Grüne Duisburg: Erhalt des Bauwagenplatz möglich

Von Jasmin Seiwert

Als nicht zielführend betrachtet der Ortsverband West/Ruhrort (OV West) von Bündnis 90/ DIE GRÜNEN die jüngsten Stellungnahmen des “Vereins für experimentelles Wohnen e.V.“ zur Beschlussfassung zum Bauwagenplatz in Duisburg-Homberg.

GrüneEine mögliche Anzeige gegen Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Rücktrittsforderungen an Mitglieder der Bezirksvertretung schaffen für die Zukunft des Bauwagenplatzes nämlich keine Klarheit. Nützlicher als eine Diskussion über Einzelpersonen ist nach Auffassung der GRÜNEN die Ausarbeitung einer konkreten Zukunftsperspektive für den Bauwagenstandort. Nachdem in der Bezirksvertretung 2014 noch einstimmig eine Beendigung der derzeitigen Nutzung befürwortet wurde, hat die Bezirksvertretung diese Entscheidung Ende September in einer Sondersitzung revidiert. Konkret hat sie mehrheitlich einem Antrag von SPD, GRÜNEN und Linken zugestimmt, der eine Fortsetzung der heutigen Wohnform unter veränderten Rahmenbedingungen sicherstellen soll. Zu den neuen Bedingungen gehören:

  • eine geringere Flächennutzung durch den Bauwagenplatz
  • einen Anschluss an die Wasserversorgung und
  • eine zusammenhängende Gestaltung mit dem angrenzenden Tempoli-Gelände

Da die Wohnform des Bauwagenplatzes und die zukünftige Nutzung des Tempoli-Geländes einander ergänzen können, sind die GRÜNEN der Auffassung, dass gemeinsam mit dem Verein ein neues Nutzungskonzept für das Gelände an der Ehrenstraße entwickelt werden sollte.

Ausgangspunkt sollte dabei sein, dass auch der Bauwagenstandort dauerhaft gesichert wird. Der OV West distanziert sich entschieden von Berichten, in denen der Eindruck erweckt wird, dass der Erhalt des Bauwagenplatzes durch das Verhalten der Bezirksvertreter Dilan Aydin und Dietmar Beckmann gefährdet würde. Gerade die Fraktion der GRÜNEN hat in den vergangenen Wochen in zahlreichen Gesprächen darauf hingewirkt, dass die Sicherung des Bauwagenplatzes auch durch SPD und Linke unterstützt wurde. Mit Blick auf den Beschluss der Bezirksvertretung sind die GRÜNEN der Auffassung, dass das laufende Rechtsverfahren zur Räumung des Bauwagenplatzes eingestellt werden sollte. Gemeinsames Ziel sollte nun vielmehr die Erarbeitung eines neuen Nutzungskonzeptes sein.

2 thoughts on “Grüne Duisburg: Erhalt des Bauwagenplatz möglich

  1. Mit einer auf ein Drittel verringerten Fläche, wie es in der Sondersitzung der BV vereinbahrt wurde, ist die Wagenburg aber nicht mehr lebensfähig. Man wird den Wagenleuten einen neuen Pachtvertrag anbieten, den sie unter diesen Bedingungen nicht annehmen können. Damit würde dann das ursprüngliche Ziel doch noch erreicht.

  2. Zitat:

    „Zu den neuen Bedingungen gehören:
    – eine geringere Flächennutzung durch den Bauwagenplatz
    – … “

    Nicht der Bauwagenplatz nutzt die Fläche, sondern Menschen, die dort ihre Heimat gefunden haben. Die wollte man ihnen bisher unter dem A … wegziehen. Nunmehr hat man/frau zurückgerudert und will nur noch drangsalieren bzw. Luft abschnüren. –

    Mitmenschlichkeit im Reinformat. Die Stadt blüht weiter auf. –

    Harald Jochums / Archetekt / Dusiburg-Rheinhausen