SV Sandhausen: Remis gegen RB Leipzig

Sandhausen (mab). Der SV Sandhausen und RB Leipzig haben sich am 15. Zweitliga-Spieltag mit 0:0 remis getrennt. „Riesenkompliment an die Mannschaft – sie hat über 90 Minuten eine halbe Torchance zugelassen“, sagte Alois Schwartz, Trainer des SVS.

Am Ende befanden sich die Hausherren gegen ihre Gäste aus Sachsen näher am Siegtor, obwohl die Elf von Trainer Alexander Zorniger mehr Ballbesitz hatte. Die besten Gelegenheiten, zum 1:0 zu kommen, besaßen Aziz Bouhaddouz (77.) und Marco Thiede (83.). Bouhaddouz, erstmals in der Startelf, setzte sich gekonnt über die rechte Seite durch, doch sein Versuch wurde von Georg Teigl noch zur Ecke abgefälscht. Thiede tauchte wenig später auf Zuspiel von Leart Paqarada vielversprechend vor Fabio Coltorti auf, brachte das Leder aber nicht am RB-Torhüter vorbei, der geschickt den Winkel verkürzte. Andrew Wooten forderte im Zentrum vehement den Ball, doch weder Bouhaddouz noch Manuel Stiefler brachten ihre Pässe an den besten Saisonschützen des SV Sandhausen – in den Szenen in der 73. Minute war jedenfalls mehr drin.

Nach einer insgesamt zerfahrenen Partie mit vielen Unterbrechungen und wenigen Torraumsituationen sagte Schwartz: „Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Räume haben wir bekommen. Die Torchancen müssen wir aber sauberer ausspielen. Wir haben ein kampfstarkes, ordentliches Spiel abgeliefert, den Punkt nehmen wir mit.“

SV Sandhausen: Riemann – Kübler, Olajengbesi, Schulz, Paqarada – Kulovits (84. Kratz), Linsmayer – Stiefler, Bieler – Wooten (88. Adler), Bouhaddouz.

RB Leipzig: Coltorti – Teigl, Sebastian (15. Hoheneder), Compper, Jung – Demme, Kalmar (80. Hierländer), Kaiser – Frahn (74. Fandrich) – Poulsen, Boyd.

Schiedsrichter: René Rohde (Rostock)

Zuschauer: 4.518

Stimmen zum Spiel

Kevin Kratz: Nach monatelanger Verletzungspause hat es mich heute gefreut, mein Comeback für den SV Sandhausen zu geben. Der kurze Einsatz war eine schöne Bestätigung für meine Leistung in den letzten Trainingseinheiten. RB Leipzig spielt ein sehr hohes Pressing und da wollten wir frühe Ballverluste vermeiden – das haben wir über weite Strecken ganz ordentlich gemacht. Selbst hatten wir dann auch noch ein, zwei Möglichkeiten über Konter, die wir besser zu Ende spielen müssen. Im Großen und Ganzen ist es ein gerechtes Unentschieden, da keine Mannschaften grobe Fehler gemacht hat, die dann zu einem Tor geführt haben.

Aziz Bouhhadouz: Insgesamt haben die Zuschauer heute ein sehr kampfbetontes Zweitligaspiel gesehen. Den heutigen Punkt haben wir auf jeden Fall verdient – mit ein bisschen Glück hätten wir heute aber auch als Sieger vom Platz gehen können. Ich persönlich bin froh, dass ich heute die Chance erhalten habe, von Beginn an zu spielen. Unter dem Strich kann ich mit meiner eigenen Leistung heute Leben, aber ich weiß auch, dass ich mehr kann und der Mannschaft in Zukunft auch helfen kann.

 

Comments are closed.