Die ganze City als Sportplatz bei Duisburg bewegt sich

Der Aktionstag „Duisburg bewegt sich“ verwandelte am Samstag die Innenstadt in einen Sportplatz. Oder ein Schachbrett, einen Tanzboden, eine Fechtplanche. Oder was als Spielfläche sonst für Spaß an Sport geeignet ist. Mehrere 10.000 Besucher  auf der König-Heinrich-Straße nutzten die Möglichkeit, bei bestem Wetter neue Sportarten auszuprobieren oder altbekannte wiederzuentdecken. Der Stadtsportbund Duisburg organisierte „Duisburg bewegt sich“ in Zusammenarbeit mit 40 Vereinen und Fachschaften.

ssb_duisburg_klein-neuBürgermeister Volker Mosblech sagte während der von Bülent Aksen moderierten Eröffnung vor der Hauptstelle der Sparkasse Duisburg: „Sport bringt die Menschen zusammen.“ Recht hatte er. Viele Duisburgerinnen und Duisburger kamen  bei bestem Wetter in die Innenstadt. Der späte Sommer machte Lust aufs Mitmachen im Herzen der Stadt. Kultur- und Bildungsdezernent Thomas Krützberg stellte fest: „Sport ist Bildung und Sport ist Kultur.“ Auch er durfte sich bestätigt sehen: „Duisburg bewegt sich“ erlebten die „Mitmacher“ als ein Stück Stadtkultur.

Der neue Vorsitzende des Stadtsportbundes, Rainer Bischoff, dankte vor dem Startschuss zum Tag der Vereine den zahlreichen Sponsoren und den vielen Ehrenamtlichen, die sich am Samstag in persönliche Trainer am Ruderergometer, Muay Thai Partner oder Tauchlehrer verwandelten.  Die Besucherinnen und Besucher des Aktionstages machten von dem Angebot „Mitmachen strengstens erlaubt“ gern Gebrauch. Aus „Laufkundschaft“ wurde „Rollkundschaft“ am Stand der Inliner oder Turnkundschaft an der Tumblingbahn.

Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes Duisburg, zog am Abend eine positive Bilanz: „Die Atmosphäre war wunderbar entspannt und es hat Spaß gemacht zu sehen, wie gern die Duisburgerinnen und Duisburger mitgemacht und neugierig die Sportarten ausprobiert haben.“ Der SSB organsierte den Aktionssamstag gemeinsam mit den Duisburger Firmen Sparkasse Duisburg, Stadtwerke Duisburg, König-Brauerei, Rheinfels-Quellen, Sinalco, Volksbank Rhein-Ruhr, GEBAG, den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und dem DuisburgKontor.

Comments are closed.