Alle Jahre wieder – Arbeitslose Fußballprofis treffen sich in Duisburg

vdv-die-spielergewerkschaftProfisport, insbesondere der Fußball wird mit viel Geld umfangreiche Berichterstattung und einem sorgenfreien Leben verbunden, das ist zumindest der Eindruck, welchen der Großteil unserer Gesellschaft zum Profisport einfällt. Es kann aber auch bitter kommen im Profifußball. So z.B. wie in jedem anderen Beruf auch kann ein Profisportler plötzlich ohne Job sein. Für einen Profi, welcher älter ist sicherlich kein „Genickbruch“, da er mit dem Geld, welches in der Zeit vorher verdient worden ist eine Zeit lang auskommt, aber auch durch die bisher abgerufenen Leistungen kann dieser Sportler schneller eine neue Herausforderung, sprich Verein finden, als ein junger Fußballer – Altersklasse 20-25, welcher einen Großteil seiner Laufbahn noch vor sich hat.
Einmal drin, bleibt man drin? – „Nein“ sagt Jonas Deumeland (Ex-Profi beim VfL Wolfsburg)
Gerade mit Beginn der neuen Saison sind viele Ex-Profis Arbeitslos, denn viele Vereine äußern sich den Spielern erst sehr spät, was Planungen für die neue Spielzeit angeht. Ein Schicksalsschlag, welcher viele Aktiven hart treffen kann. Denn nicht nur die Arbeitsstelle und die Alternativen fallen weg, auch die Psyche der Fußballer wird stark unter Mitleidenschaft gezogen.
Psychologe Walter Müller. „Vielen Sportlern muss professionell geholfen werden“
„Wenn ein Junger Fußballprofi, welcher große Ambitionen hat beispielsweise durch eine Verletzungspause während der Spielzeit nicht ausreichend Spielpraxis erhalten hat und damit zu kämpfen hat, da er sich große Ziele setzt und genug Druck entsteht, da dieser Kicker weiß, dass viele Nachwuchstalente nur auf seinen Ausfall warten, entsteht automatisch täglicher Druck, welcher nur schwer abgebaut werden kann. Ganz schlimm wird es, wenn sich in dem genannten Zusammenhang ein Spieler auf die neue Saison freut und mit seiner Verletzung etc. abgeschlossen … Lesen Sie weiter in der neuen Magazin-Ausgabe

Comments are closed.