwrackprämie für EU- und Duisburg-Politiker. Sie haben ihre „Aufwandsentschädigung“ für das politische Ehrenamt fest im eigenen Haushaltsbuch eingebucht. Auf das Geld wollen sie nicht verzichten – Das Abendessen des Politikers: „umsonst Fressen und Saufen!“ Seine Tour durch den Bezirk beschreibt ein Duisburger Bezirksbürgermeister in seinem Internet-Blog.

    Subsidiarität = https://de.wikipedia.org/wiki/Subsidiarit%C3%A4t