SV Waldhof Mannheim – Euphorie beim Traditionsclub nach Heimsieg – Fans und Mannschaft als Einheit

svw fansAm Freitagabend empfing Regionalligist SV Waldhof Mannheim die Zweitvertretung der TSG Hoffenheim zum Kräftemessen im Carl-Benz Stadion Mannheim. Die Regionalliga-Partie wurde am Abend angepfiffen, trotz später Anstoßzeit 19:30 Uhr sind die Temperaturen mit rund 38 Grad nicht gerade optimal gewesen, um ein Regionalligaspiel über die Bühne zu bringen.

Fans, Sportler aber auch Trainer ließen sich von der Hitze nicht beeindrucken. Im Gegenteil die Aktiven auf dem Feld boten den sehr zahlreich anwesenden Zuschauer eine sehr attraktive Regionalligapartie.

Vor Anpfiff rückten jedoch die Zuschauer in den Blickpunkt. Die „Ultras“ des SV Waldhof Mannheim ließen sich eine sehenswerte Choreographie einfallen. (Siehe Foto)!

Die Mannschaft von SVWM-Cheftrainer Kenan Kocak begann bereits in der Anfangsphase mit raschem Offensivfußball, gerade im Pressing aus der Mitte heraus agierten die Mannheimer ziemlich gut. Die Gäste aus Hoffenheim hatten große Schwierigkeiten mit dem ausgeübten Druck des SV Waldhof Mannheim.

Belohnt wurde das hohe Engagement der Gastgeber in der 14. Spielminute. Ausgerechnet eine „Legende“ traf zum 1:0 für den SV Waldhof. Rückkehrer Hanno Balitsch. Mit Michael Fink und Hanno Balitsch verfügen Chef-Trainer Kenan Kocak und Co-Trainer Klaus Heitz zwei wichtige Säulen auf dem Feld, sie übernehmen Verantwortung, insbesondere Führung der „Neulinge“.

„Beide sind wichtige Säulen unseres Teams“, so Kenan Kocak

Quasi im direkten Gegenzug konnten die Gäste aus Hoffenheim den Ausgleichstreffer erzielen. Joshua Mess markierte zum 1:1, (17. Spielminute).

Die Gastgeber ließen sich von diesen kleinen Rückschlag aber nicht aus dem Konzept bringen, sondern gaben erneut eine Antwort auf dem Feld. Ebenfalls ein Rückkehrer traf zum 2:1 für die Waldhöfer, es war Giuseppe Burgio der in der 29. Spielminute den erneuten Führungstreffer erzielte.

Der SV Waldhof konnte die Führung zur Pause bringen. Mit Beginn der zweiten Hälfte zogen beide Teams nochmals das Tempo an, ohne Erfolg für die Gäste aus Hoffenheim. Das Team von TSG-Coach Marco Wildersinn tat sich schwer in Mannheim, fand nicht richtig ins Spiel und konnte in der Offensive kaum Aktionen setzen. Kam die TSG mal in den 16er der Gastgeber, dann war SV Waldhof-Keeper Markus Scholz zur Stelle, er strahlte mit seiner Erfahrung Sicherheit aus, die sich auf seine Vorderleute übertrug. Quasi mit dem Schlusspfiff traf erneut ein Neuzugang. Kenan Kocak hatte wohl die richtige Nase für die „Neuen“. Michael Fink war es der quasi mit dem Schlusspfiff den 3:1 Endstand markierte.

Nach der Partie wurde im Carl Benz Stadion ordentlich gefeiert, die ganz Treuen eröffneten sogar noch ein Feuerwerk. Sponsoren und Verantwortliche feierten noch im Business-Raum. Es herrscht eine große Aufbruchsstimmung in Mannheim. Fans und Verein agieren aktuell als Einheit. Ein Zustand der hoffentlich anhält, um das Ziel 3. Liga und die damit verbundene Rückkehr in den Profifußball zu realisieren.

Die Stimmen zum Spiel:

Felix Lohkemper: „Wir sind heute schwer ins Spiel gekommen, haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Die Gastgeber haben uns mit dem Pressing überrascht. Wir werden versuchen die Fehler anzusprechen, um in der kommenden Woche wieder zu punkten. Es war natürlich auch eine schöne Kulisse hier in Mannheim. Gerade für unsere jungen Spieler, die gerade aus der U19 kamen etwas Besonderes, aber wir dürfen uns von sowas nicht beeinflussen lassen, sondern müssen unser Spiel umsetzen.“

Hanno Balitsch: „Wir haben uns heute als Team präsentiert, Leidenschaft und Engagement gezeigt. Tugenden die belohnt wurden. Es war natürlich schön heute selbst einen Treffer erzielt zu haben, es zählt aber nicht wer trifft, sondern der Erfolg des Teams. Wir wollen gemeinsam agieren und Erfolge feiern. Dafür arbeiten wir täglich. Michael und ich übernehmen gerne Führung auf dem Platz.“

Kenan Kocak: „Zunächst ein riesen Kompliment an alle Aktiven auf dem Feld. Wahnsinn, was sie bei diesen tropischen Temperaturen umgesetzt haben, sie haben den Zuschauern eine sehr, sehr attraktive Partie geboten. Wir wussten, dass die Hoffenheimer eine Mannschaft sind die über viel Qualität verfügt. Wir haben sie vorher beobachtet, unser Team darauf eingestellt. Kompliment, was mein Team heute auf dem Platz gezeigt hat. Wir sind über die Punkte glücklich, dürfen uns kurz freuen, aber am Mittwoch steht Pokal an, da kann bekanntlich jeder jeden schlagen. Aus dem Grund nehmen wir unseren Gegner sehr, sehr ernst, denn irgendwann wollen wir auch mal im DFB Pokal vertreten sein.“

 

Comments are closed.