Rolf Karling: „Die Kirche im Dorf lassen!“

Rolf Karling - Foto: Thomas Rodenbücher

Rolf Karling – Foto: Thomas Rodenbücher

Die Anfeindungen der letzten Tage gegen den von mir gegründeten und von mirgeleiteten Verein „Bürger für Bürger Duisburg e.V.“ zwingt mich nun doch zu einer Stellungnahme.Der Verein Bürger für Bürger Duisburg e.V. arbeitet seit 2007 im Bereich der Lebensmittelhilfe für Bedürftige. Im Rahmen dieser Tätigkeit erhalten bis zu 5000 Personen pro Woche Lebensmittel. Darunter sind auch Einrichtungen wie das Oberhausener Friedensdorf, der Kinder und Jugendtisch Immersatt, Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen unserer Stadt. Hierfür werden täglich in ganz Duisburg zwischen 10 und 15 Tonnen Lebensmittelspenden eingesammelt, ehrenamtlich sortiert und zur Verfügung gestellt. Im gesamten Zeitraum seit bestehen des Vereins gab es 4 Verbraucherbeschwerden bei der in Duisburg zuständigen Lebensmittelüberwachungsstelle. Diese wurden jeweils sofort mit der zuständigen Behörde bearbeitet und ausgeräumt. Des weiteren führt das Amt für Lebensmittelüberwachung jährlich zwischen zwei und vier unangekündigte Kontrollen des gesamten Betriebes durch. Hierbei wurde bis zum heutigen Tage nicht ein einziger grober Verstoß gegen die geltenden Lebensmittelverordnungen und ,-gesetze festgestellt. Um es kurz zu machen: „Die angeblichen Hygieneprobleme bei Bürger für Bürger Duisburg e.V. gibt es nicht! Das die Maus, natürlich absolut nicht geht, versteht sich von selbst, genau wie alle anderen Beschwerden unserer Kunden genauso ernst genommen werden, versteht sich ebenfalls von selbst. Das in meiner Einrichtung eine Erlaubnis zum Rauchen besteht ist ebenfalls durch die Lebensmittelüberwachung und das Ordnungsamt der Stadt Duisburg überprüft worden. Also Bitte, lasst die Kirche im Dorf!!;- und wenn, wer auch immer ein Problem mit Karling hat, dann soll er sich doch Bitte mit Karling auseinandersetzen!

Gez. Rolf Karling ,

Vorsitzender BfB

Comments are closed.