Duisburg: Aktionswochen gegen Antisemitismus

Seit 2003 organisiert die Amadeu Antonio Stiftung die bundesweiten Aktionswochen gegen Antisemitismus. Ziel dieser Initiative ist es, rund um den 9. November an vielen Orten gleichzeitig ein breites Spektrum von Veranstaltungen gegen Antisemitismus zu organisieren und zu vernetzen sowie Diskussionen über verschiedene Ausprägungen des Problems anzustoßen.

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus finden in diesem Jahr auch sechs Veranstaltungen in Duisburg statt, die von fünf verschiedenen Gruppen gemeinsam organisiert werden. Zwischen dem 28.10.2014 und dem 27.11. werden an verschiedenen Orten vier Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, eine Filmvorführung und eine Stadtführung stattfinden.

Hier eine Übersicht über die Veranstaltungen, deren Orte und deren jeweiliger Beginn:

– 28.10.2014: “Wir wissen was ihr letzten Sommer getan habt!” – Diskussionsabend zu den antisemitischen Ausschreitungen des Sommers 2014 mit Carolin Mothes (Soziologin und Redakteurin bei Watch: Antisemitism in Europe) und Sebastian Mohr (Politikwissenschaftler und Mitglied im Vorstand des Mideast Freedom Forum Berlin).
Um 20 Uhr im Djäzz Duisburg.

– 06.11.2014, Filmvorführung: Erhobenen Hauptes. (Über)Leben im Kibbuz Ma’abarot.
Um 20 Uhr im Syntopia Duisburg

– 11.11.2014, Vortrag- und Diskussion mit Alex Feuerherdt (Journalist) über Fußball und Antisemitismus.
Um 20 Uhr im Djäzz.

– 15.11.2014, Auf jüdischen Spuren – Stadtspaziergang mit Dr. Ludger Heid (Historiker).
Um 14 Uhr am Lifesaver.

– 18.11.2014, Vortrag- und Diskussion mit Nico Bobka: Antisemitismus und Antiziganismus als Formen negativer Vergesellschaftung.
Um 20 Uhr im Djäzz.

– 27.11.2014, Buchvorstellung von Stephan Grigat (Politikwissenschaftler): Die Einsamkeit Israels. Um 20 Uhr im Djäzz.

Auf der Homepage der Aktionswochen in NRW (www.aktionswochen-nrw.de) finden Sie die Ankündigungstexte zu den einzelnen Veranstaltungen sowie mehr Informationen zu den Referenten.

Comments are closed.