Das Café in Duisburg – Juni Programm

Attila Vural (CH)
Virtuoses Gitarrenspiel eines Schweizer Ausnahmemusikers

_DSC7267 kleinAttila Vurals Spiel lädt ein, ihm auf seinen Klangreisen in die weite Welt musikalischer Begegnungen zu folgen. Dazu stehen mittlerweile sieben Solo-CD’s bereit – «A Handful of Thoughts» (2004), «Painting a Reverie» (2007) «Some Place of Sounding» (2009), «the Last Laugh» (2010), «Something Plays Like a Child» (2012) «According Outside my Room» (2014) und ganz aktuell «Moonbeams Rise as Quavers» (2015).

Bei vielen Gelegenheiten ist Vurals perkussive Gitarre national und international live zu hören. Ob auf Tonträger oder auf der Bühne: Wer mit Attila Vural die Reise antritt, wird Orte aufsuchen, die zu entdecken man einer Solo-Gitarre gar nicht zutrauen würde.

Pressestimmen:

„Und tatsächlich hält man die Luft an angesichts der Virtuosität und Vielfältigkeit, mit der er seinen Instrumenten Klänge, Töne, Melodien entlockt.“ – Allgemeine Zeitung (21.03.2016)

„‚Moonbeams Rise As Quavers‘: Die abschliessende köstliche Neil Young-Hommage (‚Harvest Moon‘ als Instrumental) bringt auf den Punkt, was der Schweizer drauf hat.“ – Akustik Gitarre  (Ausgabe Feb/März 2016)

Homepage        Facebook        YouTube

Termin: 01. Juni 2016
Ort: Das Café (ehemals Graefen), Krummacherstr. 14, 47051 Duisburg
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Hutspende erwünscht

Private Crier
Experimenteller Blues-Rock aus Duisburg

Foto am 23.04.16 um 20.17 #2Peter Steinebach – electric guitar
dKrem. – piano, voice, electronics

Experimental Blues Drone

Peter Steinebach und Dieter Kulsdom [a.k.a. dKrem.] mit ihrem experimentellen Blues-Projekt: Alternativer Blues-Rock mit starker Hinwendung zu zeitgenössischer Elektronik und Drones. Mal eher Song-orientiert, mal mehr ausufernd improvisatorisch. Eine Zeitreise, bei der modernes Equipment mitgeführt wird.

Termin: 08. Juni 2016
Ort: Das Café (ehemals Graefen), Krummacherstr. 14, 47051 Duisburg
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Hutspende erwünscht

Captain’s Diary
Singer-/Songwriting aus dem Ruhrpott

PHOTO_ByMatthias SchreyerEs muss im Jahr 1999 gewesen sein, als der heute 32-jährige Oberhausener Sebastian Müller anfing, aus seinem Herumgeklimper auf der akustischen Gitarre erste eigene Songideen zu entwickeln. Zwischendurch liefen die brandneuen Releases von Jimmy Eat World (Clarity), Get Up Kids (Something To Write Home About), NOFX (Heavy Petting Zoo), Satanic Surfers (Hero Of Our Time) und Propagandhi (Less Talk More Rock) als Mixtapes rauf und runter, bis sie irgendwann leierten. Gezahlt wurde übrigens in einer Währung namens “Deutsche Mark” und gekauft wurden CDs nicht im Internet, sondern per Mailorder oder im Plattenladen.

Die ersten beiden Alben, die in englischer Sprache waren, veröffentlichte “der Captain” DIY in den Jahren 2003 und 2007.
2011 erschien dann sein drittes Album und sein Labeldebut “Niemals jedem recht” via Retter des Rock Records (Vertrieb: Rough Trade), das zum ersten Mal komplett deutschsprachige Lieder enthielt.
Sein viertes Album erschien am 31.1.2014 als LP (Tanz auf Ruinen), CD (Retter des Rock) und MP3 (Digitalvertrieb: Zebralution) und hört auf den Titel “Als Munition die Illusion”.

Pausenlos ist Müller mit seiner Musik in Europa unterwegs und kann auf über 400 Konzerte sowie unzählige Touren durch Deutschland, Frankreich, Österreich, Tschechien, die Schweiz und die Niederlande zurückblicken. Er spielt sowohl auf Clubbühnen als auch auf Festivals, in Wohnzimmern, auf Balkonen, in Tropfsteinhöhlen, in Scheunen, JVAs, Museen, Kiosks ……. einfach überall dort, wo ihn nette Menschen mit offenen Armen empfangen, um seiner Musik zu lauschen.

Pressestimmen:

” Ein Talent für melancholisches, klares Songwriting. Melodien, die wirklich berühren.” – VISIONS

” Ein sehr talentierter Künstler, wie wir finden!” – Radio WDR 2

” Ein gefühlvolles und authentisches Stück akustischer Singer/Songwriter-Sound.” – Coolibri

Homepage        Facebook        YouTube

Termin: 15. Juni 2016
Ort: Das Café (ehemals Graefen), Krummacherstr. 14, 47051 Duisburg
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Hutspende erwünscht

Audible Life
Grooviger Hip Hop mit Jazzeinfluss aus Duisburg

Hörbares Leben – Audible Life – ist nicht bloß der Name, sondern auch Programm bei Duisburgs Hip-Hop-Newcomern. Sie zeigen wie Hip Hop mit Niveau und Tiefgang auch auf der Tanzfläche funktionieren kann.

PromofotoEntstanden ist das Bandprojekt mit Rapper Malte , Gitarrist Aleksander , Drummer Nils , Bassist Martin  und Pianistin Laura , Mitte des Jahres 2014, mit der Intention, einfach zusammen zu jammen. Daraus hat sich nun eine feste Bandformation und vor allen Dingen ein ganz eigener Sound entwickelt.

Durch die jahrelange Banderfahrung der einzelnen Mitglieder – geprägt von unterschiedlichsten Musikeinflüssen, angefangen vom Hip Hop über Metal und Rock bis hin zu Jazz – entwickelte sich eine bunte Mischung aus eingängigen Hip Hop Beats, groovigen Funkrhythmen und klangvollen Jazzakkorden. Hinzu kommen die Texte über das Leben und die Menschen im Allgemeinen, die alles zu sagen scheinen ohne es wirklich auszusprechen.

Hörbares Leben, das Live einfach Spaß macht, verbindet und vom jugendlichen Freund des Sprechgesangs bis zum geneigten Funk-Liebhaber die Menschen groovend vor der Bühne zusammenbringt.

Facebook        Soundcloud

Termin: 22. Juni 2016
Ort: Das Café (ehemals Graefen), Krummacherstr. 14, 47051 Duisburg
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Hutspende erwünscht

 

Comments are closed.