Initiative „AufRecht bestehen- kein Sonderrecht im Jobcenter“

20141202_085744Das war eine sehr gute Aktion! Bereits nach einer Stunde und 15 Minuten waren unsere Nikolaus-Grüße mit Informationen (siehe Anlage) vollständig vergriffen. Leider. Alles ging weg wie warme Semmeln. Hannah spielte das Nikolaus-Lied „Lasst uns froh und munter sein“ auf der Gitarre, während Daniela, Edith, Anja, Annegret, Detlef und Reinhard den Chor bildeten und den neuen Text in Jobcenter-Version sangen.

Der heiße Tee, den Martina beigesteuert hatte, wurde in der Kälte dankbar angenommen.

Es wurden gute Gespräche geführt mit Betroffenen des demütigenden Hartz-IV-Systems, aber auch unschöne Auseinandersetzungen mit der stellvertretenden Geschäftsführerin des Jobcenters (…)geführt. Die veranlasste völlig unnötigerweise zwei Polizeieinsätze, weil wir angeblich die Fluchtwege nicht freihalten würden. Die Polizei spielte jedoch nicht mit und bestätigte uns die Einhaltung der von der Stadt Duisburg in einer Sondernutzungserlaubnis festgehaltenen Auflagen. Auf unserer Sicht sind die Kosten für diese unsinnigen Polizeieinsätze von Frau xxxxxx zu tragen. Wir mussten den Eindruck gewinnen, dass es ihr offenbar nur darum ging, unsere Aktion ins Unrecht zu setzen und ihren „Herr-im-Hause-Standpunkt“ zu demonstrieren. Die Mitglieder der Initiative „AufRecht bestehen- kein Sonderrecht im Jobcenter“ prüfen nun, gegen die Fize-Chefin des Jobcenters wegen Tierquälerei vorzugehen. Sie wollte nämlich den vor Kälte zitternden Hund eines Jobcenter-Kunden aus dem windgeschützten Eingangsbereich polizeilich entfernen lassen. Die Polizei sah das jedoch anders. Der Hund durfte bleiben. Eine minimale  Verschiebung des Hundelagers um ca. 10 Zentimeter weg von der Eingangstür wurde in Kauf genommen.

Die Initiative wird den Kampf gegen das Hartz-IV-System im neuen Jahr fortsetzen.

 Geplant ist für den 6. Januar ein Neujahrsempfang besonderer Art und für den 10. Februar wird das jecke System aufs Korn genommen. Die Initiative trifft sich an jedem dritten Dienstag im Monat, das nächste Mal also am 16. Dezember bei Syntopia auf der Gerokstraße in Hochfeld.  Neue MitstreiterINNEN sind herzlich willkommen.

Comments are closed.