Mülheim: Zielfahnder finden Gesuchten nach über drei Jahren Flucht

IMG_3378Am 14. März 2013 berichtete die Polizei Essen vom einem 21- Jährigen, der in Mülheim/Ruhr durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Eine Notoperation rettete das Leben des jungen Mannes. Vorrausgegangen war ein mutmaßliches Sittendelikt in der Innenstadt, bei dem eine Gruppe Jugendlicher die Freundin (damals 20 Jahre) des späteren Opfers massiv beleidigten. Gemeinsam mit einem damals 19- jährigen Freund suchten und fanden die beiden Männer die Jugendgruppe am Hans-Böckler-Platz, vor einer Spielothek. Bevor sie die Jugendlichen auf ihr Verhalten ansprechen konnten, griffen fünf Personen sie an, darunter die damals 16- und 18 Jahre alten Brüder, die mit Messern bewaffnet waren. Der ältere, 18-jährige Bruder, soll dabei auf den 21-Jährigen eingestochen haben. Nach der Tat tauchten die beiden Brüder unter. Einige Wochen später nahmen Beamte der eingesetzten Mordkommission zunächst den 16-jährigen Bruder fest. Der erwachsene Bruder blieb verschwunden.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei Essen setzten jedoch dem Untergetauchten nach und holten sich Unterstützung beim Landeskriminalamt NRW. Mit deren Zielfahndern blieben sie dem heute 21- Jährigen auf den Fersen. Trotz Namensänderung lokalisierten sie sein Versteck in Mülheim/Ruhr. Eine mobile Spezialeinheit nahm den international gesuchten Mann am vergangenen Dienstag (8. November) fest. Dabei wurde er leicht verletzt. Wegen versuchtem Totschlag wird er sich demnächst vor Gericht zu verantworten haben (ots).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.