Das war die Woche, die gewesen sein wird: Und das Auto wartet im Park

Überraschung: Keine Bäume in dieser Ausgabe! Die Begehung der Grünen im Kantpark hat ja nun auch nichts Besonderes mehr ergeben und der Rat wird wohl kaum auf Bürgervorschläge in letzter Minute eingehen. Fals ich falsch liegen sollte, wäre das ein Zeichen dafür, dass man wenigstens irgendwie die Bürger wahrnimmt. Wo man Bürger aber nicht wahrnimmt und ebenfalls was im Park macht? Bestimmt in dieser Stadt.

Thema der Woche

„Der gesamte Park dient als wichtige Verbindung zwischen Bahnhof und dem Stadtteil Duissern (Anschluss an die Königsberger Allee) und bietet einen attraktiven Aufenthaltsbereich für die Bevölkerung Duisburgs Innenstadt.“ Schreibt die Stadt über den Goerdeler Park. „Die Eigentümerin der DB-Gebäude, die Immobiliengesellschaft „Dic Asset“, bestätigt den geplanten Bau eines Mitarbeiterparkplatzes“. Schreibt dagegen die WAZ.  Und zwar genau da, wo momentan die Spiel-Wiese für die Kinder ist. Sobald es um Arbeitsplätze geht hat das Kindeswohl offenbar zurückzustehen – dabei bemüht sich die Bürgerinitiative für den Park gerade darum dem Park ein netteres Image zu verleihen. (Wir berichteten darüber im Jahr 2015.) Mittlerweile gibts einen Öffentlichen Garten und einen Kinderspielplatz. Und das Garten-Projekt war ja sogar in diesem Jahr eines der Leuchttürme bei den Umwelttagen, die sich dem Urban Gardening widmeten. (Bye the way: Allmählich wäre mal so eine Übersichtskarte über die verschiedenen Gardening-Projekte nicht verkehrt. In dem Fall würde echt Google Maps reichen. Hüstel.)
Jetzt aber wird der Park noch kleiner als er ohnehin schon ist und die Spiel-Wiese wird ersatzlos gestrichen. Von der Stadt: Kein Wort darüber, wie man das dem Bürger vermitteln möchte. Da werden wohl einfach Tatsachen geschaffen und die Stadt sieht schweigend zu. Augen zu und durch! Aber was soll’s, wenn man eh schon dabei ist Bäume abzuholzen, da macht eine Wiese ja noch nicht mal mehr Arbeit – irgendwie müssen die Autos der Mitarbeiter ja dann demnächst zum Parkplatz kommen und wenn da Bäume zu eng stehen, ja, mei, Arbeitsplätze sind wichtiger als alles andere. Schweigt deswegen die Stadt? Um „Dic Asset“ nicht zu verärgern? Darf man sowas vermuten? Man darf.

Dortmund-Links

Läuft in Dortmund. Jedenfalls was das Soziale beim Teilhabepakt und die Kulturelle Bildung dort betrifft. Und dann kriegt die U2 – Kulturelle Bildung im Dortmunder U – auch noch einen Sonderpreis. Chapeau!

Und dann ist da noch so ein Barcamp Dortmund Plus.

Platzhirsch-Link

Das Programm für 2016 ist online. Man erwartet das gar nicht, weil das noch nicht so direkt auf der Startseite als Artikelhinweis steht…

Social-Media-Links

Was Unternehmen von Kristallen lernen können – Selbstorganisation und so. 

Der Karl schreibt Keine Online Marketing Trends.

Sozialgesetzlink

Video der Woche

Themen, die es diese Woche nicht in den Rückblick geschafft haben

  • Mitschrift aus der Geschacher-Diskussion über Jazz in der Mercator-Halle: „Nein! Doch! Ja! Oh!“
  • Horrorclowns in NRW: Ich schalte ja immer Übertragungen aus dem Landtag ab, wenns mir zu gruselig wird.

Comments are closed.