„Hochfeldbilder“ – Streetfotografie im Rheinhauser „Dat Atelljee“

aIMG_2443Letzen Donnerstag eröffnete im Rheinhauser „Dat Atelljee“ eine Ausstellung zweier Fotografen mit ganz unterschiedlichen Ansätzen. Während der Blogger Werner Jahn seine Leidenschaft für die Software Photoshop mit mehreren Selbstporträts präsentiert, zeigt der in Hochfeld lebende Rechtsanwalt Dirk Heckmann mit mehrheitlich Schwarz-Weiß-Fotos seinen Stadtteil in der Tradition der Streetfotografie.

So sind es die Fotos mit den Titeln „Barbierszene“, „Nachtkiosk Wanheimerstraße“ oder „Nachts in den Hochfelder Arkaden“, die dem Betrachter einen Einblick in den multikulturellen Schmelztiegel Hochfeld geben. Dieser Schmelztiegel wird dann noch einmal durch eine Fotostrecke, die in der Straßenbahnlinie 903 aufgenommen wurde, verdichtet.

„Diese Bildserie ist ein höchst subjektiver Blick in eine Wahlheimat, einem Duisburger Stadtteil, der allzu gerne und schnell mit dem Präfix ‚Problem‘ versehen wird. Objektiv ist dieser Stadtteil aber vor allem ein: Belebt, und zwar im vornehmsten Sinne dieses Wortes“, sagt Heckmann.

Wer also Hochfeld aus der Sicht eines „Zugewanderten“ erleben möchte, dem sei diese Ausstellung, die noch bis zum 16.2 läuft, empfohlen.

 

1604761_3844362123305_376335241_n„Dat Atelljee“
Werthauser Str.73 in Duisburg-Rheinhausen
Die Ausstellung ist Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 17 – 19 Uhr geöffnet. (Danke für den Hinweis)

2 thoughts on “„Hochfeldbilder“ – Streetfotografie im Rheinhauser „Dat Atelljee“

  1. Hallo

    Die Ausstellung ist Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 17 – 19 Uhr geöffnet.

    Dat Atelljee