Deutsche Handbike-Trophy beim 32. Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon

Die „tollkühnen Männer (und Frauen) in ihren rasenden Kisten“ rollen wieder durch Duisburg. Die Deutsche Handbike-Trophy macht beim 32. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 7. Juni, in der Stadt Station. Das Rennen über 42,195 Kilometer über Rhein und Ruhr ist dritte von insgesamt vier Wertungsläufen der Trophy. Darüber hinaus gehen die Handbiker in Hamburg, Mannheim, Heidelberg und Berlin auf Tour.

Rhein-Ruhr-Marathon-2014-3575Der gastgebenden Stadtsportbund Duisburg rechnet in diesem Jahr mit einem größeren Teilnehmerfeld. „Die Elite ist wieder dabei. Wir sind uns sicher, dass wir am 7. Juni mehr als 70 Handbiker am Start haben“, sagt Bernd Düngen, der für den SSB den Kontakt zu den Organisatoren der Trophy hält.

Die Organisatoren der Trophy haben den Terminplan entzerrt. In der Vergangenheit waren die Topfahrer am Samstag in Mannheim unterwegs, fuhren dann nach Duisburg, um am Sonntagmorgen weitere Punkte zu sammeln. Dieses Jahr liegen vier Wochen zwischen den beiden Wertungsläufen. „Ich gehe davon aus, dass viele Athleten dies nutzen, um sowohl in Duisburg als auch in Mannheim dabei zu sein“, sagt Bernd Düngen,

Der Organisatoren freuen sich über Zuwachs, denn das Rennen der Handbiker ist ein Spektakel. In ihren flachen Renngeräten rasen die Spitzensportler, die zum Teil Paralympics-Erfahrung haben, mit einem Durchschnittstempo von 40 km/h durch die Stadt. Auf der Brücke in Rheinhausen kann es dann noch einmal deutlich schneller zugehen. Die Blitzgeräte des Ordnungsamts bleiben da besser in der Garage.

Wie hart die Wettkämpfe sind, zeigten im vergangenen Jahr zwei Unfälle in der Zielkurve, als sich der Führende verbremste und die Bande touchierte. „Wir werden die Fahrerinnen und Fahrer noch einmal auf diese schwierige Passage hinweisen“, so Bernd Düngen. Vielleicht kann ein Strohballen zusätzlich nicht schaden. Die Wirtschaftsbetriebe leisten zudem einen besonderen Service, damit bei hohen Geschwindigkeiten alles glatt läuft. Rechtzeitig vor dem Marathon-Sonntag ziehen sie alle Schlaglöcher auf der Piste glatt.

Wer die rasenden Rollis nicht verpassen will, muss übrigens früh aufstehen. Der Startschuss fällt bereits um 7.55 Uhr. Kurz nach neun Uhr sind die Topfahrer bereits im Ziel in der Schauisland-Reisen-Arena.

Weitere Infos: www.rhein-ruhr-marathon.de

Comments are closed.