VFB Homberg scheidet im Viertelfinale des Verbandspokals gegen den KFC Uerdingen aus.

_DSC0214Am heutigen Mittag siegte Uerdingen beim VFB Homberg mit 1-3 Toren und zieht nun ins Halbfinale gegen TV Jahn Hiesfeld.

Fotos

Vor allem die Gäste waren sehr auf die Leistung ihrer Mannschaft gespannt, nachdem es einige Unruhen in sämtlichen Internetforen rund um die Mitgliederversammlung gab. Zudem haben die Homberger bereits TuRu Düsseldorf ausschalten können und versprach ein spannendes Spiel.

Jedoch kam es anders.

Duisburg begann kämpferisch, jedoch stellte man schnell den Klassenunterschied fest. Über das gesamte Spiel hinweg wurde Uerdingen meist über die Flügel brandgefährlich und so ergaben sie viele Torchancen. Trotzdem dauerte es bis zur 25 min. dann endlich klingelte es im Kasten vom Homberger Schlussmann Weigl. Lamidi konnte einen Schnitzer der Homberger Hintermannschaft nutzen und brauchte nur noch einschieben.

Uerdingen spielte nun cleverer und konnte sich noch Chancen durch Uzun und Baltes herausspielen, ehe Voorjans in der 43.Minute zum 0-2 für die Uerdinger ins rechte Eck einnetzte. Homberg versuchte alles, kam jedoch in den ersten 45 Minuten nur einmal gefährlich vor den Krefelder Kasten.

Nach der Halbzeit stellte der Homberger Trainer Abel noch einmal um, aber Voorjans konnte früh (53.Minute) zum 0-3 erhöhen. Ein Freistoß konnte Voorjans eiskalt per Kopf nutzen. In der Folgezeit spielten die Uerdinger es einfach gekonnt runter. Homberg zwar optisch mit mehr Ballbesitz aber ohne große Chancen. Erst 4 Minuten vor Schluss konnten die Homberger auf 1-3 verkürzen. Wieder ein mal ein Schnitzer der Uerdinger Hintermannschaft, Chuhaci ließ mit seinem Alleingang Udegbe keine Chance und traf zum späten Anschlusstreffer.

Aufstellung VFB Homberg: Weigl – Dücenioglu,Petrovic,Kanzen,Acar,Schlieter-Konarski,Adolf,Holz-Cuhaci,Timm

Aufstellung KFC Uerdingen: Udegbe- Rubink,Toure,Jakubowski-Schattner,Baltes (74.Sevinc),Voorjans,Issa,Saka-Uzun ,Lamidi (82.Oehlers)

Zuschauer: ca.850 (600 Gäste)

Comments are closed.