MSV Duisburg: Zebras zeigen Streifen gegen Diskriminierung, Gewalt und Rassismus

„Integration wird von uns gelebt. Respekt und Toleranz prägen unseren Umgang miteinander. Das sagen wir in unserem Leitbild. Und meine Kollegen aus den Gremien und ich höchsten Wert darauf, dass wir Zebras das auch so leben!“

Logo of MSV Duisburg, German football team, wi...

Ingo Wald kennt keinen Spaß, wenn es um Diskriminierung, Gewalt oder Rassismus geht. Deshalb ist es für den Vorstandsvorsitzenden des MSV Duisburg selbstverständlich, dass die Zebras – Fans, Mitglieder, Vereinsverantwortliche, das Fanprojekt oder Trainer und Spieler – die FARE Action Week rund um das Heimspiel des MSV gegen Dynamo Dresden (Schauinsland-Reisen-Arena, 25.10.2014, 14 Uhr) zu unterstützen.

Denn Fußball bedeutet zwar Emotion. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf den Rängen. Doch neben den schönen Seiten dieser Liebe gibt es immer noch Schattenseiten. Zwar sind diskriminierende Äußerungen nicht zeitgemäß, kommen jedoch bedauerlicherweise auch heute noch vor – längst nicht nur im Fußball.

Der MSV Duisburg fordert deshalb seine Anhänger immer wieder auf: Zeigt mit uns Streifen gegen Rassismus, Gewalt und Diskriminierung!

Podiumsdiskussion zur FARE Action Week am Donnerstag

Zum Abschluss der vom Fanprojekt-Duisburg mit verschiedenen Fangruppierungen initiierten und durchgeführten Veranstaltungen laden wir zu einer Podiums-Diskussionsrunde mit Ralf Bockstedte ein. Er ist lizenzierter Spielevermittler, Spielerberater, Rechtsanwalt und besitzt die Trainer C-Lizenz, studierte am Seaford College Petworth in England und an der Universität Heidelberg, als Anwalt hat es ihn bis nach Sydney, Australien verschlagen.

Seit 2011 Ralf Bockstedte Trainer der Fußballfabrik von Ingo Anderbrügge, seit 2013 Botschafter von Global Striker und Global United FC, außerdem ist er ein ganz guter Golfer. Für viele Menschen mag es eine Besonderheit sein, für Ihn ist es keine. Ralf Bockstedte ist Rollstuhlfahrer.

Einlass zur Diskussionsrunde am Donnerstag, 23.10.2014, ist um 17 Uhr; der Eintritt in den Presseraum der Schauinsland-Reisen-Arena ist frei.

www.farenet.org

Comments are closed.