Sarah Philipp: Land fördert weiter Duisburgs Stadtentwicklung

Sarah Philipp

Sarah Philipp

„Das Land fördert weiter die Stadtentwicklung in Duisburg. Den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen kommen in den nächsten 5 Jahren rund 270 Millionen Euro im Rahmen der Städtebauförderung zugute. Davon profitiert insbesondere Duisburg, denn mit den Geldern können vor Ort wichtige Städtebauprojekte umgesetzt werden“, erklärt die Duisburger Landtagsabgeordnete Sarah Philipp.
Ziel der Fortsetzung des NRW-Städtebauförderprogramms, die NRW-Bauminister Michael Groschek jüngst vorstellte, sei es vor allem, Investitionen in Kommunen mit schwierigen Haushaltslagen zu ermöglichen. Stadtviertel sollen dabei attraktiv, barrierefrei, wirtschaftsfreundlich und zugleich sozial ausgewogen gestaltet werden können. „Das Land verliert die besonderen Herausforderungen einer Stadt wie Duisburg nicht aus dem Blick und macht Investitionen da möglich, wo der Bedarf groß ist“, stellt hierzu Sarah Philipp fest, die Mitglied im Ausschuss für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes ist.

„Erst im letzten Jahr konnten durch die bewilligte Förderung fünf konkrete Duisburger Projekte, wie der Rückbau verwahrloster Immobilien oder das Stadtteilmanagement vor Ort, zum Beispiel in Marxloh und Hochfeld, finanziert werden. Auch jetzt sollen die Gelder wieder in Zukunftsinvestitionen fließen, beispielsweise in die Duisburger Altstadt-Entwicklung, die barrierefreie Umgestaltung von öffentlichen Plätzen und die Aufwertung öffentlicher Grünanlagen im Wohnumfeld der Menschen“, sagt die Duisburger Landtagsabgeordnete.
Allein für die Programme „Soziale Stadt“, „Stadtumbau West“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ stehen den NRW-Kommunen insgesamt über 200 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Die Städtebauförderung setzt sich durch eine entsprechende Vereinbarung der Landesregierung mit dem Bund, der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 115 Millionen Euro bereit stellt sowie zusätzlichen 155 Millionen Euro des Landes NRW zusammen.
„Die Fortführung der Städtebauförderprogramme und die Unterstützung von lokalen Projekten ist für die Stadtentwicklung Duisburgs von großer Bedeutung. Sie kann zudem wichtige Impulse für das jeweilige Umfeld bringen und weitere Investitionen nach sich ziehen“, so die Städtebau-Politikerin abschließend.

Comments are closed.