Gestensteuerung bald auch bei Smartphones?

Bild: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Bild: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Genau genommen reagieren Mobilgeräte schon lange auf Bewegungen, zum Beispiel bei der Displaydrehung. Ältere iPhones konnte man schütteln, um zufällig ein anderes Lied zu spielen. Nokia will es nun jedoch etwas präziser angehen, 3D Touch ist das Stichwort.

Flexible Tarife, intelligentere Handys

Smartphones haben sich gewaltig weiterentwickelt. Passend dazu auch die Tarife. Starre Verträge sind längst nicht mehr die einzige Variante, werbefinanzierte Prepaid-Flatrates mit 500 MB Datenvolumen von Providern wie netzclub sind ebenfalls im Massenmarkt angekommen. Doch was hat das mit Nokias Real Motion Technologie zu tun? Ganz einfach: Je günstiger die Tarife sind, desto mehr Geld bleibt für High End Handys wie das Nokia McLaren übrig.

Was kann die Bewegungssensorik?

Das Nokia McLaren kommt vermutlich noch 2014 auf den Markt. Fest steht, dass es mit Windows Phone 8.1 ausgestattet sein wird. Auf Hardwareseite stehen neuartige Sensoren im Mittelpunkt, die intelligent auf Bewegungen und die Position des Handys reagieren. Beispiel: Hält man das Handy ans Ohr, wird ein Anruf angenommen – ganz ohne Druck auf das Display. Will man den Anruf nicht annehmen, reicht ein Wischer vor dem Bildschirm aus. Es geht also um möglichst intuitive Dinge, mit denen das Handling noch einfacher wird als es jetzt schon ist.

Löst das McLaren damit eine Revolution aus?

Bislang sind kaum nähere Details zu Release und Preis bekannt. Unabhängig davon darf man damit rechnen, dass die Konkurrenz von Apple, Samsung, HTC und Co genau beobachten wird, wie die Kinect-Technik beim Publikum ankommt und wo deren Schwachstellen liegen. Da Nokia schon seit Jahren an der Technologie arbeitet (schon Ende letzten Jahres wurde darüber berichtet) ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sich auch die anderen Big Player längst damit befasst haben. Vermutlich wird es also den üblichen Lauf gehen: Die ersten 3D Touch Modelle ziehen Aufmerksamkeit auf sich und bieten gleichzeitig viel Angriffsfläche für Kritik; in den Monaten danach wird die Entwicklungskurve steil nach oben gehen, und in spätestens 1,5 Jahren ist eine saubere Bewegungssteuerung Standard bei allen neuen Smartphones.

Comments are closed.