Einrichtungstrends: Das individuelle Badezimmer

2016 ist das Jahr der Leichtigkeit – zumindest, wenn es um die Wohnungseinrichtung geht. Das konnte in Köln auf der „LivingInteriors“, der Messe für Bad- und Raumkonzepte, festgestellt werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen aktuelle Badezimmer-Trends und wie Sie diese in Ihrem Zuhause umsetzen können.

Die Messe „LivingInteriors“ zeigte dieses Jahr wieder in Zusammenarbeit mit „imm cologne“ in Köln, in welche Richtung aktuelles Einrichtungsdesign geht. Vom Esszimmertisch über die Badewanne bis zum Duschvorhang werden erstens alle Bestandteile der Einrichtung leichter und platzsparender sowie zweitens untereinander individueller kombinierbar. Die so entstehenden Wohnungen seien „genauso einzigartig wie ihre Bewohner“, fasst Markus Majerus von der „LivingInteriors“ den Trend zusammen. Entsprechend wichtig ist ein großes Angebot von individuellen Produkten, die auf jeden Typ und in jede Wohnung passen.

Für Spa- und Wellness-Einrichtungen gelte es, nicht nur die Gesundheit zu fördern, sondern dabei auch ein intimes und gemütliches Ambiente zu schaffen. Besonders wichtig sei es dabei, eine Einheit aus Architektur und Design, Farben, Formen und Materialien zu bieten, so die Expertinnen und Experten von der „imm cologne„. Doch nicht nur für öffentliche Wellnesscenter ist die ganzheitliche Einrichtung wichtig. Viele Privatpersonen wünschen sich eine Spa-Atmosphäre in ihrem Badezimmer. Diese lässt sich oft mit wenigen Kniffen erreichen.

Ein eigenes Spa mit einfachen Mitteln

Eine beruhigende und einheitliche Gestaltung lässt sich auch im heimischen Bad umsetzen: Ein harmonischer Grundton wie Weiß oder Creme kann durch eine Kontrastfarbe wie Grau oder einen farblichen Akzent ergänzt werden. Frische Grüntöne wirken belebend, wenn sie sparsam eingesetzt werden. Ein passender Duschvorhang kann ein Badezimmer ebenfalls verschönern. Wer besonders kreativ sein möchte, kann sich sogar selbst genau den Duschvorhang nähen, der perfekt zu den Farbtönen des eigenen Bads passt. Das benötigte Zubehör ist im Kaufhaus erhältlich. Eine Anleitung dafür findet man bei „Living At Home“.

Wer ein größeres Budget zur Verfügung hat, kann auch einzelne Armaturen austauschen oder statt eines gewöhnlichen Duschkopfs eine Regenbrause einbauen. Die Königsdisziplin besteht darin, die Sanitärkeramik auszutauschen und beispielsweise eine neue Duschwanne einzusetzen, wie sie bei badezimmertotal.de in vielfältigen Ausführungen erhältlich ist. Gegenstände wie Shampoo-Flaschen, Haarbürsten oder Rasierer können in hübschen Kästen oder Körben untergebracht werden. Das sorgt für optische Ruhe. Ergänzt wird das heimische Spa-Gefühl durch Duftkerzen und ätherischen Ölen sowie jetzt im Frühling auch mit einem kleinen Blumenstrauß. Zum Abschluss machen die Lieblingsmusik und ein wohltuender Tee das Bad zum perfekten Entspannungsort.


Bildrechte: Flickr House Extension – Bathroom On Second Floor Holland And Green Architectural Design CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.