Gaskosten sparen – 3 kostenlose Tipps

Energiekosten werden immer teurer. Daher wird es Zeit, sich Gedanken zu machen, wie man den Energieverbrauch in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus möglichst gering hält und wie man zudem ganz einfach Geld und Energie sparen kann.

1. Den Gasanbieter vergleichen:

Viele Kunden sind seit Jahrzehnten bei den lokalen Stadtwerken und beziehen dort ihren Strom und ihr Gas. Zur Zeit des Internets ist es aber möglich, problemlos im Internet den bestmöglichen Tarif für Ihren Gasverbrauch zu ermitteln – und das ganze kostenlos.
Im Internet finden sich zahlreiche Vergleichsportale wie zum Beispiel verivox.de, welches ein mehrfach zertifiziertes und vom TÜV ausgezeichnetes Portal ist, welches dem Kunden immer den günstigsten Preis zu den angegebenen Konditionen anbietet. Zahlreiche Kunden loben in ihren Rezensionen, wie einfach, schnell und preissparend ein Wechsel des Gasanbieters mit verivox ist.
Um den Gasanbieter zu vergleichen und dann zu wechseln benötigt man lediglich seinen Jahresverbrauch und seine Postleitzahl. Gibt man diese beiden Daten an, sucht einem das Vergleichsportal den günstigsten Tarif zu den genannten Konditionen raus. Zusätzlich hat der Kunde die Möglichkeit, zahlreiche individuelle Einstellungen wie Ökogas, die Länge der Vertragslaufzeit, die Länge der Kündigungsfrist und der Verlängerung des Vertrages einzustellen. Das Portal bietet somit die Möglichkeit, den flexibelsten Vertrag für den Kunden zu finden. Kündigen und wechseln kann man zudem ganz einfach über das Portal, ohne dass sich mit dem alten Anbieter auseinander gesetzt werden muss. Der Kunde sollte lediglich darauf achten, keine Tarife mit KwH-Paketen oder per Vorauszahlung zu wählen.

2. Richtig und effektiv heizen und lüften:

Viel Energie geht dadurch verloren, dass die Menschen ihre Wohnung nicht richtig heizen, indem sie zum Beispiel Möbel vor die Heizkörper stellen oder diese mit Gardinen verhängen. Dadurch kann die warme Luft nicht im Raum zirkulieren, was einen Hitzestau zur Folge hat. Weiteres Reduzieren der Kosten für Gas gelingt zudem durch die richtige Art des Lüftens: In den kalten Monaten sollte man stoßlüften, also alle Fenster ein oder zwei Mal am Tag komplett öffnen und nach circa zehn Minuten wieder schließen. In dieser Zeit fand meist ein kompletter Luftaustausch im Raum statt. Sind die Fenster permanent angekippt, verzögert sich nicht nur der Luftaustausch, sondern parallel kühlen zudem auch die Wände und Möbel aus.
Um die Intensität der Heizung zu regulieren sollte man zudem auf eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Heizung achten. Die Heizkörper sollten dabei in regelmäßigen Abständen entlüftet werden.
Grundsätzlich gilt natürlich: Im Urlaub oder bei längerer Abwesenheit sollte die Heizung ausgeschaltet, beziehungsweise im Winter und den kalten Monaten stark runtergestellt werden.

3. Warmwasser über Gas anstatt über Strom beziehen:

Wer sein warmes Wasser über elektrischen Strom erhitzt, bezahlt oft mehr Energiekosten, als diejenigen, die das Wasser über Gas erwärmen. Gas wird dann zudem gespart, wenn man auf einige warme Schaumbäder verzichtet und an Stelle dessen duscht. Bei einem Bad werden 80 bis 150 Liter warmes Wasser verbraucht, wohingegen beim Duschen lediglich 35 Liter warmes Wasser verbraucht werden. Dass die Erhitzung des Wassers über Gas günstiger ist, gilt natürlich auch für die Waschmaschine und den Geschirrspüler. Auch diese sollten an die Warmwasserversorgung angeschlossen werden.

Fazit

Beherzigen Sie diese einfachen und kostenfreien Methoden, können sie ohne großen Mehraufwand sehr viel Geld durch eine geringere Gasrechnung sparen.

Comments are closed.