ver.di:Aktion „Weckruf“ in Wesel

Beschäftigte des Kreis Wesel versammeln sich am Dienstag, 05. April 2016, um 15:30 Uhr vor der Kreisverwaltung in Wesel ( Reeser Landstr. 31) zu einer Aktion „Weckruf“.

streik-verdiDer Weckruf gilt neben den öffentlichen Arbeitgebern im Rahmen der Tarifrunde 2016 auch den Mitgliedern des Kreistages Wesel. Sie sollen  wachgerüttelt werden damit der Beschluss der Personalkostenkürzung von mehr als 3 Millionen Euro zurückgenommen wird. Die öffentlichen Arbeitgeber werden aufgefordert in der zweiten Verhandlungsrunde am 11./12.04.2016 ein verhandelbares Angebot vorlegen.

In der Verhandlungsrunde am 21.03.2016 haben die kommunalen Arbeitgeber (VKA) und der Bund die Forderung nach einer Einkommenserhöhung von 6% mit der Begründung zurückgewiesen, dass die Forderung überhöht sei, dass es keine Personalgewinnungsprobleme gäbe und auch keinen Nachholbedarf gegenüber der privaten Wirtschaft.

Die Forderung nach einer Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro wurde aus den gleichen Gründen abgelehnt. Der Forderung nach einer Erhöhung des Urlaubs auf 30 Tage bei den Auszubildenden wurde mit dem Hinweis, die jungen Leute sollten arbeiten, beiseite gewischt.

Besonders aufgebracht sind die betroffenen Beschäftigten, weil die Arbeitgeber ihrerseits angekündigt haben, dass Eingriffe in das Leistungsrecht der Zusatzversorgung unabdingbar seien. Übersetzt heißt das, dass die betriebliche Zusatzrente gekürzt werden soll.

 

 Statements Thomas Keuer, ver.di-Geschäftsführer im Bezirk Duisburg-Niederrhein:

 

„Die Aktion Weckruf ist ein ernster Appell an die Arbeitgeberseite, am 11./12.04.2016 ein verhandelbares Angebot vorzulegen. Ansonsten tragen die Arbeitgeber die Verantwortung, wenn es zu Arbeitskampfmaßnahmen kommt.“

 

„Ich finde es moralisch verwerflich, wenn die öffentlichen Arbeitgeber die betriebliche Zusatzrente kürzen wollen. Das würde dazu führen, dass Beschäftigte in den unteren Einkommensgruppen im Alter aufstockende Sozialhilfe beantragen müssen.“

 

Comments are closed.