Rainer Bischoff zum wirtschaftlichem Zukunftskonzept des MSV Duisburg

„Die Geduld erschöpft sich und die Ungeduld wächst“, so kommentiert der SPD – Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff die bisher ergebnislosen Bemühungen der Führungsgremien des MSV zur Umsetzung eines Schuldenschnitts und der Veränderung innerhalb der Stadiongesellschaft.

„Beide Themen stehen jetzt seit beinahe einem Jahr auf der Tagesordnung. Passiert ist eigentlich nur der Super-GAU im letzten Mai durch Lizenzentzug. Danach versprachen die Führungsgremien des MSV, nun frühzeitig Zukunftskonzepte für beide Bereiche vorzulegen.

Duisburger DGB-Chef Rainer Bischoff

Rainer Bischoff

Mit heutigem Datum sehe ich nichts“, erklärt Rainer Bischoff auch als sportpolitischer Sprecher seiner SPD – Landtagsfraktion. Das politische Umfeld habe sich sowohl in der Stadt Duisburg als auch im Land NRW in den letzten Monaten als konstruktiver Gesprächspartner erwiesen. Beide Ebenen sind unmittelbar finanziell betroffen. Dies alles nutze allerdings nichts, wenn der, um den es geht, seine Hausaufgaben nicht mache. Am 01.03. müssen die Lizenzunterlagen zum DFB. Bereits am 17.02. ist die letztmögliche Sitzung des Rates der Stadt Duisburg, in dem dieser vor dem Lizenztermin noch Beschlüsse fällen könnte.

„Die Zeit nach dem Sommer ist also ohne sichtbare Ergebnisse vorüber gegangen. Der Zeitdruck erinnert fatal an den letzten Sommer. Die Verantwortlichen müssen nun dringend die (Über-) Lebensfähigkeit des MSV sicherstellen. Hierzu braucht es ein zukunftsorientiertes Konzept.

Das Herz der Menschen und unserer Stadt hängt an diesen Verein. Daher werden die politischen Ebenen auch weiterhin gesprächsbereit bleiben. Der Ball liegt nun allerdings im Feld des MSV und größte Eile ist dringend geboten“, so Rainer Bischoff abschließend.

Comments are closed.