OPEN YOUR EYES: Streetart in Düsseldorf – das eBook

Das Cover zu OPEN YOUR EYES von Sebastian Hartmann

Das Cover zu OPEN YOUR EYES von Sebastian Hartmann

Vermutlich wird man in der Zukunft auf dieses eBook als eines derjenigen hinweisen, die den Weg von der reinen digitalen Abbildung eines Papierformates und dessen Inhalt hin zur reinen digitalen Form gebahnt haben. Mit einer Einschränkung: Wie das eBook auf anderen Geräten oder im “normalen ePub-Format” aussehen wird, das ist eine Frage die im man nur im Vergleich erschließen kann. Hier wird die iPad/iBook-Variante rezensiert. Es wird interessant sein die verschiedenen Formate zu vergleichen. Ganz und gar schöpft der 11.pt-Verlag für “Open Your Eyes” aus dem Vollen der Möglichkeiten für das Apple-Universum.

Street-Art an sich dokumentieren zu wollen ist ein sehr nobles Unterfangen, wenngleich der Archivar des Ganzen sich auch sehr wohl bewußt ist, dass er gegen Zeit, Wetter und Putzkolonnen arbeitet. Denn Street-Art ist und bleibt in Deutschland immer noch ein Terrain des Illegalen, des Verbotenen. Den Untergrundstatus hat Street-Art mittlerweile wohl von sich gestreift, etliche der im Buch genannten Künstler stellen auch extra für Galerien Motive und Werke zum Kauf her, da aber Street-Artists fürchten müssen zu Geldstrafen oder noch Schlimmeren verurteilt zu werden ist es manchmal extrem schwer zu den Werken den passenden Künstler einzuordnen. Daher ist ein Großteil des Buches auch mit Werken angefüllt, die von unbekannten Künstlern gefertigt wurden. Sebastian Hartmann sammelte allerdings auch alle Fakten zu bekannteren Künstlern in Düsseldorf – was wohl bisweilen nicht so ganz einfach war und ist.

Die Kapitel sortieren sich natürlich nach den Stadtteilen in Düsseldorf in denen Sebastian Hartmann unterwegs war, dazu kommt ein Kapitel über Street-Art in vier Wänden und auch Eingestricktes hat seinen Platz. Jedes Photo im eBook kann dabei angeklickt und vergrößert werden – ein Vorteil bei kleineren Werken. (Eine Teilen-Funktion für die Sozialen Netzwerke wäre hier eigentlich keine schlechte Idee, aber kann sein dass die Apple-Author-Software das nicht liefert.) Man kann sich bequem durch die zahlreichen Bildergalerien durchklicken oder durchwischen – das eBook funktionert auch ausgezeichnet mit der iBook-Variante des neuen Apple-OS Mavericks. Was natürlich ein großes Plus ist. Zwar ist nur ein Bruchteil der Bildersammlung von Hartmann im Buch zu sehen, aber die Fülle an Material ist beeindrucken. Und würde vermutlich zu einem Zwei-Zentner-Kawenzmann im Regal führen.

Generell legt das eBook auch viel Wert auf Hyperlinks: So wurde extra fürs Buch eine Rebelmouse-Seite erstellt, die mit einem Klick aus dem Buch zu erreichen ist. Ebenfalls gibt es Hinweise auf Wikipedia-Artikel, Videos oder weiterführende Webseiten zum Thema – etwa Interviews im Online-Angebot von Tageszeitungen. Da kann sich manches eBook eine Scheibe von abschneiden. Die Gefahr besteht natürlich darin, dass nach einiger Zeit die Links nicht mehr funktionieren weil Inhalte aus dem Web entfernt werden – da aber versprochen wurde das Buch zu aktualisieren ist die Gefahr wohl nicht all zu groß.

Es ist erstaunlich, dass die großen Verlage oder Museen bisher kaum daran gedacht haben ihre Kataloge auch in digitaler Form anzubieten. Dies wird allerdings wohl mit der Frage der Rechte zu tun haben. Aber – wenn man schon die Bildrechte für die Printausgabe einholt, könnte man zumindest versuchen diese auch für eine digitale Ausgabe des Katalogs einzuholen.

Kurz und gut: OPEN YOUR EYES ist ein eBook mit dem man getrost seine Zeit verschwenden kann und darf. Ein liebevoll zusammengestelltes, die Randbereiche des Buches auslotendes Exemplar – dafür ist der Preis mehr als angemessen.

Hartmann, Sebastian: OPEN YOUR EYES – Streetart in Düsseldorf
Erschienen bei 11pt.
iBook: 6,99 Euro
ePub / Kindle: 4,99 Euro

Comments are closed.