Eintracht Frankfurt – Veränderungen im Trainerstab – Torwart-Talent Zummack mit Profivertrag

Eintracht FannnsSommerpause in der Fußball-Bundesliga. Es ist die Zeit, wo sich der Fan zurücklehnt und gespannt die Transferaktivitäten seines Vereins beobachtet. In der Bundesliga tut sich einiges, auch im Trainerbereich. Seit dem 01.07.2015 leitet ein altes und bekanntes Trainerteam bei der Eintracht die Einheiten auf dem Platz. Armin Veh wurde als neuer und alter Chef-Trainer vorgestellt.

Mit Veh kehren die beiden Assistenten Reiner Geyer und Torwarttrainer Manfred „Moppes“ Petz auf den Platz zurück. Veh wird zudem von Nachwuchs-Legende Alexander Schur unterstützt, er wird bei einigen Einheiten unter der Woche auf dem Trainingsplatz der Profis stehen. Schur leistet seit Jahren im NLZ der Eintracht anerkannte Arbeit. Mit der Installation Schurs kann man davon ausgehen, dass die sportliche Leitung der Eintracht eine weitere Optimierung zwischen Nachwuchs und Lizenzabteilung vorgenommen hat.

Manager Hübner setzt auf Nachwuchs – „Wir sind auf einem guten Weg“ 

Mit der Abschaffung der U23-Mannschaft, die in der Regionalliga Südwest aktiv war gingen viele Diskussionen los, ob man die richtige Entscheidung für die sportliche Weichenstellung gefällt habe. Pauschal kann heute keiner sagen, ob es die richtige oder falsche Entscheidung war. Fakt ist, dass die Eintracht mit dem Rückzug der U23-Mannschaft eine Kostenreduzierung vorgenommen hat. Kosten, die teilweise dem Profibereich, aber insbesondere der U19-Mannschaft zu Gute kommen. Denn hier wurden neue Investitionen vorgenommen. Einige U19-Spieler, wie z.B. Luca Waldschmidt oder Torwart Zummack schafften nun den direkten Sprung in den Kader.

Torwart-Talent Zummack erhielt einen Profivertrag

Zummack war in der abgelaufenen Spielzeit bei der U19 Bundesliga-Mannschaft ein wichtiger Rückhalt zwischen den Pfosten, dort trug er einen großen Beitrag in Richtung Klassenerhalt. Schon über die gesamte Spielzeit trainierte er regelmäßig bei der Lizenz-Mannschaft mit. Thomas Schaaf nahm ihn im Winter u.a. ins Trainingslager nach Abu Dhabi, wo er erste Abläufe im Profibereich kennenlernen durfte. Der 19-Jährige Schlussmann ist ein echtes Ur-Gestein der Eintracht, denn seit 2006 gehört er der Eintracht an. Bereits neun Jahre kennt er den Verein und deren Abläufe.

Michael Kraft lobte des Talent des gebürtigen Frankfurter: „Yannick hat sich in der Zeit bei mir sehr entwickelt, er hat es verdient im Lizenz-Bereich eine Chance zu kriegen. Ich hoffe, dass er es packt.“ So Kraft nach seinem Abgang bei der Eintracht. Der Schaaf-Begleiter wurde von einem Vorgänger Manfred „Moppes“ Petz ersetzt. Vor seinem Abgang setzte er sich bei Manager Hübner dafür ein, dass das Torwarttalent einen Profikontrakt erhält, Hübner reagierte und gab dem Jungspund einen Kontrakt über eine Spielzeit. Zummack wird bei den Profis die Rückennummer 33 bekleiden.

Aktuell befindet sich das Team von Chef-Coach Veh im Trainingslager. In Österreichischem Stubaital bei Tirol findet das Team zu sich und startet die Mission: „Bundesliga“!

Die Meinungen bei den Fans spalten sich, ein Großteil freut sich über die Veh-Verpflichtung, ein anderer Teil dagegen weiß nicht, ob es die richtige Entscheidung war. Fakt ist, dass die Ergebnisse es zeigen werden.

Comments are closed.