Ein Jahr, das sich lohnt: „Bufdi“ in den AWO-Tagesgruppen

Im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) können sich junge Menschen sozial engagieren und zugleich praktische Erfahrungen im Berufsleben sammeln. Die AWO-Integration ermöglicht den so genannten „Bufdis“ einen attraktiven und abwechslungsreichen Einsatz in ihren Tagesgruppen.

AWOLogo_neu.jpgDas Jahr in der Jugendhilfe ermöglicht, wertvolle Erfahrung zu sammeln und soziale Kompetenzen zu erweitern. In den Tagesgruppen der AWO-Integration werden bis zu zehn Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren am Nachmittag nach der Schule betreut und gefördert. Dabei haben die AWO-Pädagogen stets das familiäre Umfeld, die kulturelle Herkunft und die schulischen Situation der Mädchen und Jungen im Blick. Ein Jahr in Tagesgruppen eröffnet die Chance, sich auf andere Kulturen einzulassen. Mehr noch: Die Bundesfreiwilligen lernen im Team, wie Toleranz, Empathie und Respekt miteinander gelebt werden.

So viel steht fest: Der Bundesfreiwilligendienst in einer Tagesgruppen ist immer abwechslungsreich und nie langweilig. Der Dienst umfasst die klassischen sozialen Aufgabenfelder in der Kinderbetreuung wie Freizeitgestaltung, Spiel-, Lern-, und Sportangebote. Fahrdienste gehören ebenfalls zum Einsatz, deshalb sucht die AWO-Integration Bewerber mit Führerschein und Fahrpraxis.

Comments are closed.