Vorschau auf die Fußball WM 2014 – wie stehen die Chancen der deutschen Mannschaft?

Es dauert gar nicht mehr so lange: Im Juni diesen Jahres beginnt sie endlich, die Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Ein Event, auf das sämtliche Fußball-Fans weltweit vier Jahre lang gewartet haben. Auch in Deutschland herrscht zur WM-Zeit regelmäßig Ausnahmezustand, sind die Deutschen einerseits sowieso ein Fußball-begeistertes Volk und hat die Deutsche Nationalelf doch in der Regel gar nicht so schlechte Chancen unter die letzte vier Teams zu kommen. Aber wie stehen die Chancen dieses Mal in Brasilien?

 

Gruppe G, hier startet Deutschland

Dass Deutschland die Vorrunde übersteht, das ist für die meisten jedes Mal wieder selbstverständlich. Immerhin hat es das Team von Jogi Löw in der Qualifikationsrunde in ihrer Gruppe auf den ersten Platz geschafft und konnte sich bei den letzten Welt- und Europameisterschaften gute Plätze erspielen:

  • Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine: Halbfinale gegen Italien mit 1:2 verloren
  • Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika:  Dritter Platz, Sieg gegen Uruguay mit 3:2
  • Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz: Finale mit 0:1 gegen Spanien verloren
  • Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland: Dritter Platz, Sieg gegen Portugal mit 3:1

Spannender Einstieg mit Portugal

Commons.wikimedia.org © Steindy (CC BY-SA 3.0)

Commons.wikimedia.org © Steindy (CC BY-SA 3.0)

Die Möglichkeit unter die Besten der Besten zu kommen, besteht also. Dennoch muss zunächst die Vorrunde bewältigt werden. Hier trifft Deutschland auf Portugal, Ghana und die USA. Größter Konkurrent in dieser Gruppe ist sicherlich Portugal, gegen die auch gleich das erste Spiel am 16. Juni 2014 bestritten werden muss. Portugal hat allerdings noch eine WM-Rechnung mit Deutschland offen: Im Spiel um Platz 3 konnte Deutschland im Jahr 2006 mit 3:1 gewinnen. Auch bei den beiden Europameisterschaften 2008 und 2012 trafen diese beiden Teams aufeinander, wobei Deutschland jedes Mal gewann. Dennoch ist Portugal keine Mannschaft, die unterschätzt werden sollte.

Keine Angst, aber Respekt vor Ghana und den USA

Commons.wikimedia.org © James Creegan (CC BY 2.0)

Commons.wikimedia.org © James Creegan (CC BY 2.0)

Als nächstes trifft Deutschland auf das Team aus Ghana. Mit diesem Team befand sich die deutsche Elf bereits bei der WM 2010 in einer Vorrunden-Gruppe und konnte zwar siegen, dennoch schaffte es Ghana bis ins Viertelfinale. Auf die leichte Schulter sollte demnach auch dieses Spiel nicht genommen werden. Last, but not least geht es dann in Gruppe G gegen die USA, die von Jürgen Klinsmann trainiert wird, der bekanntlich auch schon mal deutscher Bundestrainer war. Eventuell war es auch sein Verdienst, dass die USA im Jahr 2013 ein Freundschaftsspiel gegen Löws Elf gewonnen haben. Beim letzten wichtigen Spiel gegen die USA, nämlich 2002 im Viertelfinale der Weltmeisterschaft, hatte allerdings Deutschland die Nase vorn.

Die deutschen Gegner der Gruppe G sind also allesamt keine Unbekannten und sicherlich auch keine Kontrahenten, die die deutschen Spieler im Schlaf überrennen könnten, doch bleibt Deutschland dieses Mal eine sogenannte Hammer-Gruppe erspart, sodass die Möglichkeit, ins Achtelfinale einzuziehen doch recht groß ist.

Prognosen für die Finalrunden

Wenn Deutschland die Vorrunde übersteht, wird der nächste Gegner im Achtelfinale je nach eigener Platzierung der Erst- oder Zweitplatzierte der Gruppe H sein. In dieser Gruppe sind Belgien, Algerien, Russland und Südkorea zu finden. Natürlich sind auch diese vier Mannschaften nicht zu unterschätzen – sonst hätten sie es wohl kaum in die Endrunde der Weltmeisterschaft 2014 geschafft – doch befindet sich hier kein Hindernis, das Deutschland nicht überwinden könnte. Gegen Russland und Belgien konnte Deutschland in den letzten Jahren immer wieder Erfolge feiern, gegen Algerien und Südkorea ist das Team allerdings nur sehr selten angetreten, wobei abzuwarten bleibt, ob diese Teams es überhaupt in das Achtelfinale schaffen können. Auf den amtierenden Weltmeister Spanien kann Deutschland übrigens frühestens im Halbfinale treffen, wenn beide Mannschaften Gruppenerster werden, ist ein Aufeinandertreffen sogar erst im Finale möglich.

Aber natürlich gibt es noch ein paar andere Mannschaften, die sich neben Spanien und auch Deutschland Hoffnungen auf den Titel machen und auch machen können. Diese wären beispielsweise Brasilien, Argentinien, aber auch Italien und die Niederlande.

Wettquote

Commons.wikimedia.org © Steve Evans (CC BY 2.0)

Commons.wikimedia.org © Steve Evans (CC BY 2.0)

Beim Fußball geht es nicht nur für die Ausrichter einer Weltmeisterschaft und für die Mannschaften um eine Menge Geld, auch mit Sportwetten werden ordentliche Umsätze, Gewinne, aber auch Verluste eingefahren. Momentan stehen für die Weltmeisterschaft 2014 die Chancen sehr gut für Brasilien, bei allen gängigen Wettbüros führt diese Mannschaft die Quote an. Direkt gefolgt aber bereits von Deutschland, amtierender Weltmeister Spanien folgt erst nach Argentinien auf Platz 4. Diese vier Mannschaften haben auch tatsächlich das Potenzial ganz weit oben zu landen, während aber auch die Niederlande als Insider-Tipp hoch gehandelt wird. Kaum bis gar keine Chancen werden dagegen Ländern wie Honduras, Iran, Costa Rica und Algerien zugerechnet. Wer auf diese Mannschaften tippt, wird sein Geld wohl auch eher in den Sand setzen. Möchte jemand das erste Mal sein Glück bei einer Sportwette versuchen, ist er wohl tatsächlich gut beraten, wenn er auf eine der vier höchstgehandelten Mannschaften setzt, wobei Deutschland dieses Jahr tatsächlich gar nicht so schlechte Chancen auf einen Erfolg hat. Regelmäßiges Informieren und Verfolgen der Spiele ist dabei jedoch Grundvoraussetzung, aber auch entsprechend ausgerichtete Websites wie www.wm-quoten-2014.com können unentschlossene Tipper noch mit einigen wertvollen Tipps unterstützen.

Comments are closed.