Der Traum vom Heimkino – die richtigen Bestandteile für jeden Bedarf

Frisches, warmes Popcorn, kühle Getränke, ein abgedunkelter Raum und der laufende Beamer – der Traum eines jeden Freiluftkino-Fans. Doch sobald sich der Sommer dem Ende zuneigt, muss eine Alternative her. Bevor man jedes Wochenende gut 20 Euro für Besuche in vollen Kinosälen und für labbriges Popcorn investiert, kann ein Heimkino nachhaltig Abhilfe schaffen. Mit etwas Platz und der richtigen Ausrüstung zaubern Heimcineasten ebenso wie Gamer das beste Bild auf ihre Projektionsfläche. Und auch Redner profitieren von einem geschickten Einsatz der Technik.

Um seine YouTube-Stars im Großformat zu sehen, das gerade auf DVD erschienene Hollywood-Märchen „The Huntsman & The Ice Queen“ in entsprechender Atmosphäre zu genießen oder die Präsentation fürs Büro noch einmal in Ruhe durchzugehen – mit dem richtigen, beispielsweise hier erhältlichen Zubehör steht dem Heimkino-Feeling nichts im Wege. Je nachdem, wie oft Beamer, Leinwand und Lautsprecher zum Einsatz kommen, eignen sich unterschiedliche Geräte:

  • Für eingefleischte Cineasten und Fußballfans
    Wer im Keller oder im Wohnzimmer nicht genug Platz hat und für echtes Freiluftkino-Feeling sorgen will, kann auch auf die Terrasse oder den Wintergarten ausweichen – wenn es dort ausreichend Stromanschlüsse gibt. Um mit Freunden den MSV Duisburg anzufeuern oder bei den Spielen der 2. Bundesliga mitzufiebern und dabei nicht durch Lichtreflexe gestört zu werden, braucht es den richtigen Beamer und die passende Leinwand. Der tageslichttaugliche Full HD Beamer Acer H6510BD lässt Fußballfelder und Fantasy-Abenteuer wie „The Huntsman & The Ice Queen“ in hellen, gestochen scharfen 3D-Bildern erstrahlen. Mit diesem Beamer muss sich niemand im Keller verstecken.
  • Für Gelegenheitsnutzer und Gamer
    Die meisten Spielkonsolen haben mehrere Anschlüsse, über die sie an einen Beamer oder Plasmabildschirm angeschlossen werden. Wenn es um die bestmögliche Bild- und Tonqualität geht, ist HDMI die erste Wahl, digitale Daten verlustfrei zu übertragen. Während beim Abspielen von DVDs das Breitwand-Format 16:9 für ein optimales Kinoerlebnis sorgt, sollte man bei Videospielen in den Vollbildmodus wechseln, um in der virtuellen Welt keine versteckten Details zu übersehen und wegen technischer Probleme gegen seine Gegner zu verlieren. Beim Mindestabstand gilt die Regel: Die Entfernung zwischen Zuschauern und Leinwand oder Fernseher sollte immer doppelt so groß sein, wie die Projektionsfläche breit ist. Eine Ausnahme ist der Kurzdistanz-Beamer Predator Z650 von Acer, der mit seinen drei speziellen Game Modi extra für Konsolen entwickelt wurde. Er saugt Spieler schon bei 1,5 Metern Abstand zur Leinwand ins Spiel hinein und gibt ihnen dadurch das einmalige Gefühl, Teil des Geschehens zu sein.
  • Für Arbeitstiere
    DLP-Modelle wie der BenQ TH681 Projektor überzeugen vor allem in kleinen Konferenzräumen oder bei Übungspräsentationen im privaten Arbeitszimmer für anstehende Vorträge oder Referate an der Universität. Während große Projektoren für abgedunkelte Büroräume bis zu 30.000 Lumen erreichen müssen, kommt ein Alltags-Beamer von BenQ schon mit 3.000 Lumen aus. Die Maßeinheit gibt an, wieviel Licht ein Beamer auf eine bestimmte Fläche projizieren kann. Als Grundregel gilt: Je heller die Lichtverhältnisse der Umgebung und je größer die Projektionsfläche, desto heller muss auch das Bild sein. Im heimischen Arbeitszimmer reicht oft schon ein Wert von 400 bis 1.000 lm aus. Denn eine zu hohe Helligkeit kann wiederum einen Blendeffekt hervorrufen. Der Projektor von Acer liefert in diesem Punkt ein gutes Ergebnis zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.
Das könnte Sie auch interessieren:
  Was bringt die Mitgliedschaft in einem Automobilclub?


Bildrechte: Flickr Fish-eye Home Theatre Stephen Bowler CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

2 thoughts on “Der Traum vom Heimkino – die richtigen Bestandteile für jeden Bedarf

  1. Pingback: Der Sound der nächsten Generation – schwebende Lautsprecher | xtranews – das Newsportal aus Duisburg

  2. Wau sieh toll aus

    Der Denon AVR-2113 ist empfehlungswert. Die Lautsprecher sollten möglichst 8 Ohm oder 4-8 Ohm haben. Alle Videoeingänge laufen über den A/V Receiver. Je nach Raumgröße wäre der NEC M300W zu empfehlen. Zusätzlich (bei größeren Räumen) werden Absorberplatten für die Decke benötigt, um die Akustik zu optimieren. Und bitte kaufe dir kein 5.1 System mit Microsatelliten, sondern mit anständigen 2 Wege Lautsprechern, die auch bis 70/ 80 Hz spielen. Der Sub soll ja schließlich die Tiefen Töne abbilden und nicht in den Mitteltonbereich eingereifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.