Automatica 2016 – Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik

Nachdem die Baumaschinenausstellung (Bauma), die eigenen Angaben zufolge größte Messe weltweit, die Hotelpreise in München in die Höhe trieb, steigt die Vorfreude auf die noch ausstehende „Automatica“ unter Branchenkennern. Auf der führenden Fachmesse im Bereich Automatisierung von Herstellungsprozessen werden zwischen 21. und 24. Juni 2016 wieder zahlreiche Innovationen erwartet.

Bild: pixabay.com von „MB-Fotografie“

Bild: pixabay.com von „MB-Fotografie“

Der Automationsboom sorgt in der Branche für automatisierte Herstellungsprozesse für beste Umsatzzahlen. Auf der Suche nach innovativen Technologien und Lösungsansätzen dient die Automatica vielen Unternehmen als unverzichtbare Plattform. Die innovativen Technologien reichen von Sensorik über Software bis hin zu Forschung und Robotik. Alle zwei Jahre veranstaltet, verspricht die Ausstellung Besuchern ein Höchstmaß an technologischem Fortschritt. Im Jahr 2014 waren auf 55.000 Quadratmetern Messefläche 697 Aussteller präsent.

2016 werden ausstellende Unternehmen vom 21. bis 24. Juni auf dem Messegelände in München anzutreffen sein. Geschäftsführer der Messe München Falk Senger weiß, warum bereits jetzt ein neuer Anmelderekord aufgestellt werden konnte und erklärt gegenüber dem Industrieportal MM MaschinenMarkt online: „Die industrielle Produktion ist auf dem Sprung in die digitale Ära. Flexible Produktionsprozesse sind dabei maßgeblich und die Informationstechnologie macht das möglich.“ Senger betont, dass Softwareindustrie und Maschinenbau aufgrund dieser Entwicklung zusammenwachsen müssten, um den Erfolg zu maximieren und ergänzt: „Dieser Trend spiegelt sich auch auf unserer neuen Plattform IT2Industry wider, die im Rahmen der Automatica stattfindet. Durch die inhaltliche Erweiterung des Portfolios erwarten wir tatsächlich mehr Interessenten auf der Messe.“ Die Plattform IT2Industry soll 2016 einen Mehrwert für Automatisierer bieten und Digitalisierungsvorteile näherbringen. Softwareanbieter haben wiederum die Chance neue Kontakte zu knüpfen und ihre Produkte sowie Dienstleistungen in Szene zu setzen. Rund 40 Aussteller werden IT2Industry umfassen, welche aus den Branchen Sensorik, Cloud Computing, IT-Sicherheit, Industriesoftware, Embedded Systems, Big Data und Maschine-zu-Maschine-Kommunikation stammen.

Als weltweit führender Treffpunkt für Hersteller und Anwender automatisierter Produktionsprozesse deckt die Messe neben Robotik und Antriebstechnik modernste Ideen für die Handhabungs- und Montagetechnik ab. Zielgruppe der Messe sind Fachleute folgender Branchen:

  • Medizin
  • Pharma
  • Kosmetik
  • Systemhäuser
  • Elektrotechnik
  • Elektronik
  • Kunststoff
  • Automobil
  • Maschinenbau
  • Anlagenbau
  • Verpackung

Über 200 Aussteller: Integrated Assembly Solutions (IAS)

Besonders stark vertreten, wird der Bereich Integrated Assembly Solutions, kurz IAS, auf der Automatica sein. Mehr als 200 Aussteller sind an den vier Messe-Tagen vor Ort, um Lösungen für Industrie 4.0 vorzustellen. Die IAS-Branche ist von großer Bedeutung für den Automationssektor und spielt eine zentrale Rolle, wenn es darum geht die Produktion zu optimieren und zu vernetzen. Das verdeutlichen die erstaunlichen Zahlen: Mit einem Umsatz von mehr als sechs Milliarden Euro konnte die Branche im Jahr 2014 ein Rekordergebnis erzielen und damit über die Hälfte des Umsatzes der gesamten Automationsbranche in Deutschland erwirtschaften, welche es auf 11,4 Milliarden Euro schaffte. Für 2016 rechnet der VDMA Robotik und Automation gleichermaßen mit starken Umsatzzahlen und einem Zuwachs von vier Prozent. Aufgrund des zunehmenden Kundenanspruchs in Sachen Flexibilität konzentrieren sich IAS-Anbieter vermehrt auf Modularität, Verkürzung von Rüstzeiten und mitwachsende Anlagenkonzepte. Auf der Automatica dürfte die Innovationskraft der IAS-Unternehmen für Aufsehen sorgen.

Zum siebten Mal führt die angesehene Messe für Automation und Mechatronik Fachleute aus aller Welt zusammen. Sowohl Aussteller als auch Besucher dürfen darauf gespannt sein, welche Besonderheiten in diesem Jahr die Blicke auf sich ziehen werden.

Eindrücke zur Automatica werden im offiziellen Video zusammengefasst:

Tipps zu Aufenthalt und Unterkunft

Die Kulturmetropole München bietet ein umfangreiches Hotelangebot, um den Messeaufenthalt komfortabel zu gestalten. Wird eine ruhige Lage bevorzugt, wäre das Hotel Adria empfehlenswert. Es ist unweit des Englischen Gartens in einer Seitenstraße angesiedelt. Der Tia-Begleitservice, der es erlaubt für Messen und sonstige Veranstaltungen Begleitungen zu buchen, weist in einem München-City-Guide online auf die Vorzüge des Hilton Munich Park Hotels Am Tucherpark hin: „Helle, sonnige Zimmer und modernes Design bietet das 4 Sterne Haus der renommierten Hilton Hotelkette. Erst 2012 wurde das Hotel vollständig renoviert und greift in seiner Ausstattung den Charme der Stadt auf.“ Gleichermaßen überzeugend ist das Best Western Plus Hotel Erb, das mit seiner Lage im Osten der Messe München als idealer Ausgangspunkt für Messebesucher sowie Aussteller dient. Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttle-Service zum Messegelände.

Sollte das passende Hotel hier nicht dabei sein, kann die Hotelzimmervermittlung genutzt werden, welche auf der offiziellen Internetpräsenz zur Automatica aufgeführt wird. Dort wurde ergänzend die City Guide Munich-App erwähnt. Die Applikation ist für Android und iOS erhältlich und enthält viele interessante Informationen rund um die Messe München. Darunter Geländepläne, Anfahrtshinweise und Stadtführer.

Als europäischer Verkehrsknotenpunkt überzeugt die bayerische Landeshauptstadt außerdem mit bester internationaler Verkehrsanbindung, sodass die Anreise bequem realisierbar ist.

Comments are closed.