Duisburg: DGB informierte Pendler über Mindestlohn

Foto: DGB Duisburg - v.l.n.r. Angelika Wagner (DGB), Jürgen Brügmann (EVG), Andea Demming-Rosenberg (Auschuss für Arbeit und Sozales -Duisburg)

Foto: DGB Duisburg – v.l.n.r. Angelika Wagner (DGB), Jürgen Brügmann (EVG), Andea Demming-Rosenberg (Auschuss für Arbeit und Sozales -Duisburg)

Einen großen Erfolg nennt die DGB-Regionsgeschäftsführerin Angelika Wagner die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns. Ein Jahr nach dieser Einführung informierten GewerkschafterInnen an den Bahnhöfen in Duisburg, Moers, Dinslaken und Kleve Berufs PendlerInnen zu Auswirkungen des Mindestlohns in der Region Niederrhein.

„Mit tatkräftiger Unterstützung der Duisburger Gewerkschaften und der Vorsitzenden des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Andrea Demming-Rosenberg, haben in den frühen Morgenstunden wir allein in Duisburg 600 Frühstücksbeutel und unsere Broschüre verteilt“, so Wagner weiter. Die angesprochenen PendlerInnen reagierten ausnahmslos positiv auf die Aktion.

Über viele Branchen hinweg profitieren besonders Frauen von der Einführung des Mindestlohns. Sie erhielten bundesweit 3,5 % mehr Lohn. „Wer im Vorfeld Jobverluste, Unternehmenspleiten und explodierende Verbraucherpreise befürchtete, wird nun eines Besseren belehrt“, betont Angelika Wagner vom DGB.

„Bei aller positiven Entwicklung müssen wir weiterhin darauf achten, dass der Mindestlohn wirklich überall ankommt“, so Wagner abschließend.

Comments are closed.