Duisburg: DGB organisiert Fahrt zur NS-Gedenkstätte Esterwegen

esterwegenAls Zeichen lebendiger Erinnerungskultur organisiert die DGB-Region Niederrhein am kommenden Samstag eine Fahrt zur NS-Gedenkstätte Esterwegen im Emsland. An dieser ganztägigen Studienfahrt werden sich rund 30 GewerkschafterInnen aus der gesamten Region beteiligen.

Die Gedenkstätte Esterwegen ist ein europäischer Gedenkort, der an alle Emslandlager und ihre Opfer erinnert. Die Gedenkstätte setzt ein Zeichen gegen Diktatur, Gewaltpolitik und Terror, gegen Nationalismus und Rassismus. Allesamt Themen, die in der heutigen Zeit aktueller denn je sind.

Mit seiner Gedenkstättenfahrt erinnert der DGB, direkt vor Ort, an all jene Menschen, die in den Konzentrationslagern der NS-Diktatur als sogenannte „politische Häftlinge“ inhaftiert waren. Darunter so berühmte Namen wie der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky, der SPD-Politiker Fritz Erler, sowie der Rheinhauser Bergmann Johann Esser, der Schöpfer des „Moorsoldaten-Liedes“. Sie alle stehen für über 80.000 KZ-Häftlinge und Strafgefangene, die in den insgesamt 15 Emslandlagern litten.

Wer sich kurzfristig an der gemeinsamen Spurensuche des DGB beteiligen möchte, kann sich noch bis Freitag, 23.09., beim DGB unter duisburg@dgb.de anmelden. Die Bus-Fahrt startet am Samstag, 24.09.2016, um 7.30 Uhr ab Duisburg-Hauptbahnhof. Die Rückfahrt und Ankunft in Duisburg ist für ca. 19.00 Uhr vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Karaoke im Senftöpfchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.